Presse

Goethe-Institut Presse © Foto: IStock Goethe-Institut Presse Foto: IStock

Pressemitteilungen

 

Professor Alexander Nesanel Fried (geb. 1925) erzählt im Goethe-Institut über seine komplizierten Lebenswege, die in einer jüdisch-orthodoxen Familie in der Ukraine angefangen haben und ihn dann über das Talmud-Studium in der slowakischen Stadt Topolčany ebenso wie durch die nazistischen Konzentrationslagern bis hin zu Professorenstellen in Brüssel, London, Israel oder Kanada führten.
 
Das Goethe-Institut zeigt im Rahmen seines Goethe-Kinos drei aktuelle Filme, die Fritz Bauer gewidmet sind. Fritz Bauer ist einer der bedeutendsten Nachkriegsanwälte Deutschlands. Er hat nicht nur wesentlich zur Festnahme Adolf Eichmanns in Argentinien beigetragen, sondern war auch maßgeblich am Zustandekommen der Auschwitzprozesse beteiligt. (auf CS)
 
Ist Lyrik in Deutschland und Tschechien eher engagiert, geht sie mehr auf aktuelle Themen ein, oder ist sie eher durch Innerlichkeit und Rückzug in die eigene Welt geprägt? Diesen und weiteren Fragen widmet sich die einführende Debatte der Reihe Im Hier und Jetzt: deutsche und tschechische Lyrik im Gespräch, die am 5. Mai um 19 Uhr im Prager Goethe-Institut stattfindet. (auf CS)
 
Im Rahmen der Reihe „Das Buch“ wird sich auf der Prager Buchmesse ein reichhaltiges Programm mit deutschen, österreichischen und schweizerischen AutorInnen abspielen. DAS BUCH stellt dieses Jahr zwei neue Übersetzungen vor: einen Roman über den Dichter Reiner Maria Rilke und einen über den Maler Chaim Soutin. Anschließend wird in einer Diskussion der Frage nachgegangen, wie man einen guten Roman schreibt. (auf CS)
 
Am 9. März bekommen im Prager Goethe-Institut die verfolgten Künstler und Aktivisten aus der Ukraine und der Krim das Wort. Die Gäste, die im Rahmen des Festivals EINE WELT (JEDEN SVĚT) auftreten, werden sich vor allem mit dem folgendem Thema beschäftigten: Was ist die Rolle der politisch engagierten Kunst in der heutigen Ukraine? (auf CS)
 
Am 24. Februar stellt der Schriftsteller Saša Stanišič im Goethe-Institut Prag seinen Roman „Nacht vor dem Fest“ vor. Zwei Jahre nach der Würdigung auf der Leipziger Buchmesse wird nun das Buch im Labyrinth Verlag in der Übersetzung von Tomáš Dimter erscheinen. (auf CS)
 
Am Montag, den 7. Dezember stellt der herausragende deutsche Schriftsteller Ulrich Peltzer im Rahmen der Veranstaltung Rück:Blick im Goethe-Institut sein neues Buch „Das bessere Leben“ vor. Das Buch, das eine ökonomische Krise sowie veränderte ethische Voraussetzungen und Ideale thematisiert, war in diesem Jahr ein heißer Favorit für den Deutschen Buchpreis. Des Weiteren spricht im Rahmen der Veranstaltung die Kritikerin Ina Hartwig über die wichtigsten Ereignisse von 2015 in der deutschen Literatur. (auf CS)
 
Das Goethe-Institut und das Nationaltheater in Prag laden Sie herzlich zur Begegnung mit dem weltberühmten Tänzer und Direktor des Bayerischen Staatsballetts, dem Prager Landsmann Ivan Liška, am 18. November um 14:00 ein. Bei der Veranstaltung stellt auch Dagmar Ellen Fischer ihr neues Buch im Saal des Goethe-Instituts vor, das Ivan Liškas Lebensweg darstellt. (auf CS)
 
Wie sieht die Zukunft Europas aus? Wie wird die EU auf wachsende Arbeitslosigkeit, auf die Verschuldung von Mitgliedstaaten und auf Fremdenfeindlichkeit reagieren? Die Zuschauer der originellen Performance „Preenacting Europe“ entscheiden selbst über die künftigen Entwicklungen Europas. Welche visionären Vorhaben bekommen das Vertrauen der Wähler und werden realisiert? Das Goethe-Institut im Rahmen dieses engagierten Spiels am 19. und 20. November bietet einen weiteren Zugang zu den Themen Mitbestimmung und Verantwortlichkeit für die Zukunft der Demokratie. (auf CS)
 
In Prag wird ein altes Denkmal von J. W. von Goethe neu enthüllt. Das Kunstwerk, dessen Geschichte vor 132 Jahren in dem deutschsprachigen Karlsbad seinen Anfang nahm, wird nun vom tschechischen Künstler Jiří David vollendet. Auf dem Masaryk-Ufer vor dem Prager Goethe-Institut wurde bereits ein Torso dieses historischen Denkmals aus dem Jahre 1883 installiert, in seiner neuen Gestalt wird das Goethe-Denkmal am 2. Oktober um 18:45 Uhr im Rahmen des 25. Jubiläums der Gründung des Goethe-Instituts am Moldauufer enthüllt. (auf CS)
 
Das Goethe-Institut Prag bietet am 2. und am 3. Oktober eine Reihe von Kulturveranstaltungen, die im Rahmen der 25. Jubiläumsfeier organisiert werden. Ein Tag und eine Nacht: Für genau 25 Stunden kann man im Goethe-Institut z.B. ein Konzert von Flüchtlingen, szenische Lesungen, Lachyoga oder Filme in der Lounge genießen. Den Höhepunkt der Feier stellt die Wiederenthüllung eines Denkmals von Johann Wolfgang von Goethe dar, eine Erinnerung an die gemeinsame deutsch-tschechische Geschichte. (auf CS)
 
Er arbeitete zur Zeit des Funktionalismus und Expressionismus. Innerhalb von 10 Jahren ist es ihm gelungen, in Berlin zwischen den beiden Weltkriegen über 10.000 Sozialwohnungen zu erbauen. Bis heute fasziniert er sowohl Laien als auch Fachmänner mit einer mutigen Kombinierung von Farbtönen. Nun erhält Bruno Taut (1880-1938) auch endlich Aufmerksamkeit in Prag: Vom 2. September bis zum 17. Oktober lädt Sie das Goethe-Institut ein, das Leben und Werk eines der bemerkenswertesten Architekten der deutschen Moderne kennenzulernen. (auf CS)
 
Tiere gibt es überall. Sie leben mit uns. Sie helfen uns. Wie aber können wir mit ihnen kommunizieren? In einem öffentlichen Treffen in der europäischen Kulturhauptstadt Pilsen geben 15 Menschen mit ihren Tieren darauf Antwort. Das Treffen findet im Rahmen des Kunstprojekts der Mobilen Akademie Berlin und des Goethe-Instituts statt. (auf CS)
 
Die Berliner Stiftung FUTURZWEI und das Goethe-Institut veröffentlichen das neue Webprojekt www.futureperfectproject.org. Dort befindet sich eine Sammlung hoffnungsvoller Geschichten aus der ganzen Welt, die Mut zu einer besseren Zukunft machen. Siebzehn Länder, acht Themen und die ersten 48 Geschichten sind gute Beispiele dafür, dass die Welt ein anderer, besserer Ort zum Leben werden kann. (auf CS)

07.07.2015 | Die Prager Museumsnacht öffnete das Goethe-Institut 09|06|2015
Die mährische Stadt Zlín gehörte am 02. Juni ganz der deutschen Sprache. Die Deutsche Botschaft Prag, die Österreichische Botschaft Prag, das Goethe-Institut und andere Partner der Kampagne „šprechtíme“ stellten in Zlín u.a. die zehnköpfige Musikgruppe MOOP MAMA vor. (auf CS)

07.07.2015 | Stumme Sprache: Zwei Ausstellungen zeigten ungewöhnliche Einblicke in die Prager Architektur 22|05|2015
Gleich zwei Ausstellungen der deutschen Fotokünstlerin Sabine Richter wurden in Prag vorgestellt: das Goethe-Institut und die Vertretung des Freistaats Bayern in Prag zeigten großformatige Fotos, in denen sich die Künstlerin mit der kubistischen und funktionalistischen Architektur Prags auseinandersetzt. (auf CS)

07.07.2015 | Mephisto in der Technischen Bibliothek 05|05|2015
Anfang Mai war Goethes Mephisto in der Nationalen Technischen Bibliothek in Prag zu Besuch. In einer europäischen Premiere stellte das Goethe-Institut ein neues interaktives Spiel vor, das nicht nur die ethischen Werte der Spieler in Frage stellt, sondern auch Goethes „Faust“ thematisch behandelt. (auf CS)

07.07.2015 | Why Talk to Animals? Prag machte sich für eine ungewöhnliche Konferenz bereit 04|05|2015
Die zeitgenössische Kunst liebt Tiere: Zunehmend beherrschen „non-human animals“ ihre Bilder, Filme, Fotografien, Skulpturen und Performances. Warum ist das so? Woher kommt das aktuelle Bedürfnis, sich mit neuen Bildern vom Tier auseinander zu setzen? Solche Themen behandelte eine internationale Konferenz, die in Prag, mit Unterstützung der Nationalgalerie am 13. Mai stattfand. (auf CS)

27.04.2015 | Das Buch auf "Die Welt der Bücher"-Buchmesse 14-17|05|15 
Das Programm von Das Buch stellt auf der Buchmesse Svět knihy schon traditionell Literatur der deutschsprachigen Länder. Dieses Jahr findet es zum neunten Mal statt. Nach Prag kommt nach mehrjähriger Pause Thomas Brussig, tschechische Übersetzungen seiner Bücher stellt Michael Stavarič und Charles Lewinsky. Am Samstag wird das Programm auf junges Publikum fokussiert. (auf CS)

27.04.2015 | Faust werden: Klassik von Goethe kommt in einer Prämiere nach Prag als ein interaktives Spiel
Wie würde sich Dr. Faust im 21. Jahrhundert verhalten? Kann Mephisto den digitalen Raum beherrschen? Das Goethe-Institut bringt die berühmte Klassik von Johann Wolfgang von Goethe, die an die Umgebung der Online-Spiele adaptiert wurde, in einer Prämiere nach Prag. Vom 05. bis 07. Mai werden sich hunderte Spieler in der Nationalen Technik-Bibliothek in die Role des Faust hineinversetzen, der seine Seele Mephisto verschreibt. Jeder Spieler wird sich während des Spiels eine Frage stellen, die sich seit Goethes Zeiten nicht veränderte: Welchen Preis bin ich willig zu zahlen, um erfolgreich zu werden? (auf CS)

23.04.2015 | Georgs Sorgen um die Vergangenheit: endlich auf Tschechisch
Am 5. Mai wird im Goethe-Institut die tschechische Ausgabe Jan Faktors berühmten Buchs Georgs Sorgen um die Vergangenheit vorgestellt. Der ursprünglich auf Deutsch verfasste Roman des in Prag geborenen Autors beschreibt das Erwachsenwerden der Hauptfigur Georg in Prag der 60er und 70er Jahre. Georgs Sorgen, die während drei langen Jahrzehnten entstanden sind, stellt Jan Faktor gemeinsam mit dem Übersetzer Radovan Charvát und der Schriftstellerin Eda Krise vor. Moderiert von Petr Vizina. (auf CS)

15.04.2015 | 180 Sekunden Pilsen: Filme über die westböhmische Metropole werden der Öffentlichkeit auf der ganzen Welt vorgestellt
Aus Berlin nach Bogota und zurück über Tokyo und Kolkata! Das Weltweit-Projekt des Goethe-Instituts stellt 16 Städte und 64 Kurzfilme zu vier Themen aus dem Leben der großen Weltmetropolen vor: In 180 Sekunden entstehen Stadtporträts, die uns zeigen, worin sich die unterschiedlichen Städte der Welt ähneln und worin sie sich unterscheiden. Heute wurde die erste Staffel der Kurzfilme veröffentlicht. Die Tschechische Republik wird von Plzeň, der aktuellen Kulturhauptstadt Europas, repräsentiert.

06.02.2015 | Festival Dance Transit verbindet die Tanzszenen von Prag, Dresden und Leipzig
Die gegenwärtige deutsche Tanzszene und ihre Überschneidung mit der tschechischen Szene stellt das Tanzfestival Dance Transit. PRAG. LEIPZIG. DRESDEN vor, auf das sich aktuell alle drei Veranstaltungsstädte vorbereiten. In Prag, wo das Festival mit der Unterstützung vom Goethe-Institut am 8.-12. Februar stattfindet, wird es möglich, die Prager-, Leipziger- und Dresdnertanzscene in den Theatern PONEC und Archa kennen zu lernen. (auf CS)

05.02.2015 Zwei Ausstellungen in Prag erinnern an das Werk den Filmkünstlers Harun Farocki
Zwei Prager Institutionen erinnern aktuell an das Werk des vor kurzem verstorbenen deutschen Filmemachers Harun Farocki (1944-2014). Die Videoinstallation und die Ausstellung des in Nový Jičín geborenen Künstlers, der in der Welt als Filmwerk-Innovator und Decoder der Bildideologie berühmt wurde, werden im Goethe-Institut und in der Prager Gallerie FUTURA vorgestellt. (auf CS)

16.01.2015 | Spielort Bibliothek im Goethe-Institut
Die Bibliothek des Goethe-Instituts lädt die Öffentlichkeit auf ein Brettspielturnier ein. Am Nachmittag den 22. Januar wird hier für alle, die gerne spielen und gerne gewinnen, ein attraktives Wettbewerb-Programm vorbereitet, das mit der Eröffnung der spielerischen Rauminstallation SUCK THE BALLS in dem Eingangsbereich ergänzt wird. (auf CS)

15.01.2015 | Suck the Balls: Goethe-Institut lädt zu einem Spiel mit tausenden Bällen
SUCK THE BALLS: unter diesem kontroversem Name wird ein interaktives Spiel verborgen, um das ab dem 22. Januar das Interier des Goethe-Instituts Tschechien bereichert wird. Zig Meter einer Rohrleitung, die über mehrere Stockwerke des Jugendstil-Gebäudes gezogen wird, Tausende Schaumbälle, Unterdruck und eine große Ladung Humor bilden die Rauminstallation von Niklas Roy, die zum Spiel und Sisyphusarbeit lädt. (auf CS)
 

Top