Filmvorführung Personne

Still aus dem Kurz-Experimentalfilm „personne“ © sixpackfilm

Do, 13.06.2019 -
Fr, 14.06.2019

Zentrum für Dokumentarfilm (ZDK)

Zubovskiy Bulvar 2, Stroenie 7
119021 Moskau

Filmfestival Blick´19

Der Experimental-Kurzfilm wird zweimal vorgeführt: am 13. Juni um 19:30 Uhr vor dem Hauptfilm „In my Room“ und am 14. Juni um 18:30 Uhr vor dem Hauptfilm „Der Boxprinz“

Deutschland, Experimental-Kurzfilm
2015/2016, 15 Min., ProRes, Farbe
 
Eine Found-Footage-Collage aus Szenen des europäischen und amerikanischen Kinos der 1960er- und 1970er-Jahre, die den Blick auf Figurationen von Männlichkeit lenkt, die mehr von Leere und Angst denn von konventioneller Virilität geprägt sind.
 
Ein zerbrochener Flaschenhals, der am Boden liegt. Ein analoges Telefon mit leerer Wählscheibe. Der Held des Films, Jean-Louis Trintignant, in jungen Jahren, in alten Jahren. Ein Mann zusammengekauert auf dem Boden eines Fahrstuhls. Schmetterlinge, die aufgespießt werden. Er ist allein in dieser Welt. Das Außen ist verschlossen, das Innen verbaut, er bewegt sich zwischen den Zeiten. Sein Blick ist immer auf den Anderen gerichtet. Wird er gesucht, verfolgt, gerichtet? Im Spiegel sieht der Mann, den wir von hinten sehen, ebenfalls nur seinen Rücken. Sein Gesicht ist nicht zu erkennen. Um diesen Blick und Ausschnitt aus dem Gemälde „La reproduction interdite“ des belgischen Surrealisten René Magritte von 1937 bewegen sich alle Aktionen und Bewegungen, alles Suchen und Bestreben, alle Veränderung und alle Assoziationen.
 
„personne – das ist jemand und niemand und irgendwer. Das sind wir selbst im Laufe der Zeit. Unentwegt, vergeblich. Das Ich bleibt notwendige Selbstbehauptung“, schreiben Christoph Girardet und Matthias Müller über ihren Film.
 
aus: 66. Internationale Filmfestspiele Berlin (Katalog)
 
Regie, Buch und Schnitt Christoph Girardet, Matthias Müller
Produktion Christoph Girardet & Matthias Müller (Bielefeld)
Video wird geladen
Christoph Girardet & Matthias Müller (Bielefeld)

Zurück