Ausstellung 1+1: Kunstszene Deutschland: Veneta Androva & Peter Odinzow

Becoming a figure / Peter Odinzow © Peter Odinzow

Fr, 20.08.2021 -
Fr, 10.09.2021

18:00 Uhr - 19:00 Uhr

Goethe-Institut Bulgarien, Galerie

Das Austauschprogramm zwischen deutschen und bulgarischen Künstler:innen „1+1: Kunstszene Deutschland“ wird mit einer Ausstellung von Veneta Androva und Peter Odinzow fortgesetzt.

Weitere Infos folgen in Kürze.
 

Венета Андрова © личен архив Veneta Androva absolvierte Kunstgeschichte und Philosophie an der Humboldt-Universität zu Berlin, sowie Freie Kunst/Bildhauerei an der Kunsthochschule Weißensee in Berlin. Mit ihrem Hintergrund in experimenteller Dokumentar- und Fotografie, kombiniert sie in ihrer aktuellen künstlerischen Praxis verschiedene Medien und Quellen wie Archiv- und Dokumentarmaterial mit Malerei, die durch 3D-Animationen und computersimulierte Umgebungen miteinander verbunden sind. Sie hat an zahlreichen Ausstellungen in Deutschland und Bulgarien sowie in Österreich, Argentinien, Brasilien, Spanien, Polen, der Tschechischen Republik und in Israel teilgenommen, wo sie 2016-2017 einen Teil ihres Studiums der Freien Kunst an der Bezalel Academy of Arts and Design in Jerusalem absolvierte. Androva erhielt außerdem mehrerer Stipendien, wie Elsa-Neumann-Stipendium, Künstlerförderung Cusanuswerk, Mart Stam Stipendium und wurde 2020 mit ihrer Arbeit "From My Desert" für den Deutschen Kurzfilmpreis nominiert. Ihr letzter Film "AIVA" gewann den Prix Ars Electronica 2021 in der Kategorie Computeranimation sowie den Goldenen Reiter und den LUCA Gender Diversity Award im internationalen Wettbewerb des Filmfest Dresden. Ihre Filme wurden ausgewählt und auf zahlreichen internationalen Filmfestivals präsentiert, darunter: Internationales Leipziger Festival für Dokumentar- und Animationsfilm, Deutschland, Go Short International Short Film Festival Nijmegen, Niederlande, FILE Electronic Language International Festival, Brasilien, European Media Art Festival (EMAF), Deutschland.

Peter Odinzow © privat Peter Odinzow, 1987 in Fergana (Usbekistan) geboren. Seinen Abschluss machte er (Mitte 2018) im Fachbereich Freie Kunst/ Bildhauerei an der Kunsthochschule Berlin Weißensee. Sein Wohnsitz ist seither in Berlin geblieben, wo er als Künstler arbeitet. Seine Arbeiten waren in unterschiedlichen, hauptsächlich aus der freien Kunstszene organisierten, Lokale, Regionale sowie Internationale Ausstellungen zu sehen. Seine erste Solo-Ausstellung war 2017 im Projektraum „MeinBlau“ Berlin zusammen mit dem Künstler Jeferson D’Andrade, folglich war seine zweite Solo-Ausstellung 2019 im Projektraum „Shoe Frog“ Wien (Österreich) zu sehen. Er hat immer wieder mit unterschiedlichen Künstler:innen aus unterschiedlichen Bereichen zusammen gearbeitet, vereinzelt als auch in Projektgruppen für Institutionen wie ZKM Karlsruhe (Deutschland), Schwules Museum* Berlin (Deutschland) und Casa Franca Brazil in Rio de Janeiro (Brasilien).

Zurück