Edgar Kandratian & Vincent Chomaz

Edgar Kandratian © Edgar Kandratian Edgar Kandratian ist Grafikdesigner und Projektinitiator. Er arbeitet in den verschiedenen Bereichen der visuellen und konzeptuellen Kunst, einschließlich Szenografie und Kommunikation. In seiner Herangehensweise beschreibt er seine Praxis der interdisziplinären
und kollaborativen Gestaltung von Kultur-Identitäten als visuelle Übersetzung. Im Laufe der Jahre hat er mit verschiedenen kulturellen Institutionen in ganz Deutschland zusammengearbeitet, wie z. B. dem Deutschen Historischen Museum, der Klassik Stiftung Weimar, dem Jüdischen Museum Berlin und der Stiftung Bauhaus Dessau.



Vincent Chomaz © Vincent Chomaz Vincent Chomaz ist ein Künstler und Kulturakteur, der an informellen und kollaborativen Formen der Wissensproduktion und -verbreitung interessiert ist. Seine Arbeit umfasst Installationen, Interventionen, Workshops und Formate der Koproduktion und konzentriert sich auf das Zuhören als kritische Praxis - ein assoziatives und empathisches Werkzeug, das bewusstes und unbewusstes Wissen überbrücken kann, um kollektive Dynamiken und Geschichten als Netzwerk subjektiver Erzählungen und Erinnerungen zu untersuchen.





Im Sinne einer spekulativen Forschung über die Frage, was die Zukunft bringen könnte, ist When The Sea Rises, das Projekt von Vincent Chomaz und Edgar Kandratian für bangaloREsidency, konzipiert als ein mehrwöchiger Spaziergang entlang der Küstenlinie des momentanen oder zukünftigen Lakshadweep-Meeres.

Im Gegensatz zu den Zielen der frühen Land-Künstler, versteht When the Sea Rises den Spaziergang bzw. die Wanderung nicht als einen ästhetischen Ansatz, sondern vielmehr als eine Untersuchungsmethode und Instrument zur Sammlung und Erfassung von lokalen Wissensbeständen.

Auf der Grundlage der letzten Daten und der interaktiven Karte “land projected to be below tideline in 2050” die von Climate Central veröffentlicht wurde, wird die Wanderung einer Küstenlinie folgen, die im Jahr 2050 zwischen Kochi, Koyattam und Alappuzha entstehen soll. In dieser hypothetischen, zukünftigen Landschaft möchten Edgar und Vincent jene Schichten der Küste erkunden und sichtbar machen, welche durch die sich ändernden Klimabedingungen, den Anstieg des Meeresspiegels, erhöhte Niederschlagsmengen sowie Überflutungen verloren gehen werden.

Was würde verloren gehen? Was könnte entstehen? Was würde aus den betroffenen Gemeinden und den umliegenden Landschaften werden? Von ihren alltäglichen Geräuschen und Klanglandschaften? Wie können wir eine Landschaft lesen, die erst entstehen wird?

Entlang des Spaziergangs werden sie die Klänge und Realitäten eines Landes dokumentieren, welches sich transformieren oder vielleicht ganz versinken wird. Ein Mittel, um temporäre Interventionen zu konzipieren, aber auch um den betroffenen Gemeinden zu begegnen, sind spekulative Interviews mit den Bewohnern. Sie werden danach befragt, wie sie sich ihre Zukunft vorstellen.

Im Prozess der Aufzeichnung einer noch nicht existierenden Landschaft, hat When The Sea Rises vor, seine Arbeitsstrukturen zu öffnen und um lokale Praktiker*innen – Künstler*innen, Kulturschaffende und Wissenschaftler*innen – zu erweitern.

Das Projekt wurde von Vincent Chomaz und Edgar Kandratian im Rahmen von what we hear entwickelt, als Teil ihrer laufenden und formatoffenen Kollaboration. Angefangen 2017 in Berlin, entstand die Zusammenarbeit aus ihrem gemeinsamen Interesse am Zuhören und deren Politiken als eine Praxis ’der künstlerischen Forschung. Durch Formen der Teilhabe wie Zuhören oder Wanderung werden Empathie und Gegenwärtigkeit eingebunden.

Edgar Kandratian © Edgar Kandratian, Vincent Chomaz

Abschlussbericht

In the wake of the global lockdowns and their 'interrupted' bangaloREsidency@Pepper House, Edgar Kandratian and Vincent Chomaz invite us to wander through Kochi and listen to the city and its backwaters.

In an introduction to their work*, they take over our Instagram account to post a series of sixteen one-minute long recordings. These soundcards form an associative narrative, a sound map of a city that lives at the edge of the sea. A means to understand what could be gained or lost to climate change – to sea rise, increased level of precipitation, and flooding.

The soundcards will be published every Monday and Thursday at 6.00 p.m. on our Instagram account @goetheinstitutbangalore, from June 15 till July 13, 2020. The entire series will be posted on our Facebook (@goetheinstitut.bangalore) and Twitter (@GI_Bangalore) pages, and archived on this page as well.