Tanzaufführungen New Dances for Goethe-Institut Boston

BDT im Goethe Foto: BDT

Fr, 01.04.2022 -
Sa, 02.04.2022

Goethe-Institut Boston

Ortsspezifische Choreografie mit Live Musik

Aufführungszeiten:
Freitag, 1. April, 19:00-19:45 Uhr
Freitag, 1. April, 20:00-20:45 Uhr
Samstag, 2. April, 19:00-19:45 Uhr
Samstag, 2. April, 20:00-20:45 Uhr 



Bitte beachten Sie, bei allen öffentlichen Veranstaltungen in Innenräumen des Goethe-Instituts Boston müssen alle Besucher eine vom CDC zugelassene Maske tragen. Außnahmen bestehen, wenn aktiv gegessen oder getrunken wird. Siehe unten für weitere Informationen.   

Nach mehrfachen Absagen aufgrund von verzögerten Renovierungen und der COVID-19-Pandemie präsentieren das Boston Dance Theater und Sound Icon die Weltpremiere von "New Dances for Goethe-Institut", ein ortsspezifisches Werk, das sich über die fünf Etagen des historischen Hauptsitzes des Goethe-Instituts Boston erstreckt.

Die Gründerin und künstlerische Leiterin des BDT, Jessie Jeanne Stinnett, hat gemeinsam mit dem künstlerischen Leiter des Sound Icon Ensemble, Jeffrey Means, das neue Werk geschaffen, das von Live-Musik begleitet wird. Die Musikauswahl stammt von berühmten deutschen Komponisten aus der deutschen Musikgeschichte.

Das Werk wurde ursprünglich vom Goethe-Institut Boston für 2019 in Auftrag gegeben, um die Wiedereröffnung von 170 Beacon St. nach umfangreichen Renovierungsarbeiten zu feiern. Das Stück wird Live von BDT und Sound Icon im frisch renovierten Back Bay-Gebäude des Goethe-Instituts aufgeführt.
 
Choreographie: Jessie Jeanne Stinnett mit den Tänzern
Musik kuratiert von Jeffrey Means & live gespielt von Sound Icon
Komponistinnen: Hildegard von Bingen, Isabela Mundry, Clara Schumann, Robert Schumann, Michael Praetorius, J.S. Bach, Karlheinz Stockhausen
Kostümdesign & Realisierung: Zane Kealey
Dauer: 45 Minuten
Tänzer: Isvel Bello, Cara Burke (nur Samstag), Olivia Coombs, Khris Henry, Carley Lund, Henoch Spinola, Sarah Takash, Anelise Tatum (nur Freitag), Wesley Urbanczyk, Liz Walker
Beauftragt vom Goethe-Instituts Boston

 
BOSTON DANCE THEATER
Unter der gemeinsamen künstlerischen Leitung von Jessie Jeanne Stinnett und dem preisgekrönten niederländisch-israelischen Choreographen Itzik Galili ist das Boston Dance Theater (BDT) das erste zeitgenössische Tanztheater in Boston mit internationalen Verbindungen auf Führungsebene. Mit dem Ziel, Werke von gesellschaftspolitischer Relevanz zu präsentieren, bringt das BDT die Talente von in Boston ansässigen Tänzern mit denen von weltweit anerkannten Choreografen zusammen und erweitert so die Bandbreite zeitgenössischer Tanzpraxis und -aufführung in unserer Stadt. BDT ist eine eingetragene 501(c)3 steuerbefreite Wohltätigkeitsorganisation (ab 2019).

 
CHOREOGRAPHER
JESSIE JEANNE STINNETT ist Tanzlehrerin, Choreografin und gemeinsam mit dem erfahrenen israelischen Choreografen Itzik Galili künstlerische Leiterin des Boston Dance Theater. Sie erhielt einen BFA in Tanzperformance vom Boston Conservatory und einen MFA in Creative Practice: Dance Professional Pathway vom Trinity Laban Conservatoire in Zusammenarbeit mit Independent Dance/Siobhan Davies Dance. Jessie ist vor allem für die Metropolitan Opera, die Tate Britain (UK), Prometheus Dance, das Institute of Applied Systems Analysis (Wien), die Boston Baroque Opera und das SummerScape Festival des Bard College aufgetreten. Ihre choreografische Arbeit wurde von Hannah Chanatry von WBUR als "konzeptionell getriebene Performance, die die Komplexität des Frauseins auspackt und die akademischen Grenzen der Choreografie verschiebt" beschrieben und wurde zum Teil durch Stipendien der Boston Foundation mit Unterstützung der Barr Foundation, der New England Foundation for the Arts, Assets4Artists am MASS MoCA und Fidelity Charitable gefördert. Zu Jessies jüngsten Lehr- und Choreografieaufträgen gehören unter anderem: Boston Ballet School, Dean College, Keene State University, Providence College, Endicott College, Goethe Institut Boston, Emerald Necklace Conservancy, und Emmanuel Music. Sie ist Preisträgerin des 2020 Boston Dancemakers Residency Award und war 2020 Choreographer in Residence am Boston Center for the Arts und der Boston Dance Alliance.
 
MUSIC
SOUND ICON hat es sich zur Aufgabe gemacht, die bedeutendsten progressiven Werke der letzten Jahrzehnte aufzuführen. Als Sinfonietta bietet Sound Icon die Farbpalette eines großen Orchesters mit der Präzision und Flexibilität eines Kammerensembles. Mit einem anspruchsvollen Programm, das auf höchstem Niveau aufgeführt wird, regt Sound Icon das Publikum zu einem Dialog darüber an, was progressive Musik ist und sein kann: Musik, die Regeln, Erfahrungen und Erwartungen neu definiert. Unter der Leitung des Dirigenten und künstlerischen Leiters Jeffrey Means hat sich Sound Icon schnell als führende künstlerische Kraft in Boston etabliert und führt anspruchsvolles, innovatives zeitgenössisches Repertoire für Sinfonietta auf, das in Boston und den Vereinigten Staaten nur selten live zu hören ist. Seit seiner Gründung im Frühjahr 2011 hat Sound Icon Beziehungen zu lokalen Kultureinrichtungen wie dem Boston University Center for New Music, dem Institute of Contemporary Art Boston und der Northeastern University aufgebaut und so institutionenübergreifende Kooperationen geschaffen, die wirklich spannende Veranstaltungen ermöglichen. Zusätzlich zu Live-Konzerten veranstaltet Sound Icon häufig Workshops mit jungen Komponisten und Instrumentalisten im Rahmen von gemeinsamen akademischen Residenzen.

KOSTÜMDESIGNERIN
ZANE KEALEY ist eine Kostümbildnerin aus Boston, die an der Boston University ihren MFA gemacht hat. In ihrer Abschlussarbeit entwickelte sie ein Vokabular zur Beschreibung und Erforschung von Kostümen für den zeitgenössischen Tanz. Sie entwarf für das Wheelock Family Theater und das Joan & Edgar Booth Theater in Boston, das Theater Lab in DC, absolvierte ein Praktikum beim Jacob's Pillow Dance Festival in den Berkshires und arbeitet als Kostümbildnerin für das Boston Dance Theater.

DANCERS
Bios available at: https://www.bostondancetheater.com/dancers.

Zurück