Jenny Brockmann: #LIMITS - Seat #12

Jenny Brockmann: #LIMITS - Seat #12 © Goethe-Institut | Foto: Pau Ros

Die diskursive performative Installation Jenny Brockmann: #LIMITS, kuratiert von Linda Rocco am Goethe-Institut London, bezieht sich auf die Allegorie der Haut. Als größtes und vielseitigstes Organ des menschlichen Körpers fungiert die Haut als Hülle, die das Innere von außen begrenzt, um uns vor Umwelteinflüssen zu schützen und die Homöostase, unser inneres Gleichgewicht, aufrechtzuerhalten. Jenny Brockmann: #LIMITS wird vier Wochen lang ein öffentlich zugängliches Labor in der Bibliothek und im Auditorium des Goethe-Instituts London einrichten. Im Zentrum des Labors steht die interaktive Skulptur Seat #12, die sich mit diskursiven Materialien und Objekten sowie mit Gedankenkartografie beschäftigt. Die Eigenschaften der Haut im wörtlichen und metaphorischen Sinne werden erforscht, indem die Gäste aufgefordert werden, die Beziehungen zwischen Innen und Außen, Sensibilität, Durchlässigkeit und die Verschiebungen innerhalb der Dynamik der Abgrenzung, Identifizierung und Neuidentifizierung infrage zu stellen.