Gespräch und Lesung Stille Trabanten?

Botanicar © Botanicar

Sa, 28.09.2019

Zagreb

Programm zum Internationalen Tag der Übersetzer

  
Sind Literaturübersetzer*innen stille Trabanten der Schriftsteller*innen, deren Buch, in eine andere Sprache übersetzt, gerade veröffentlicht wurde? Stille und unsichtbare Zauber*innen, die in einer anderen Sprache gleiche literarische Welten bauen, Sätze bilden, sprachliche Melodien komponieren, Rhythmus schlagen und Töne mit einander in Einklang bringen.
Stille Trabanten Clemens Meyer © Gaby Gerster | Klaus Olof©Primož Jakopin | Helen Sinkovic©Helen Sinkovic | Damir Karakaš©Tomislav Čuveljak „Die stillen Trabanten“ heißt auch der Erzählband von Clemens Meyer, der für kroatische Leser*innen kein Unbekannter ist, dank Helen Sinković, einer seiner Übersetzerinnen. Sie hat Meyers Roman „Im Stein“ ins Kroatische übersetzt; die Übersetzung wurde 2015 beim Verlag „oceanmore“ veröffentlicht. Wie sie und worüber bei dieser Gelegenheit kommuniziert haben, wird uns im Gespräch mit dem Autor und seiner Übersetzerin die Moderatorin Anda Bukvić Pažin verraten. Außerdem erfahren wir etwas darüber womit sie sich gerade beschäftigen, was sie schreiben und übersetzen, wohin sie reisen, welche Musik sie hören, was sie lesen.

Stille Trabanten?

Kroatische Schriftsteller*innen haben ihre stillen Trabanten und einer von ihnen ist Klaus Detlef Olof. Er ist die deutsche Stimme von Zoran Ferić, Miljenko Jergović und anderer Autor*innen aus Kroatien und der Länder der Region. Vor kurzem hat er den Roman „Erinnerungen an den Wald“ (Folio Verlag, 2019) von Damir Karakaš ins Kroatische übersetzt. Sowohl Damir Karakaš als auch Klaus Detlef Olof, der Autor und sein Übersetzer, sind Personen mit interessanten Biografien und Lebenswegen, erfolgreich, mit verschiedenen Interessen und ausgestattet mit zahlreichen Fertigkeiten, mehrfacht ausgezeichnet für ihre Arbeit.

Auf der kleinen Bühne des Botaničar erleben wir anlässlich des Internationalen Tags der Übersetzer zwei Übersetzer*innen, Helen Sinković und Klaus Detlef Olof, und ihre Autoren: Clemens Meyer und Damir Karakaš. Wir erleben sie gleichzeitig als still und laut, unsichtbar und sichtbar, mit verschiedenen Gesichtern und Stimmen, sie lieben unterschiedliche Musik und haben unterschiedliche Hobbys, aber alle beherrschen sie mindestens eine Zauberfähigkeit: Sie können eine Sprache in eine andere umwandeln und sie somit verbinden.

Zurück