Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)
Die Ausstellung managen© Goethe-Institut Indonesien / Sancoyo Purnomo

Museum@goethe

Innovation, Flexibilität, Teilhabe, Zukunftsfähigkeit – Museumsarbeit und die Rolle von Museen als gesellschaftliche Akteure stehen zunehmend im Fokus des Interesses. Das Goethe-Institut setzt neue Perspektiven der kulturellen Bildung und internationalen Kooperation in diesem Bereich in einer Vielzahl von Projekten um.

Weiterlesen


Aktuelle Projekte

Paola Ivanov, Engrácia da Oliveira und Gabriele Stiller-Kern © Goethe-Institut Angola

Erforschen, erhalten und Perspektiven entwickeln
Zusammenarbeit Ethnologische Museen Luanda – Berlin

Im Ethnologischen Museum Berlin befindet sich eine der weltweit bedeutendsten und ältesten Sammlungen angolanischer Kunst. Sie ist eng mit der Sammlung des Museu Nacional de Antropologia in Luanda verbunden.

Stetl © Grigorij Heifez

Infrastruktur schaffen
Belarus: Laboratorium Jüdisches Kulturerbe

Das Laboratorium Jüdisches Kulturerbe leistet einen Beitrag zur Wiederbelebung des jüdischen Kulturerbes in Belarus – mit der strategischen Planung eines Museums, einer virtuellen Spurensicherung von historischen Orten und der Popularisierung jüdischer Kultur.

Dennis Opudo, der Leiter der Anthropologischen Abteilung des Nairobi Nationalen Museums, in der ethnografischen Sammlung des Museums Foto (Detail): Gioia Forster © picture alliance

Koloniales Erbe
Kenia: International Inventories Programme – Kunstwerke zwischen Welten

Das internationale Forschungs-, Datenbank- und Ausstellungsprojekt „International Inventories Programme“ (IIP) erfasst kenianische Kunstwerke, die sich seit der Kolonialzeit in Museen und Sammlungen außerhalb Kenias befinden.

International Museum Conference Rio © Felipe Varanda

Zukunftskonzepte
Internationale Museumskonferenz Rio de Janeiro

Am 2. September 2018 fiel das Nationalmuseum in Rio de Janeiro einem Großbrand zum Opfer. Das Auswärtige Amt und das Goethe-Institut unterstützen seitdem bei den Rettungsarbeiten und der Entwicklung eines Konzepts für ein neues Museum.

MuseumFutures Africa Vumile Mavumengwana © Goethe-Institut

Museumsmanagement
MuseumFutures – Wandel in afrikanischen Museen

Das panafrikanische Projekt „MuseumFutures Africa“ unterstützt eine konzeptionelle Neuorientierung – weg von europäischer, teils kolonialer Museumskunde.

Collecting Entanglements and Embodied Histories © Goethe-Institut Indonesien

Vernetzung
Südostasien und Deutschland: Collecting Entanglements and Embodied Histories

Die Verkörperung von Geschichte(n) in den diversen gesellschaftlichen Kontexten Südostasiens und des Westens steht im Zentrum von „Collecting Entanglements and Embodied Histories“.

Deutsch-chinesische Museumsgespräche © Goethe-Institut China

Austausch und Kooperation
Deutsch-chinesische Museumsgespräche

Mit den Museumsgesprächen zwischen deutschen und chinesischen Museen soll eine Plattform für den Austausch zu aktuellen Fragen der Museumszusammenarbeit mit den Schwerpunkten Gegenwartskunst, Design und interkultureller Ko-Kuration entstehen.


Abgeschlossene Projekte

Konferenz (Symbolfoto) Foto: varuna © Colourbox

Vernetzung
Museumsakademie Belarus (2019)

Die Museumsakademie brachte Fachleute aus Museen, Vereinen, Bildungseinrichtungen sowie öffentlichen Behörden aus Belarus und Deutschland zusammen und förderte so den Dialog zu aktuellen Entwicklungen in der internationalen Museumslandschaft.

„Museumsgespräche” 2019 in Namibia Foto (Detail): CreativeLab for Goethe-Institut Namibia

Koloniales Erbe
Museumsgespräche (2018-2020)

In der Reihe „Museumsgespräche“ brachte das Goethe-Institut internationale Museumsfachleute zusammen, um gemeinsam Afrikas Museum der Zukunft zu entwickeln.

Museum of the Future © Goethe-Institut / Aarushi Surana

Rolle der Museen
Indien: Museum of the Future (2017-2019)

Welche Bedeutung hat Bildung für das Wohlergehen einer Gesellschaft? Akademiker*innen, Museumsfachleute und weitere Expert*innen aus Deutschland und Indien gingen dieser Frage gemeinsam nach.

Museale Episode Foto: Marcelo Resende

Zukunftskonzepte
Museale Episode (2015-2017)

Die internationale Veranstaltungsreihe beschäftigte sich mit der Frage, ob Museen heutzutage noch immer die geeigneten Räume für die Präsentation, Dokumentation, Vermittlung und Archivierung oder sogar für die Interaktion zwischen Betrachter und Objekt sind?

Installationsansicht „„Curvature of Events. Barock. Romantik. Video” 17.10.2014 - 04.ß1.2015. Galerie Neue Meister © Staatliche Kunstsammlungen Dresden, Foto: Martin Förster

Perspektivwechsel
Curvature of Events. Barock. Romantik. Video (2014)

Viele Ausstellungen zu zeitgenössischen Künsten afrikanischer Länder werden von deutschen oder europäischen Kuratoren aus ethnografischer Perspektive konzipiert. Das Projekt „Curvature of Events. Barock. Romantik. Video“ kehrt den Blick um.

Why Museums Now? © Goethe-Institut Georgien / Gocha Nemsadze

Internationales Symposium
Tbilissi, Georgien: Why Museums Now? (2012)

Wie entwickelt sich die post-sowjetische Museumslandschaft? Welche neuen Ideen beschäftigen Direktor*innen, Manager*innen und Architekt*innen aus großen Museen in Europa, Amerika und Asien? Wie wandelt sich das Museum im 21. Jahrhundert in Ost und West?

MEEP © Goethe-Institut China

Vernetzung
China – Deutschland: Museum Experts Exchange Program (MEEP) (2014-2016)

Das dreijährige Austauschprogramm zwischen deutschen und chinesischen Museen ermöglichte vielen Museumsmitarbeiter*innen ein intensives Kennenlernen der jeweils anderen Kultur- und Museumsszene.


Fortbildungen und Residenzen

SAWA Museum Academy © Martina Kopp

Weiterbildung
SAWA Museum Academy

Die SAWA Museum Academy ist das erste konsequent transkulturelle Weiterbildungsprogramm für Berufsanfänger*innen in Museen arabischsprachiger Länder und Deutschland.

Master Arts and Cultural Management Foto: Goethe-Institut/Loredana La Rocca

Fernstudium
Arts and Cultural Management (M.A.)

Der englischsprachige berufsbegleitende Fernstudiengang Arts and Cutural Management richtet sich an Kulturschaffende aus aller Welt.

APIK © Goethe-Institut Indonesien

Trainingsprogramm
APIK – Ausstellungs-
organisation in Indonesien

Wie organisiere ich eine Ausstellung? Was muss ich dabei beachten? Das Trainingsprogramm APIK bereitet Ausstellungsmacher*innen aus Indonesien auf die Anforderungen dieser Berufspraxis vor.

Nahaufnahme eines Strickpullovers mit einer roten Spirale, einem gelben und einem blauen Zickzackmuster © Victoria and Albert Museum, London

Residenzprogramm
London: Goethe V&A-Residenz

Das Residenzprogramm des Victoria and Albert Museums (V&A) und des Goethe-Instituts London lädt alle zwei Jahre eine Künstler*in ein, die sich zu einem bestimmten Thema mit der Sammlung des V&A beschäftigt.

Deutsch lernen im Museum Foto: Goethe-Institut Georgien

Museumspädagogik
Georgien: Deutsch Lernen im Museum

Das Goethe-Institut Georgien hat in Zusammenarbeit mit dem Georgischen Nationalmuseum Materialpakete für Kinder und junge Erwachsene entwickelt, mit denen der Deutschunterricht im Museum stattfinden kann.

MOOC Managing the Arts Foto: Loredana LaRocca

Fortbildung
MOOC Managing the Arts (2015/2016)

Mehr als 24.000 Teilnehmer*innen aus 175 Ländern absolvierten den kostenlosen dreimonatigen Kulturmanagement Onlinekurs des Goethe-Instituts und der Leuphana Universität Lüneburg.


Themen und Diskurse

Museen im Dialog © Goethe-Institut Rio de Janeiro

Museumskonferenz Rio de Janeiro
Museen im Dialog

Um den Jahrestag des Museu Nacional/UFRJ zu feiern, veranstaltete das Goethe-Institut gemeinsam mit dem Museu Nacional und anderen Einrichtungen in Deutschland und Südamerika das virtuelle Event “MUSEEN IM DIALOG - Zusammenarbeit und Verbindung zur Gesellschaft”.

„Invisible Inventories“, Installation, 2018 Foto: Shift Collective

International Inventories Programme
Datenbank ist online!

Zusammen mit der Eröffnung er Ausstellung „Invisible Inventories“ im Rautenstrauch-Joest-Museum in Köln wird die Datenbank des International Inventories Programme (IIP) gelauncht.

REOPENING MUSEUMS: live on YouTube © Goethe-Institut

Museumskonferenz Rio de Janeiro
REOPENING MUSEUMS: live on YouTube

Am zweiten Jahrestag des verheerenden Brands im Museu Nacional in Rio de Janeiro befasst sich eine digitale Podiumsdiskussion mit den Risiken und Chancen der Wiederaufnahme des Museumsbetriebs während der Pandemie.

„Invisible Inventories“, Installation, 2018 Foto: Shift Collective

International Inventories Programme
Invisible Inventories - the Zine!

Zum Ausstellungsprojekt „Invisible Inventories“ ist ein Katalog in Zusammenarbeit mit iwalewabooks (Bayreuth/Johannesburg) und Kwani (Nairobi) erschienen.

Collecting Entanglements & Embodied Histories © Cecil Mariani

Online-Veranstaltungen
Collecting Entanglements & Embodied Histories

Folgen Sie den monatlichen Diskussionsrunden und Videos des Projektes „Collecting Entanglements & Embodied Histories“ auf dem Projektkanal.

Top