Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Kulturtipp
Visionen einer Zukunft im Film „Near and Elsewhere“

Near and Elsewhere
Foto (Zuschnitt): © ji-hlava.com

Ein utopischer Zukunftsort, irgendwo zwischen Fiktion und Realität, erschaffen von einer Vielzahl an Experten/innen – dem widmen sich die deutsche Regisseurin Sue-Alice Okukubo und der österreichische Regisseur Eduard Zorzenoni in ihrem Film „Near and Elsewhere“.

Von Gina Seltmann

„Wie kann sich unsere Gesellschaft angesichts der aktuellen gesellschaftlichen ökonomischen und kulturellen Herausforderungen weiterentwickeln?“ Mit dieser Frage beschäftigen sich die weißrussische Literatur-Nobelpreisträgerin Svetlana Alexijewich, der deutsche Kulturwissenschaftler Joseph Vogl, die italienische Soziologin Elena Esposito, der US-weißrussische Publizist Evgeny Morozov, die deutsche Marsforscherin Christiane Heinicke, der deutsche Zukunftsforscher Matthias Horx, die österreichische Ausnahmesportlerin Andrea Mayr und die Alter Egos der Regisseure. Gemeinsam entwickeln sie inspirierende, kritische und auch provokante Visionen einer vielleicht oder vielleicht auch nicht utopischen Zukunft.

Seine Weltpremiere wird der Film im Rahmen des Ji.hlava International Documentary Filmfestivals 2018 feiern. Das von Studenten/innen ins Leben gerufene Festival findet bereits seit über 20 Jahren statt und ist das größte seiner Art in Mittel- und Osteuropa.

Das Filmscreening findet am 27.10.2018 um 14 Uhr im Kino Dělnický dům (Žižkova 1696/15, 586 01 Jihlava) statt. 
 
 

Top