Live-Online-Workshop
Schule in (und nach) der Pandemie

Distanzunterricht
© Shutterstock

Soziale Nähe trotz physischem Abstand – Beziehungsgestaltung trotz Distanzunterricht

Online

Inhalt

Der Unterricht auf Distanz hat es gezeigt: Digitale Formate konnten Präsenzunterricht ersetzen, erweitern oder nichts davon. Wie im Präsenzunterricht ist das Entwickeln von Qualitäten wichtig, aber welche Qualitäten bringen den eigenen digitalen Unterricht voran? Welche Rolle spielt die Beziehungsarbeit auf Distanz zu den Schüler*innen und der Kontakt zu ihren Eltern? Und was lohnt es sich mitzunehmen in die Zeit nach Corona?
„Bitte Abstand halten“ lautet seit Monaten die Devise. Doch sogenanntes „social distancing“ ist genau das Gegenteil von dem, was gerade unternommen werden sollte. Bei den Corona-bedingten Auflagen geht es nämlich um „physical distancing“, also um eine körperliche, räumliche Distanz. Die soziale Nähe, das Miteinander hingegen ist momentan gerade für Kinder und Jugendliche wichtiger denn je. Wie kann ich als Lehrer*in auch in Zeiten von Corona soziale Nähe zu den Schüler*innen – auch im Online- und Hybridunterricht – herstellen, untereinander fördern sowie Schutz und Struktur im Lebensalltag von Kindern und Jugendlichen bieten?

Über dir Referentin:

Nikola Poitzmann ist Lehrerin (Deutsch, Französisch, DaZ/DaF), Landeskoordinatorin im Projekt Gewaltprävention und Demokratielernen im Hessischen Kultusministerium, Social Justice und Diversity-Trainerin (Eine Welt der Vielfalt Berlin / FH Potsdam), interkulturelle Trainerin (IKUD Göttingen), Lions-Quest-Trainerin, Organisationsentwicklerin (FH Rhein-Main), Trainerin für Gewaltfreie Kommunikation, systematische Beraterin (systemwerkstatt), langjährige Fortbildnerin, Schulberaterin und Prozessbegleiterin.

Anmeldeformular: hier

Details

Online

Sprache: Deutsch
Preis: Teilnahme kostenlos