Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Über das Projekt

Novinari ©colourbox

Über das Regionalprojekt Media Incubator

Ziel des Projektes ist es, durch Fortbildungsprogramme mehr Journalist*innen zum Schreiben von Sozialreportagen zu befähigen, um die vorherrschende Meinung der Mehrheitsgesellschaft langfristig zu korrigieren und Vorurteile gegenüber den marginalisierten gesellschaftlichen Gruppen abzubauen.

Im ersten Projektjahr findet in Bosnien und Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Nordmazedonien und Rumänien ein Trainingsprogramm. Im nächsten Projektjahr, 2022 werden einige Teilnehmer*innen, die das Trainingsprogramm im ersten Jahr absolviert haben, zu einem gemeinsamen Austausch in Deutschland oder an einem der beteiligten Orte eingeladen.

 

Minderheiten, Landflucht und Emigration – Covid und Erdbeben haben im doppelten Krisenjahr 2020 schmerzhaft die Verelendung vieler Menschen in den Provinzen Zentralkroatiens ans Licht der Öffentlichkeit gebracht.

Mit dem thematischen Fokus „Armut und Ungleichheit“ entwickelt das Goethe-Institut Kroatien ein Fortbildungsprogramm für junge Reporter*innen und Journalist*innen. In einem physischen und virtuellen „Newsroom“ bilden wir eine eigenständige, unabhängige kroatische „Redakcija“ mit genau den Praxis-Anteilen, die engagierte Autor*innen für ihre tägliche Arbeit und eine bessere Aufmerksamkeit für die relevanten sozialen und ökonomischen Themen des Landes benötigen.

Sieben Journalist*innen aus verschiedenen Mainstream- und unabhängigen Medien des Landes werden ausgewählt. Unter Leitung der vielfach preisgekrönten Barbara Matejčić, einer der profiliertesten Journalistinnen des Landes, werden eigene Reportagen zum Fokusthema konzipiert, recherchiert und produziert. Der Austausch untereinander und professionelle Förderung stehen im Zentrum des Programms: In Zusammenarbeit mit weiteren Print-, Rundfunk- und Fernsehexperten aus Kroatien, dem Westbalkan und der Region Südosteuropa sowie aus Deutschland werden die gesellschaftlichen Verwerfungen und die Situation von bestimmten marginalisierten gesellschaftlichen Gruppen analysiert sowie brennende Fragen von professionellen Arbeits- und Herangehensweisen anhand der praktischen Arbeit am Produkt begleitet.
Als Teil des regionalen Südosteuropa-Projektes Media Incubator der beteiligten Goethe-Institute Südosteuropas entsteht ein neuer Resonanzraum, der weit über Kroatien hinaus reicht.

Zurück
In sechs Workshops entwickeln die Teilnehmenden entsprechend ihren eigenen Erfahrungen, Präferenzen und Notwendigkeiten für Recherche und Berichterstattung ihre Beiträge.
Mindestens ein Workshop-Modul wird live stattfinden, während andere online und in hybriden Formaten im direkten Kontakt mit den Mentor*innen und Kolleg*innen absolviert werden können.
Das Goethe-Institut strebt den Abschluss von Vereinbarungen über die Zusammenarbeit mit großen Medienanstalten und Verlagshäusern des Landes, unabhängigen Medien im online- und Social-Media-Bereich sowie mit publizistischen Initiativen der Zivilgesellschaft an, um die Veröffentlichung der Workshop-Produkte zu sichern und die Rechte und Pflichten der Teilnehmenden des Projekts Media Incubator abzusichern.

 
Top