Schnelleinstieg:

Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Marija Završki

Foto der Journalistin ©Marij Završki Marija Završki wurde 1991 in Osijek geboren. In 2010 wurde sie in der damaligen Abteilung für Kultur-
wissenschaften, heute Abteilung für Management in Kultur und Kunst an der Akademie für Kunst und Kultur in Osijek an der Josip Juraj Strossmayer Universität in Osijek immatrikuliert, 2015 schloss sie ihr Studium als Jahrgangsbeste ab und erwarb den Titel Magistra der Kulturwissenschaften. Während des Studiums wurde sie mit dem Preis des Rektors für die beste Seminararbeit auf dem Literaturgebiet ausgezeichnet. Bereits während ihrer Studienzeit arbeitete sie an ihrer beruflichen Weiterentwicklung, indem sie als Journalistin und Moderatorin beim ehemaligen Hörfunk Gradski radio d.o.o. und als freie Mitarbeiterin bei Slavonski Radio d.o.o. in Osijek tätig war, darüber hinaus sammelte sie Erfahrung als Volontärin bei HRT Radio Osijek.

Seit 2017 arbeitet sie als Journalistin im Informationsprogramm des Fernseh-senders Slavonska televizija d.o.o. in Osijek. Im akademischen Jahr 2016/2017 immatrikulierte sie sich im Aufbaustudium an der Doktorandenschule für Kulturwissenschaften an der Josip Juraj Strossmayer Universität in Osijek. Sie ist Mitglied des Vereins Matica hrvatska in Osijek und einer Plattform für die Jugend namens „Mladforma“. Zu ihren besonderen Interessen zählt sie Kultur, Bildung und Tourismus.

 

Thema: Züg(e) ohne Fahrplan im Europäischen Jahr der Schiene

Verwahrloster Zustand der Eisenbahninfrastruktur in Slawonien und Baranja und schlechte Verkehrsverbindung mit dem šbrigen Land und Ausland

Im Fokus meiner Nachforschung steht die mangelnde Verbindung zwischen ländlichen Gebieten und größeren urbanen Zentren in Bezug auf den Personenverkehr in Slawonien und Baranja als Folge von Unterinvestitionen im Eisenbahnsektor in Ostkroatien, langfristiger Vernachlässigung der Eisenbahninfrastruktur, der Züge und des Schienenstrangs, sowie Abschaffung von Bahnlinien u. A.


 
Top