Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Im Gespräch mit Katerina Kostadinova
Die Kunst des guten Arguments

Katerina Kostadinova hat den 1. Platz bei dem Landesfinale gewonnen
© Iliyan Ruzhin

Seit 2018 beteiligen sich 18 bulgarische Schulen am Wettbewerb „Jugend debattiert international“. Katerina Kostadinova vom „Simeon Radev“-Gymnasium in Pernik hat dieses Jahr das Nationale Finale in Sofia gewonnen. Sie wird einer der beiden Teilnehmerinnen sein, die Bulgarien beim Internationalen Finale Ende September 2021 in Prag vertreten werden. Im Interview mit dem Goethe-Institut Bulgarien spricht Katerina über die Kunst des Debattierens und wie sie die Teilnahme am Wettbewerb erlebt hat.

Von Susanne Wunderlich

Wie lange bist du schon bei „Jugend debattiert“ dabei?

Am Anfang vom Schuljahr hat uns unsere Deutschlehrerin das Projekt „Jugend debattiert“ vorgestellt, bei dem ich mir sofort sicher war, dass ich mitmachen möchte. Ich bin also schon seit Schuljahresanfang dabei.

Gefällt dir das Debattieren und warum?

Für mich ist das Debattieren die interessanteste Art und Weise, Informationen auszutauschen, da von beiden Seiten Hingabe und Willen gezeigt wird. Ich debattiere unfassbar gern.

Ist es schwer für dich, auf Deutsch zu debattieren?

Nicht wirklich. Es erweitert immer aufs Neue, nicht nur mein Wissen, sondern auch mein Wortschatz. Außerdem „zwingt“ einen die deutsche Sprache, die eigenen Argumente genau zu formulieren.

Was bedeutet der 1. Platz für dich? 

Der erste Platz  bedeutet wirklich, wirklich viel  für mich, vor allem aber Stolz und Anerkennung. Er zeigt auf jeden Fall, dass jede kleine Mühe nicht umsonst gewesen ist.

Wie bereitest du dich auf das Internationale Finale vor?

Wie auch zuvor, nur halt ein bisschen ernster. Ich bereite mich durch Recherche, Freizeitdebatten und natürlich mit der Unterstützung der Lehrkräfte vor.

Was glaubst du, kann dieser Wettbewerb für eine demokratische Gesellschaft leisten?

Eindeutig ist es der erste Schritt dorthin. Jugend debattiert ist eine Tribüne für junge und interessierte Menschen und es fordert sie heraus, über globale Themen nachzudenken. Man kann nie wissen, in welche Richtung eine Debatte sich entwickeln wird und was man daraus lernen kann.

Was möchtest du nach der Schule machen und können dir einerseits deine Deutschkenntnisse, andererseits auch deine Kenntnisse aus dem Wettbewerb dabei helfen?

Ich möchte unbedingt studieren und zwar im Bereich Ethnopolitischer Konflikte und ich bin mir zu hundert Prozent sicher, dass sowohl meine Deutschkenntnisse, als auch meine Erfahrung vom Wettbewerb mir auf jeden Fall helfen werden.

Top