Projektförderung
Rechercheaufenthalt im Ausland

Sie möchten ein international ausgerichtetes Projekt vorbereiten und wichtige Kontakte im Ausland knüpfen? Wir fördern die Recherchereise.

Eine Schauspielerin blickt durch einen roten Theatervorhang. Pexels/cottonbro

Förderbedingungen

in Deutschland tätige Künstler*innen aus dem Bereich Tanz und Theater, die international ausgerichtete Projekte planen

Rechercheaufenthalte im Ausland fördern wir mit Reisekosten und/oder einer Aufwandsentschädigung von 500 Euro pro Woche.

  • Aussagekräftige Beschreibung des künstlerischen Recherchevorhabens einschließlich Konzeption, Zielsetzung und Zeitrahmen der Recherche 
  • Informationen zum Antragstellenden
  • Vollständige Kontaktdaten des Antragstellenden
  • Angabe der Bankverbindung (mit IBAN und Swift-Code) und namentliche Nennung der Vertragsperson
  • ein detaillierter Finanzierungsplan (Einnahmen, Ausgaben, Zuwendungen etc.) mit Angaben über Restfinanzierung (u. U. mit dem Vermerk „angefragt“) und Angaben über eventuelle Finanzierung aus öffentlichen Geldern 
  • Bei Antrag auf Finanzierung von Reisekosten sind zwei vergleichende Angebote (Reisebüros, Bahn, Speditionen etc.) einzureichen.
  • Vermerk, ob der Antragstellende für bereits zurückliegende Projekte schon einmal durch Mittel des Goethe-Instituts gefördert wurde

Bitte beachten Sie die geltende Datenschutzerklärung.

Nächster Bewerbungsschluss

Der Antrag muss mindestens zehn Wochen vor Reisebeginn eingegangen sein.

Kontakt

Susanne Traub
Bereich Tanz und Theater
susanne.traub@goethe.de