Vorstellung der GewinerInnen des Kurzgeschichtenwettbewerbs Die Stadt hat Durst: „Wasser in der Stadt“

Schreibmaschine © Colourbox

Do, 03.12.2020

Nachdem wir 25 interessante Bewerbungen für unseren Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema Wasser und der Stadt erhalten haben, veranstalten wir im intimen Raum des improvisierten Salons in der Bibliothek des Goethe-Instituts einen literarischen Abend, der zu den ausgewählten besten Geschichten gewidmet wird:
 
​1. Preis: „Čovjek od mota”, Siniša Pavić. 
2. Preis: „Vura i pumpa”, Mladen Iličković
3. Preis: „Tajna smrt ili Manduševac”, Karlo Roginek.

Die Veranstaltung wird auf der Facebook-Seite und auf dem YouTube-Kanal des Goethe-Instituts Kroatien gestreamt.

Mit dem Wunsch, durch neue Narrative zur Re-Interpretation der Stadt beizutragen und interessante Stimmen vorzustellen, hat das Goethe-Institut einen Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema "Stadt" ausgeschrieben, der seinen Namen mit dem Projekt "Die Stadt hat Durst"  teilt und die Erwähnung von Wasser in der Stadt im Text als Bedingung hatte. Der Wettbewerb ist Teil eines Programms, das sich für den inhaltlichen Ausbau des Manduševac einsetzt, um ihm seine jahrhundertelange Funktion zurückzugeben und auf ein vorhandenes Bedürfnis der Stadt zu antworten.
 
Über die Preisträger entschied eine Jury, dessen Mitglieder Nataša Medved, Ivica Prtenjača und Andrija Škare sind. Die Gewinner erwarten schöne Preise, inklusive Veröffentlichung ihrer Geschichten auf der Webseite des Goethe-Instituts Kroatien in deutscher und kroatischer Sprache.

Wir danken allen Bewerbern herzlich und gratulieren den Preisträgern!

Zurück