Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Schwerpunkte
Vorschau 2022

Vorschau 2022
© Iliyan Ruzhin

An der Schwelle zum neuen Jahr 2022 wünschen wir uns, dass es besser wird als das vergangene Jahr, das von den Einschränkungen der Corona-Krise und unerwarteten Herausforderungen geprägt war. Wir stellen Euch einige der wichtigsten kulturellen Schwerpunkte vor, an denen wir in diesem Jahr arbeiten werden.

Von dem Team des Goethe-Instituts Bulgarien

Beuys 2022 © ČTK/DPA/Bernd Müller Das erste große Projekt des Goethe-Instituts Bulgarien im neuen Jahr ist die Ausstellung "Funken der Imagination. Auf den Beuys-Frequenzen" Anfang Februar in der Nationalgalerie, mit der die Kuratorin Vera Mlechevska den Einfluss des deutschen Künstlers Joseph Beuys auf die bulgarische Kunst nachzeichnet. Die Ausstellung wird von einem Filmprogramm (kuratiert von Bernhard Marsch) sowie von Performances, Vorträgen und Begegnungen mit Kunstschaffenden begleitet.

Kirsten Hoppenrade © Estate Sibylle Bergemann; ifa Die Fotografin Sibylle Bergemann, die mit ihren Stadt- und Modeporträts das Leben in Ost-Berlin jenseits von Klischees zeigte und damit die Fotografie der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts prägte, stellen wir mit einer  Ausstellung des ifa - Institut für Auslandsbeziehungen - in der Städtischen Kunstgalerie Sofia vor. Die Ausstellung wird  von einem abwechslungsreichen Vermittlungsprogramm begleitet, das unser Kunstvermittlungsprogramm "Sehverstehen" fortsetzt.

Julian Weber © Julian Weber Im Frühjahr werden wir wieder in der Nationalgalerie sein, wo wir unser neues Projekt mit dem Antistatic Festival, "Moving in Squares", starten werden. Dabei werden junge bulgarische Choreograph*innen inspiriert von den Museumsräumen und einzelnen Werken Tanzminiaturen schaffen. Wir beginnen dieses neue Projekt mit einem Tanzworkshop des deutschen Künstlers und Choreographen Julian Weber, der im Rahmen des Antistatic Festivals stattfindet. Das Festival für zeitgenössischen Tanz und Performance wird wie in den vergangenen 14 Jahren mit unserer Unterstützung wieder ein starkes deutsches Programm präsentieren.

Vor der Sommersaison findet die zweite Ausgabe des Festivals "New Stages Southeast" für neue Dramaturgie mit Workshops, szenischen Lesungen, Aufführungen und Diskussionen statt. Die Dramaturgie steht im Mittelpunkt eines Workshops für Regisseur*innen und Schauspieler*innen, der dem Werk des großen deutschen Dramatikers Heiner Müller gewidmet ist, der oft monatelang in Bulgarien gelebt und hier viele seiner Werke geschrieben hat. Der Workshop wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Heiner-Müller-Gesellschaft unter der Leitung von Klaudia Ruschkowski sowie mit dem Festival ViaFest (Welttheater in Sofia und Varna Sоmmer) veranstaltet.

In C Workshop © Yanina Isla Das Theater wird auch in der zweiten Jahreshälfte einen wichtigen Schwerpunkt unseres Programms bilden, wenn die nächste Ausgabe des ACT-Festivals stattfindet. Nach vielen Jahren der Planung hoffen wir, dass 2022 endlich das Gastspiel der Performancegruppe Gob Squad in der Toplozentrala, der neuen Heimat der unabhängigen Szene,  stattfinden kann. Dort wird auch die bulgarische Version von
"In C" uraufgeführt, eine Choreografie, die von Sasha Waltz während des Lockdowns entwickelt wurde und an verschiedenen Orten der Welt mit einheimischen Tänzern eingeübt wird.

2022 wird auch das Jahr der großen Kunst-Events sein: Venedig-Biennale, Documenta, Manifesta, Istanbul-Biennale usw.. Wir werden über die neuen Trends in der Kunst mit Diskussionsveranstaltungen und Gast-Beiträgen in unserem Magazin berichten.

Unsere Galerie wird ihr Jahresprogramm mit Schwerpunkt auf zeitgenössischer Kunst fortsetzen. Geplant sind Einzel- und Gruppenausstellungen von Valentina Sciarra, Iskra Blagoeva, Lyudmila Milanova, Charlotte Schmitz und anderen. Die starke weibliche Präsenz wird mit der Ausstellung "Architektinnen" noch unterstrichen. Die Präsentation von  einigen der wichtigsten deutschen Architektinnen wird in Zusammenarbeit mit dem Verein Bulgarian Modernist Architecture ergänzt durch eine Auswahl bulgarischer Architektinnen.

Wichtige kulturelle Veranstaltungen außerhalb Sofias, die wir in diesem Jahr unterstützen, sind die Biennale für Humor und Satire in Gabrovo, das neue Residenzprogramm der Organisation TAM in Veliko Tarnovo, die zweite Ausgabe des Dokumentarfilmfestivals RIFE in  Smolyan und wie immer die Aktivitäten der beiden  deutsch-bulgarischen Kulturgesellschaften, der Internationalen Elias-Canetti-Gesellschaft in Ruse und der Association Art Today in Plovdiv.

Philosophische Abende in der Bibliothek © Irina Djonkova Zu den weiteren Veranstaltungshöhepunkten in diesem Jahr gehört eine Reihe von "Philosophischen Abenden in der Bibliothek". Angeleitet von  Prof. Stiliyan Yotov und der Verlegerin Antoaneta Koleva vom Verlag "Kritik und Humanismus" werden die Teilnehmenden über aktuelle philosophische Fragen diskutieren. Einen Beitrag zur Bibliodiversität leisten wir, indem wir kleine und unabhängige Verlage mit einer Reihe von Seminaren zu verschiedenen für die Verlagsbranche relevanten Themen unterstützen.

Media Incubator 2021 © Nevena Rikova Das Projekt Media Incubator, das die  Diversität im Journalismus fördern will, setzt im dritten Jahr einen Schwerpunkt auf die Bildung eines regionalen Netzwerks unabhängiger Journalist*innen aus Bulgarien, Bosnien und Herzegowina, Kroatien, Nordmazedonien und Rumänien.  

Diversität und Inklusion sind auch weiterhin wichtige Anliegen unserer Bibliothek, die mit speziellen Lesegeräten Sehbehinderten den Zugang zu unserem Bibliotheksbestand erleichtern will.

Unsere Sprachkurse werden vorerst weiterhin im Online-Format angeboten. Nicht nur digital werden wir hoffentlich die traditionellen Sommercamps durchführen können. Darüber hinaus sind neben den digitalen Prüfungen auch analoge Prüfungen auf allen Niveaustufen im ganzen Land geplant sowie nicht zuletzt eine Reihe von Fortbildungen für Lehrkräfte. Alle Einzelheiten zu unseren Sprachangebote können Sie HIER nachlesen. 

Die weltweite Pandemie zwingt uns, flexibel zu bleiben und Veranstaltungen notfalls auch zu verschieben. Wenn Sie regelmäßig und aktuell  über unsere Veranstaltungen informiert werden wollen, abonnieren Sie den monatlichen Newsletter HIER oder verfolgen Sie unsere Facebook- und Instagram-Seiten.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch und Ihre Teilnahme an unseren Programmen und Angeboten, ob analog oder digital.

Top