Ausstellung Ein Stück Bauhaus

Assaf Evron Mies Windows, Crown Hall, Chicago © Assaf Evron

Fr, 09.09.2016 -
Fr, 20.01.2017

Goethe-Institut Chicago

Assaf Evron, Mies Windows - Crown Hall, Chicago

Es ist ein simples und sparsames Objekt: es zeigt einen glatten, gut beleuchten Ort. Die Aluminiumrahmen halten zwei Farbfotos im gleichen Format, sie zeigen zwei Fensterscheiben eingerahmt von schwarzen Metallumrandungen. Der Flügel in der Mitte könnte auch ein Rahmen sein – falls diese Flügel zum gleichen Fenster gehören. Über beiden – wenn es sich um ein Fenster handelt – ist eine weiße Plastikjalousie angebracht. Das Objekt erinnert an ein Puzzle. Und ein Blick auf den Titel bestätigt unsere Annahme – es handelt sich um Fenster – allerdings um verblüffende. Denn diese Fenster befinden sich in S.R. Crown Hall im Illinois Institute of Technology, entworfen von Mies van der Rohe. Wo sind in diesem lateralen Monolithen solch intime Fenster zu finden? Die Fassade hat drei Fensterelemente – oben monumental große, in der Mitte mannshohe und unten halbhohe, die eigentlich unter der Etage des Hauptraumes liegen, also quasi Kellerfenster sind. Evron hat scheinbar den Sonnenuntergang eingefangen: Türkis, das sich nach und nach in die unwahrscheinlichsten Schattierungen von orangem Rosa wandelt. Warum stören hier weder Bäume, Gebäude oder die Füße der  Passanten? Es sind die Milchglasscheiben, die das Licht reflektieren. Es muss kein Sonnenuntergang sein. Und so bleibt das Objekt ein Rätsel. Was ich zuerst über das Kunstwerk sagte, sage ich nun über das gezeigte. Das Fenster ist ein simples, sparsames Objekt: die Welt ist ein glatter, gut beleuchteter Ort. (Andrei Pop, Professor of Art History and Committee on Social Thought, University of Chicago)

Assaf Evron © Rea Ben-David Assaf Evron, M.A. School of the Art Institute of Chicago, ist Doktorant des Cohn Institute for the History and Philosophy of Science and Ideas an der Tel Aviv Universität. Er erhielt u.a. die folgenden Auszeichnungen: den Gerard Levy Prize für Junge Fotografen des Israel Museum in Jerusalem (2012) und den Preis des Israelischen Ministeriums für Kultur und Bildung für Junge Künstler (2010). Unter seine fotografischen Auftragsarbeiten findet man den Aircraft Carrier des Israelischen Pavilion der 12. Venediger Architektur Bienniale, das renovierte Israel Museum in Jerusalem und die Dov Karmi Ausstellung des Kunstmuseum in Tel Aviv.



 

Zurück