RIAM at 37 Merrion Square © Goethe-Institut Irland/Fionn McCann

Musiker des INO Studios und Studenten der RIAM vertiefen ihre Deutschkenntnisse im Goethe-Institut

Die Irish National Opera (INO), die Royal Irish Academy of Music und das Goethe-Institut haben gemeinsam einen speziellen Deutschkurs für angehende Opernsänger*innen und –musiker*innen gestaltet.

Der Kurs für die Künstler*innen und Student*innen des INO Studios und der RIAM beginnt am 10. September 2019 im Goethe-Institut Irland. Mit der Vollendung erreichen die Schüler*innen eine international anerkannte Qualifikation. Durch den neu spezialisierten Kurs können die irischen Musikstudent*innen ihre Deutschkenntnisse verbessern – ein seltener Vorteil in einer Musikerlaufbahn.

Sprachkenntnisse sind essentiell um eine erfolgreiche Opernkarriere einzuschlagen, sagt James Bingham, Studio und Outreach Produzent der Irish National Opera: „Wir erwarten von jedem Sänger, der sich für das INO Studio bewirbt, dass er sich mit der deutschen Aussprache wohl fühlt und sich mit den Übersetzungen des deutschen Repertoires, das gesungen wird, auskennt.  Von einem selbständigen Opernsänger wird aber natürlich mehr verlangt, als nur das Können auf der Bühne. Wir wollen unsere Künstler*innen ermutigen sich international auszurichten, weshalb sie soweit professionell ausgebildet sein sollten, dass sie in einem opernreichen Land wie Deutschland ohne Probleme arbeiten können. Deshalb ist der Kurs für unsere Künstler*innen eine ideale Gelegenheit sich in die deutsche Dialogsprache zu vertiefen.“

James betont die Rolle der deutschsprachigen Länder in der Opernwelt. Deutschland und Österreich können sich mit Namen wie Mozart, Weber, Wagner, Richard Strauss und Berg einer langen Operntradition rühmen. Deutschsprachige Länder haben eine höhere Dichte an Opernbühnen und Opernaufführungen als jede andere Region der Welt. Im Durchschnitt werden jedes Jahr mehr als 7 000 Opern in Deutschland aufgeführt. Die hochrangige Operntradition und das vielfältige Aufgebot an Aufführungen machen Deutschland und Österreich zu optimalen Anlaufstellen für jeden jungen und ambitionierten Opernsänger.

Kathleen Tynan, Leiterin der Abteilung Vocal Studies and Opera an der Royal Irish Academy of Music, unterstreicht die Wichtigkeit des Kurses und die Gelegenheiten, die angehenden Irischen Sängern dadurch geboten werden: „Die Royal Irish Academy ist von der Großzügigkeit und Vision beeindruckt, mit der das Goethe-Institut diesen Deutschkurs für unsere Gesangsstudent*innen und die Mitglieder des Irish National Opera Studio entworfen hat. Für jeden jungen Sänger, der ein Masterstudium angehen möchte oder sich bei einem Opernstudio in Deutschland oder Österreich bewerben möchte, sind fließende Deutschkenntnisse unerlässlich. Unsere Gesangsstudent*innen wollen in die Fußstapfen der RIAM-Alumni treten, die gerade etwa an der Bayerischen Staatsoper München (Tara Erraught, Mezzo-Sopran und Dean Power, Tenor), der Deutschen Oper Berlin (Padraig Rowan, Bass-Bariton), der Staatsoper Hamburg (Celine Byrne, Sopran), an der Komischen Oper Berlin und der Semperoper Dresden (Claudia Boyle, Sopran), am Hessischen Staatstheater Wiesbaden (Benjamin Russell, Bariton), am Opernhaus Zürich (Anna Devin, Sopran und Gemma Ní Bhriain, Mezzo-Sopran) und am Theater Basel (Sarah Brady, Sopran), singen. Der neue Deutschkurs im Goethe-Institut ist deshalb für unsere Student*innen ein wichtiger Schritt dorthin.“

Thomas Lier, Leiter des Goethe-Instituts sagt über den neuen Kurs: „Das Goethe-Institut freut sich mit der Irish National Opera und der Royal Irish Academy of Music zusammenzuarbeiten und gemeinsam einen ganz neu konzipierten Deutschkurs für professionelle und studierende Musiker*innen zu etablieren. Ich bin mit der neuen Partnerschaft sehr zufrieden und freue mich, die langjährige musikalische Verbindung zwischen Deutschland und Irland zu vertiefen.“

Bereits im vergangenen Jahr habe die Irish National Opera eng mit dem Goethe-Institut in Irland zusammengearbeitet und freue sich nun, mit der RIAM eine neue Partnerschaft einzugehen, erklärt James Bingham. „Mit der großzügigen Unterstützung des Goethe-Instituts konnte das INO Studio im vergangenen Jahr eine Reihe an Meisterklassen mit internationalen Künstlern organisieren. Wir freuen uns sehr, dass wir nun mit der Royal Irish Academy of Music einen neuen Deutschkurs für unsere Student*innen und Künstler*innen im Goethe-Institut entwickeln dürfen.“