PILOTSCHULPROJEKT PRIMAR - NEUE UKRAINISCHE SCHULE

  • Neue ukrainische Schule Foto: Constantin Fedorenko
  • Aktive Teilnehmerinnen Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • NUS Foto: Constantin Fedorenko
  • Vergabe der Teilnahmeurkunden Foto: Goethe-Institut/Igor Pun


 

Das Goethe-Institut unterstützte gemeinsam mit dem Hueber-Verlag und der Firma TSP das Reformprogramm „Neue Ukrainische Schule“ des ukrainischen Bildungsministeriums. Ziel des Projektes war die vorbereitende didaktisch-methodische Qualifizierung der Lehrkräfte sowie die Materialausstattung der Pilotschulen im Primarbereich, die bereits jetzt oder in Zukunft Deutsch als erste Fremdsprache anbieten. Bei dem Pilotschulprojekt Primar handelt es sich um ein gemeinsames Projekt mit dem ukrainischen Bildungsministerium, dem British Council und dem Institut français.
 
Im Schuljahr 2017/18 bot das Goethe-Institut gemeinsam mit den Partnern ein Programm für die Einführung von Deutsch an den Pilotschulen an. Dabei wurden im Laufe des Jahres Präsenzseminare und Online-Kurse durchgeführt, die Schulen mit aktuellen Materialien ausgestattet und ein Netzwerk zwischen den Schulen aufgebaut. Die Ergebnisse des Pilotprojekts wurden der Bildungsministerin persönlich vorgestellt.
 
Aktuell bildet das Goethe-Institut mithilfe seiner Multiplikatorinnen und Multiplikatoren und in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Bildung und Wissenschaft sowie den regionalen Fortbildungszentren circa 1.200 Lehrkräfte aus, die Deutsch als erste Fremdsprache ab der 1. Klasse unterrichten werden.