Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

JuniorUni
Filmwettbewerb der Wissenschaftsclips

Die JuniorUni veranstaltet den ersten großen Filmwettbewerb der Wissenschaftsclips. Wer macht den besten, klügsten, originellsten Clip zu den Themen Robotik, Raumfahrt, Technologien, Naturforschung, Energie und Nachhaltigkeit?

Für Schülerinnen und Schüler der 7.-9. Klasse

Einreichung von Beiträgen bis zum 14.02.2019


Preise

2 Platz

2. Preis
Eine hochwertige Dji Mavic Air Filmdrohne

iPad Pro

3. Preis
iPad Pro

Calliope mini

4.-10. Preis
Mikrocontroller Calliope mini

iPad

Publikumspreis
iPad


Teilnahmebedingungen

  • Zur Teilnahme am Wettbewerb sind Schülerinnen und Schüler der 7.-9. Klasse eingeladen.
  • Um am Wettbewerb teilzunehmen, mache ein Video (Ton- und/oder Videospur muss in Deutsch sein), lade es auf YouTube hoch und schicke uns den Link per Online-Formular bis zum 14.02.2019.
  • Das Video darf maximal 5-6 Minuten lang sein.
  • Im Video muss man die Vorlagen einsetzen.
  • Jede/r Teilnehmer/in darf nur ein Video einreichen.
  • Auf Datenschutz und Persönlichkeitsrechte ist zu achten. Ohne Erlaubnis/Einverständnis dürfen keine Personen gefilmt/interviewt werden. Bei Bildern, Fotos, Tönen, Texten ist das Urheberrecht zu beachten. 
  • Die Gewinner/innen werden von Experten aus Deutschland und Russland festgelegt.
  • Die Namen der Gewinner/innen werden am 14.03.2019 auf unserer Website bekannt gegeben.
  • Alle Teilnehmer/innen des Wettbewerbs (Schüler/innen, Deutschlehrer/innen, Fachlehrer/innen) bekommen die Teilnahmebestätigungen vom Goethe-Institut per E-Mail bis 31.03.2019.


Grafikvorlagen

Wähle ein Set aus und lade es mit allgemeinen Grafikvorlagen im ZIP-Format herunter:

Jede Variante der Vorlage enthält eine Titelfolie mit dem Titel des Videos und die letzte Folie, die den Autor des Videos sowie alle an der Erstellung beteiligten Personen angibt. Vorlagen sind im PSD- und PNG-Format verfügbar. Du kannst deinen Text in die Folien im Photoshop oder in einem anderen Grafikeditor hinzufügen und bearbeiten. Neben der Titelfolie und der letzten Folie können allgemeine Gestaltungselemente verwendet werden, z. B. das Projektlogo, das JOWO-Bild usw.

Set 4 © Goethe-Institut

Variante 4

Set 5 © Goethe-Institut

Variante 5


Jury

Alexandra Borissowa Dr. Alexandra Borissowa
Präsidentin des Verbands der Kommunikatoren im Bereich Bildung und Wissenschaft
Lektorin an der Staatlichen Universität ITMO
Sibylle Groß Sibylle Groß
Projektleitung Science Slam, Deutsch-Russisches Forum e.V.
Gründungsmitglied und Board of Trustees, Association Science Slam Russia
Daria Martjuchowa Daria Martjuchowa
Forschende Hochschullehrerin an der Chemisch-Technische Dmitri-Mendelejew-Universität, Leiterin des Technologieparks für Kinder "Mendelejew-Zentrum"
Björn Müller-Bohlen Björn Müller-Bohlen
Geschäftsführer des Ressorts Strategische Partnerschaften
Forum Internationale Wissenschaft Bonn
Rheinische Friedrich-Wilhelms Universität Bonn
Eugenia Sajko Dr. Evgeniya Sayko
Gründungs- und Vorstandsmitglied der Association Science Slam Russia
Initiatorin der "Schule der nicht langweiligen Vorträge"
Matthias Salewski Dr. Matthias Salewski
Physiker, Wissenschaftskommunikator
Moderator Physikanten & Co.

10 Tipps von Profis für Teilnehmer/innen

Zum Beispiel: Warum perlt Wasser auf manchen Blättern ab? Warum verschwindet das Meer aus manchen Häfen? Wie kann ein Astronaut in der Schwerelosigkeit joggen?
Wissenschaftler, Astronauten, Museen, Labore, Werkstätten oder Fabriken – geh raus, frag Experten und erkunde interessante Schauplätze!
 
Ausprobieren, messen und hinter die Kulissen schauen. Filme tolle Experimente und zeige Dinge, die in den Dingen stecken.
 
Sie vereinfachen und verdeutlichen komplizierte Zusammenhänge: Kugeln aus Styropor stellen unsichtbare Luftmoleküle dar. Rote und grüne Bälle die Elektronen vom Strom. Und ein Teller mit blau gefärbten Wasser – leicht bewegt – kann zeigen, was bei Ebbe und Flut passiert.
 
Vergrößerungen, Zeitlupe oder Zeitraffer – optische Spezialeffekte können für das menschliche Auge unsichtbare Vorgänge sichtbar machen und bieten interessante Perspektiven.
 
Einfach, prägnant, Zusammenhänge schaffend und immer auf Augenhöhe mit den Zuschauern, dazu eine Prise Humor.
 
Niemand will verwackelte, schlecht beleuchtete Bilder sehen und dazu schlechten Ton hören. Ein Stativ und ein gutes Mikrofon können wahre Wunder wirken.
 
Wer Lust und Mut hat, kann auch selbst als Moderator oder Moderatorin in seinem Wissenschaftsclip auftreten. Du gibst der Sache dadurch nicht nur ein sympathisches Gesicht - dein persönlicher Auftritt sorgt auch für große Glaubwürdigkeit.
 
Sie schafft Abwechslung und sorgt für Aufmerksamkeit bis zum Schluss. Beispiel:  Starte mit der großen Frage, erkunde, experimentiere, vermittele die Ergebnisse möglichst anschaulich Beantwortet die große Frage und zieht ein Fazit.
 
Lade dein Video auf YouTube hoch und schicke uns den Link via Online-Formular bis zum 14.02.2019
 

F.A.Q.

Am Wettbewerb können Schülerinnen und Schüler der 7.-9. Klasse teilnehmen.
 
Der Beitrag muss bis 14.02.2019 eingereicht werden.
 
Lade dein Video auf YouTube hoch und schicke uns den Link per Online-Formular.
Das Video darf maximal 5-6 Minuten lang sein.
Jede/r Teilnehmer/in darf nur ein Video einreichen.
 
Nein, die Ton- und/oder Videospur muss in deutscher Sprache sein. Die deutsche Sprache kann beispielsweise nur im Videospur als Text eingesetzt werden.
Informationen dazu finden Sie im Abschnitt "Grafikvorlagen".
Die Gewinner/innen werden von Experten aus Deutschland und der Ukraine festgelegt?
 
Die Wettbewerbsbeiträge werden nach folgenden Kriterien bewertet:

formale Kriterien
  • Berücksichtigung von Anforderungen an das Video, Vorhandensein aller obligatorischen Komponenten;
  • Qualität des Videos;
wissenschaftliche Inhalte
  • Einhaltung der globalen Idee, des Themas und der Rubriken des Wettbewerbs;
  • Aktualität und Korrektheit;
  • Originalität, Kreativität, Innovativität;
Präsentation und Vorführung
  • Klarheit, Überzeugungskraft, Authentizität, Einhaltung der Zielgruppe des Projekts;
  • Klarheit, Logik, Strukturiertheit;
  • Originalität, Kreativität, Innovativität.
Die Gewinner/innen des Wettbewerbs werden am 14.03.2019 auf unserer Website bekannt gegeben.
 

Hast du noch Fragen? Dann rufe uns an oder schicke uns eine E-Mail:
Tel. +7 495 93624-57/58/59/60 (Durchwahl 243)
junioruni-moskau@goethe.de

Du kannst uns deine Frage auch über das Kontaktformular schicken.


Kontakt

KONSTANTIN SCHARANOW
Projektkoordinator
Goethe-Institut Moskau
konstantin.scharanow@goethe.de

JULIA PROСHOROWA
Projektassistentin
Goethe-Institut Moskau
julia.prokhorowa.extern@goethe.de

Bitte senden Sie Ihre Fragen an:
junioruni-moskau@goethe.de
Oder schreiben Sie uns via Social Media an:

Facebook Logo VK logo Instagram


Projektpartner

WDR-Logo     DLR Calliope mini

 


Medienpartner


SOCIAL MEDIA