Workshops für die Schulen Terraneo

Workshop Terraneo © Terraneo di Marino Amodio e Vincenzo Del Vecchio (Gallucci 2018), elaborato da Andersen

ab Dienstag 29. Oktober bis 13. Dezember 2019

Genua, unterschiedliche Schulen

Erzählungen, Bilder und Theaterspiel

Eine Insel, in der die Welt auf dem Kopf steht, denn dort, wo jetzt das Meer ist, war die Erde. Eine große Insel, die seit jeher von zahllosen Reisenden als ein einziges Volk bewohnt wurde. Davon erzählt das überraschend originelle Bilderbuch Terraneo (Gallucci, 2019) von Marino Amodio und Vincenzo Del Vecchio – das zunächst den Premio International Album Ilustrado Edelvives di Madrid erhielt und das dann als Finalist mit dem Premio Andersen 2019 für das Beste Bilderbuch ausgezeichnet wurde.

Ausgehend vom Bilderbuch hat Daniela Carucci einen Workshop für Sekundarschulen 1. und 2. Grades entwickelt hat, den sie persönlich anleitet. Das Projekt wird vom Goethe-Institut Genua gemeinsam mit der Zeitschrift der italienischen Literatur und des Verlagswesens Andersen betreut. Es führt das Unterfangen fort, das 2017/2018 mit dem Workshop Krieg - Stell dir vor, er wäre hier  begonnen wurde https://www.goethe.de/ins/it/de/sta/gen/ver.cfm?fuseaction=events.detail&event_id=21167722 
und von dem gleichnamigen Buch der dänischen Autorin Janne Teller (Feltrinelli, 2014) angeregt worden war.
 
Die unglaubliche und poetische Wieder-Erfindung des Mythos von der Geburt des Mittelmeers wird zur Gelegenheit, über die Aktualität nachzudenken. Es geht dabei ebenso um ihre geopolitische Dimension wie um den historischen und philosophischen Hintergrund. Es geht im Dialog mit den Jugendlichen um die großen Fragen unserer Gegenwart: um das Reale und das Mögliche und somit um das Zukünftige.
 
Daniela Carucci arbeitet als Schauspielerin und Dramaturgin. Sie ist spezialisiert auf soziales Theater und Laienspiel. Sie kooperiert mit unterschiedlichen Theatern, bietet Workshops an, produziert Geschichten und schreibt für Jugendliche. Dabei erforscht sie das Potenzial der Literatur und des Theaters, beim Nachdenken und Eingreifen in die Weltereignisse dienlich zu sein. Sie ist zudem als Journalistin tätig.

Zurück