Kulturipp
Panzerballett

Panzerballett
Panzerballett | © Panzerballett

Jazz und Metal? – Klingt komisch, ist aber so. Die deutsch-österreichische Band Panzerballett aus München kombiniert Jazz und Metal in einem angenehm poppigen Sound. Am 5. Januar 2018 kommen sie nach Prag und präsentieren unter anderem Lieder aus ihrem neuen Album „X-Mas Death Jazz“.
 

Was aber war zuerst da? Jazz oder Metal? Fragt man den Frontmann Jan Zehrfeld, waren beide Musikrichtungen immer ein fester Bestandteil seiner musikalischen Vorlieben, allerdings war es die Rockmusik, die ihn damals auf die Gitarre aufmerksam machte. Schon mit 16 Jahren fing er an, Gitarre zu spielen und wenig später war er Teil einer Hobby-Jazzband. Die Instrumentalband Panzerballett, die für ihre exzentrischen und unerwarteten Melodien bekannt ist, gibt es seit dem Jahr 2004.

Der Name ist Programm – die Musik ist hart wie ein Panzer und dennoch komplex und anspruchsvoll wie das Ballett. In ihrem Repertoire haben sie Coversongs wie das Simpsons-Theme und dazu eigene Kompositionen. Passend zu Weihnachten erscheint ihr neues Album „X-Mas Death Jazz“ und bietet entgegen der üblichen Wünsche zum Fest der Liebe ganz „unweihnachtliche“ Weihnachtslieder und sorgt für ein „entweihnachtetes“ Weihnachten. Dabei dürfen Klassiker wie „White Christmas“, „Leise rieselt der Schnee“ oder „Last Christmas“ natürlich nicht fehlen, und im Vergleich zum Original wird die Lautstärke ordentlich aufgedreht.

Das Zusammenspiel von Jan Zehrfeld (Gitarre), Joe Doblhofer (Gitarre), Alexander von Hagke (Saxofon), Heiko Jung (Bass) und Sebastian Lanser (Schlagzeug) lässt eine Art von Musik entstehen, die überrascht und gleichzeitig Spaß macht. Am 5. Januar 2018 werden sie im Club Klubovna in Prag das neue Jahr mit ihrem kräftigen Sound willkommen heißen.

Panzerballet