Filmvorführungen Jahrestage (2000)

Margarethe von Trotta: Jahrestage © absolut MEDIEN © absolut MEDIEN

Teil 1: 02.11.18
19.00 Uhr

Teil 2-4: 03.11.18
17.00 Uhr

Goethe-Institut New York

30 Irving Place
New York, NY 10003

Fernsehfilm, Teil 1-4

Teil 1:
Freitag, 2. November, 19.00 Uhr
Mit einer Einführung von der Filmjournalistin Anne-Katrin Titze

Teil 2-4:
Samstag, 3. November, 17.00 Uhr

Bitte beachten Sie, dass jeder Serienteil 90 Minuten lang ist. Am Samstag wird es zwischen den Einzelteilen kurze Vorführpausen geben.

--
New York, Ende der 1960er-Jahre: Die deutsche Dolmetscherin Gesine Cresspahl, die in einer mecklenburgischen Kleinstadt geboren ist, fühlt sich fremd in ihrer neuen Heimat Amerika. Seit Jahren trauert sie um ihre große Liebe, Jakob. Der Vater ihrer inzwischen elfjährigen Tochter Marie ist von einem Zug erfasst und getötet worden. Auf Drängen Maries erzählt Gesine die Geschichte ihrer Familie und damit die Geschichte Deutschlands. Die Erinnerungen reichen von Hitlers Machtergreifung über den Zweiten Weltkrieg, die Nachkriegszeit und die Entstehung der DDR, bis zur Niederschlagung des Prager Frühlings im Sommer 1968.

Lange Zeit galt Uwe Johnsons Hauptwerk Jahrestage als unverfilmbar. Regisseurin Margarethe von Trotta hat es trotzdem getan. Herausgekommen ist eine vierteilige Fernsehserie, in der es von Trotta gelingt, die Komplexität und Vielschichtigkeit der literarischen Vorlage umzusetzen.

„Die Verfilmung von Uwe Johnsons Roman Jahrestage ist ein eigenständiges, aufregendes Kunstwerk. Der gewaltige Stoff geriet Margarethe von Trotta und ihrem Team zu einer selten glücklichen Einheit: politische Dimension, privates Leben, starke Emotionen, feinste Nuancen der Komik und der Tragik.“ (epd medien, 11/2000)

Jahrestage
Deutschland, 2000, 360 Minuten
Regie: Margarethe von Trotta. Mit Suzanne von Borsody, Marie Helen Dehorn, Axel Milberg, Hanns Zischler, Edgar Selge, Matthias Habich

Zurück