Film Havarie von Philip Scheffner

Havarie Foto: © Philip Scheffner

Sa, 03.12.2016

Central Saint Martins

University of the Arts London
1 Granary Square
N1C 4AA London

Präsentiert im Rahmen der Filmreihe Promised Land

Am 14.09.2012 um 14:56 Uhr meldet das Kreuzschiff „Adventure of the Seas” die Sichtung eines treibenden Schlauchboots mit 13 Personen an Bord an das spanische Seenotrettungsrettungszentrum. Daraufhin werden der Hubschrauber “Helimer 211” und das Rettungsschiff “Salvamar Mimosa” zu den Koordinaten 37°28.6'N und 0°3.8'E ausgesandt, wo sich das schiffsbrüchige Schlauchboot befindet; 38 Seemeilen von der Hafenstadt Cartagena in Spanien und 100 Seemeilen von der algerischen Hafenstadt Oran. Der Funkverkehr zwischen dem Touristenschiff, dem Rettungszentrum, dem Rettungsschiff und dem Hubschrauber bestimmt die Länge des Film, die Zeit, die es dauert, bis die Rettungsmannschaft Sichtkontakt mit dem Schlauchboot meldet und das Kreuzschiff somit von der Bereitschaftspflicht entbunden ist. 90 Minuten lang hängt die Rettung der Menschen auf dem Schlauchboot in der Schwebe, pausiert die Reise der Touristen auf dem Kreuzschiff. Diese Zeit des Wartens und des Pausierens wird visuell durch das grobkörnige Bild des Schlauchboots auf einem blauen Meer vermittelt, das sich ruckartig über die Leinwand bewegt. Dieses Bild stammt von der Handyaufnahme eines der Kreuzschiffpassagiere; der kurze Clip wurde verlängert, um der Dauer des Funkverkehrs zu entsprechen. Die Tonspur des Films besteht aus dem formellen Funkverkehr, der durchsetzt ist mit den Stimmen von Touristen und Offizieren auf dem Kreuzschiff, von der Mannschaft eines Containerschiffs, das eine ähnliche Route befährt und von den ‘Harragas’ (nordafrikanische MigrantInnen, die illegal nach Europa einreisen wollen) und ihren Familien. Dabei entsteht eine vielschichtige Sound-Landschaft, die zusammen mit dem hartnäckig verbleibenden Bild des Schlauchboots Anlass zur Reflexion gibt: über das Verhältnis zwischen Europa und den MigrantInnen, die es erreichen wollen und darüber, wie wir als Zuschauer uns in diesem Verhältnis positionieren.
 
Deutschland 2016, Farbe, 93 min., mit englischen Untertiteln.
Regie: Philip Scheffner.


Mit einer Einführung von Nicole Wolf, Lecturer in Visual Cultures, Goldsmiths, University of London.
 
Diese Filmvorführung findet im Rahmen des Symposiums Promised Land bei Central Saint Martins statt. Weitere Informationen finden Sie hier
 
Buy Tickets on Eventbrite

Zurück