Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Erstes Deutsch-Französisches Kulturinstitut in Palermo eröffnet
Kultur Ensemble

Das „Kultur Ensemble“ ist das neue Deutsch-Französische Kulturinstitut in Palermo. Das Künstlerhaus Atelier Panormos – la Bottega ist ein Bestandteil hiervon.
Das „Kultur Ensemble“ ist das neue Deutsch-Französische Kulturinstitut in Palermo. Das Künstlerhaus Atelier Panormos – la Bottega ist ein Bestandteil hiervon. | Foto (Ausschnitt): © Goethe-Institut Palermo

Unter dem Namen „Kultur Ensemble“ wurde in Palermo das Deutsch-Französische Kulturinstitut eröffnet, das erste bilaterale Kulturinstitut auf der Grundlage des Aachener Vertrags.

Die kulturelle Zusammenarbeit stellt einen wesentlichen Bestandteil der deutsch-französischen Freundschaft dar. Um dieses Engagement noch weiter zu vertiefen und den Herausforderungen des 21. Jahrhunderts gemeinsam zu begegnen, haben die deutsche Bundeskanzlerin Angela Merkel und Frankreichs Präsident Emmanuel Macron am 22. Januar 2019 den Aachener Vertrag unterzeichnet. Für den Bereich Kultur ist darin die Stärkung der deutsch-französischen Zusammenarbeit unter anderem durch gemeinschaftliche Kulturinstitute vorgesehen. Bisher gab es ein Deutsch-Französisches Kulturzentrum, das seit 2004 in Ramallah vom Goethe-Institut und dem Institut français betrieben wird. Nun wurde das erste Deutsch-Französische Kulturinstitut (DFKI) unter dem Namen „Kultur Ensemble“ in Palermo eröffnet. Bei der Eröffnung anwesend waren die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Michelle Müntefering, der französische Staatssekretär Jean-Baptiste Lemoyne, der italienische Staatssekretär Benedetto della Vedova sowie Johannes Ebert, Generalsekretär des Goethe-Instituts.

Vorreiter des kulturellen Zusammenwachsens von Europa

Die Staatsministerin im Auswärtigen Amt Michelle Müntefering sagte anlässlich der Eröffnung: „Wir freuen uns über die Eröffnung des Deutsch-Französischen Kulturinstituts in Palermo. Sie ist ein wichtiger Schritt bei der Umsetzung des Aachener Vertrags vom 22. Januar 2019. Wir schaffen eine gemeinsame kulturelle Plattform, intensivieren unsere Zusammenarbeit und übernehmen Verantwortung für Europa. Gerade das vergangene Jahr hat gezeigt, wie sehr wir Begegnungen brauchen und dass wir zusammen Herausforderungen besser meistern. In Kooperation auch mit unseren italienischen Partnern wird das DFKI ein Vorreiter dabei sein, das kulturelle Zusammenwachsen Europas nach innen und außen weiter voranzubringen.“

Von französischer Seite betonte der Staatssekretär Jean-Baptiste Lemoyne: „Ich freue mich sehr, heute das erste Deutsch-Französische Kulturinstitut der Welt eröffnen zu dürfen: Das Künstlerhaus Atelier Panormos – la Bottega stellt den ersten Akt der Initiative ,Kultur-Ensemble' dar."

Europa neu imaginieren

Johannes Ebert, Generalsekretär und Vorstandsvorsitzender des Goethe-Instituts, betonte die besondere Bedeutung der Eröffnung in Italien: „Die europäische Zusammenarbeit hat für das Goethe-Institut eine hohe Priorität. Es ist eine große Chance, diese innovative und intensive Form der europäischen Zusammenarbeit ganz konkret in der täglichen Arbeit zu erproben. Dass wir die erste Kooperation ,Kultur-Ensemble' mit einem gemeinsamen Gebäude in Palermo beginnen, hat Symbolkraft: In Italien als EU-Gründungsland einerseits und in Sizilien andererseits, wo Europa schon immer mit anderen Kulturen zusammentrifft. Denn wenn Europa erfolgreich sein will, geht es gerade in heutigen Zeiten um inneren Zusammenhalt und die Bereitschaft zur Zusammenarbeit mit der Welt. Beides verkörpert „Kultur Ensemble“. Besonders froh bin ich, dass unser deutsch-französisch-italienisches Residenzprogramm mit seinem Ateliercharakter sich so stark auf die künstlerische Zusammenarbeit fokussiert – denn Europa muss immer wieder neu imaginiert und reflektiert werden. Dafür sind die Künste unerlässlich."

Top