Online-Ausstellung Rachel Monosov

Liminal 2021 Foto (Detail): © Rachel Monosov

23. Februar – 28. März 2021

Rom Online

Online
Rom

Liminal

Vom 23. Februar 2021 an präsentiert die Deutsche Akademie Villa Massimo in Rom die Online-Ausstellung Liminal der Künstlerin Rachel Monosov, Stipendiatin des Jahres 2019 im Bereich Praktische Künste. Die von Julia Trolp kuratierte Ausstellung wurde von der Künstlerin als digitales Format konzipiert. Eine eigens zu diesem Anlass realisierte Website lädt den Besucher zu einem virtuellen Rundgang durch die drei Säle der Galerie der Akademie ein.
Ausstellung „Liminal“ „Mit Rachel Monosov kehrt eine Stipendiatin des Bereichs Praktische Künste in die Villa Massimo zurück, deren erster Aufenthalt im Zeichen der Zusammenarbeit mit dem Palazzo delle Esposizioni anlässlich der Realisierung der Ausstellung Sublimi Anatomie stand. Infolge der Covid-19-Krise hat sich sowohl die vereinbarte Rückkehr Rachel Monosovs nach Rom zeitlich verschoben, als auch das Konzept ihres site-spezifischen Projekts grundlegend verändert. Mit dieser Ausstellung reagieren die Künstlerin und die Deutsche Akademie erstmals höchst konkret auf die inhaltlichen und formalen Restriktionen der künstlerischen Schaffensprozesse als Folge der Pandemie. Ergebnis ist ein völlig neues, experimentelles Format“, so Julia Draganović, Direktorin der Villa Massimo.

„Mit ihrem Projekt Liminal hat Rachel Monosov für die Villa Massimo ein Triptychon von Performances kreiert, das die unterschiedlichen Aspekte unseres psychischen und physischen Daseins und Befindens zu Zeiten der Covid-Pandemie in eigene künstlerische Ausdrucksformen übersetzt. Allein die Präsentation im Online-Format ermöglicht es, bestehende Beschränkungen hinter sich zu lassen und jederzeit präsent zu sein.“ Julia Trolp, Kuratorin.

Rachel Monosov
Geboren in 1978 in St. Petersburg, sie lebt und arbeitet in Berlin. Stipendiatin der Villa Massimo im Jahr 2019. 2017 und 2018 nahm sie an Ausstellungen im BOZAR (Mitbewerberin um den Europalia-Preis) und im belgischen Dhondt-Dhaenens-Museum teil. Ihre Arbeiten waren im National Museum of Art in Bukarest, in der National Gallery of Zimbabwe in Harare, sowie auf drei Biennalen zu sehen: Der 11. Biennale in Bamako, der 13. Biennale in Dakar und im Simbabwe-Pavillon der 57. Biennale in Venedig. 2019 realisierte sie eine Einzelausstellung im Tarble Arts Center in Illinois und nahm an Ausstellungen im Kunsthaus Hamburg und im Palazzo delle Esposizioni in Rom teil. 2020 stellte sie u. A. in der Bundeskunsthalle in Bonn und in der Galeria Catinca Tabacaru in Bukarest aus. Ihre Arbeiten sind Bestandteil der bleibenden Kollektionen des Art Institute in Chicago, des Block Museums der Northwestern University, der National Gallery of Zimbabwe und der französischen Fondation Blachere. Rachel Monosov hat zwei MFA an der Royal Academy of Fine Arts (KASK) im belgischen Gent und einen BA an der Bezalel Academy in Jerusalem, Israel, erlangt. Sie ist Mitbegründerin des CTG Collective.
 

Zurück