Autorenlesung INGER-MARIA MAHLKE: ARCHIPEL

Inger-Maria Mahlke/Archipel ©Dagmar Morath/Rowohlt

Mi, 12.12.2018

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Inger-Maria Mahlke ist in nur wenigen Jahren zu einer der renommiertesten deutschen Schriftstellerinnen avanciert und hat sich mit jedem ihrer Bücher thematisch und formal weiter vorgewagt. Ihr Roman „Archipel“ hat den Deutschen Buchpreis 2018 erhalten. Ihr Gesprächspartner bei der Lesung wird Christoph Bartmann sein, einer der diesjährigen Juroren. Inger-Maria Mahlke ist in Lübeck geboren und auf Teneriffa aufgewachsen, sie hat in Berlin Rechtswissenschaft studiert und am Lehrstuhl für Kriminologie gearbeitet. Der Roman, angesiedelt auf Teneriffa, stellt drei Familien aus unterschiedlichen sozialen Milieus ins Zentrum.

„Die Autorin erzählt auf genaue und stimmige Weise von der Gegenwart bis zurück ins Jahr 1919. Vor allem aber sind es die schillernden Details, die diesen Roman zu einem eindrücklichen Ereignis machen. Das Alltagsleben, eine beschädigte Landschaft, aber auch das Licht werden in der Sprache sinnlich erfahrbar. Faszinierend ist der Blick der Autorin für die feinen Verästelungen in familiären und sozialen Beziehungen.“ (aus der Begründung der Jury)
 

Zurück