Gender Bender 2021

GB 2021_Banner © Sandbox Collective


Gender Bender ist das erste Festival dieser Art in Indien, das neue Kunstwerke zum Thema Gender als Konzept, Diskurs, Konstrukt und als Kunst an sich präsentiert und einen Freiraum für das Thema Gender mit Künstler*innen sowie dem Publikum schafft. Das Festival zielt darauf ab, zu einem sich ständig weiterentwickelnden Verständnis von Gender und seinen Implikationen beizutragen und Werke zu produzieren, die das Konzept neu untersuchen und neu imaginieren.

Angesichts der Herausforderungen der letzten anderthalb Jahre, einer wackeligen Gegenwart und einer ungewissen Zukunft sind wir uns nur über eines im Klaren: wir müssen die Arbeit fortsetzen, wie und wann immer es möglich ist. Diese schwierigen Zeiten haben uns nur gelehrt, wie viel mehr wir durchhalten müssen, um den Gender-Diskurs voranzutreiben, in der Hoffnung, zu einem besseren Verständnis von Gender und Kunst beizutragen.

Gender Bender 2021 ist als digitale Manifestation des physischen Festivals gedacht - ein interaktiver Online-Raum, an dem sich das Publikum aktiv beteiligen kann. Unter diesem Aspekt werden dieses Jahr nur solche Projektideen entgegengenommen, die im digitalen Raum umgesetzt werden können.

Das Gender-Bender-Stipendium (Rs. 25.000 - Rs. 75.000) wird an Einzelpersonen/Gruppen vergeben, die von einer unabhängigen Jury aus renommierten Künstler*innen und Wissenschaftler*innen aus Indien ausgewählt werden.

Termine:

Bewerbungsfrist: 
10. Oktober 2021
Ergebnisse: 30. Oktober 2021 
Festival: 10. bis 12. Dezember 2021 

Stipendiat*innen:
Adil Kalim
Anurati Srivastva
Dheeraj Kumar
Johnson Rajkumar
Prerit Jain
Saad Khan
Sharanya Ramprakash
Sudhamshu Mitra
Teresa A. Braggs
Twisha Mehta
Vastavikta Bhagat

Jury: Jury
Eine unabhängige Jury, bestehend aus Ambika Joshi, Nadika Nadja, Renuka Rajiv und Swati Bandi, hat die zu fördernden Projekte ausgewählt.

Ambika Joshi: Ambika/Computational Mama lernt, lehrt und experimentiert seit 2017 mit kreativen Berechnungen. Sie ist Mitinitiatorin von dra.ft und Mitbegründerin von Ajaibghar Cultural Services. In ihrer Arbeit erforscht sie Coding als eine Form der Selbstfürsorge und des Lernens. Sie ist eine regelmäßige Livestreamerin auf Twitch, wo sie "Coding with Friends" moderiert und auch die Grundlagen der kreativen Berechnung lehrt. Sie ist eine Processing Foundation Stipendiatin in der Kohorte 2021.

Nadika Nadja: Nadika ist Autorin, Forscherin und Kommunikationsfachfrau mit vielfältigen Interessen, unter anderem in den Bereichen Geschichte, Archäologie, Gender, Queerness, Technologie und Technologiepolitik, Politik und Tamil.

Renuka Rajiv: hat einen Abschluss in Bildender Kunst und verfügt über Erfahrung mit Ausstellungen visueller Kunst sowohl in informellen als auch formellen Räumen. Ihre Arbeiten bewegen sich in einem Raum, der Phantasie, Beobachtung und Autobiographie beherbergt.

Swati Bandi: Swati Bandi ist Wissenschaftlerin im Bereich Medien und Gender. Sie ist derzeit Assistenzprofessorin für Kommunikation am Indian Institute of Management, Bangalore und arbeitet außerdem als Dokumentarfilmemacherin. Ihre Lehr- und Forschungsinteressen erstrecken sich auf die Bereiche Kultur- und Medienwissenschaften, wobei sie sich auf die Untersuchung von Medienproduktion, Kulturpolitik und visuellen Kulturen in Indien spezialisiert hat. In ihrer Forschung untersucht sie die Politik der Ermächtigung in Frauenrechtsdiskursen, insbesondere die Auswirkungen marktgesteuerter Politiken und globaler/lokaler Medienprojekte zur Ermächtigung.

Das Goethe-Institut / Max Mueller Bhavan organisiert Gender Bender gemeinsam mit dem Sandbox Collective, welches das Projekt konzipiert hat und kuratiert. 


Frühere Ausgaben:
Gender Bender 2020
Gender Bender 2019
Gender Bender 2018