Onlineseminar Gendergerechte Sprache im Deutschunterricht

Im Mai geht unsere Onlineseminar-Reihe "... im Deutschunterricht" mit dem relevanten Thema "Gendergerechte Sprache im Deutschunterricht" in die nächste Runde.
 
Wir freuen uns auf Ihre zahlreiche Teilnahme.

Beschreibung:
Lehrkräfte sind zunehmend mit Herausforderungen konfrontiert, die durch stark geprägte binäre Gender-Strukturen der Sprache auftreten. Gender-Normativität spiegelt sich im Gebrauch der Sprache wieder und der Deutschunterricht ist einer dieser Räume, in dem solche Machtstrukturen verstärkt werden.
Ein Beispiel hierfür ist der Mangel von gender-neutralen Bezeichnungsweisen, der zu Situationen führen kann, in denen Lernende gegen ihren Willen gegendered werden.

Die Forschung zeigt, dass sich grammatikalisches Geschlecht, Erkenntnis und gesellschaftlich-kulturelle Prozesse gegenseitig beeinflussen.
Daher schafft das Unterrichten von Gender geprägten Sprachen wie Deutsch, ohne Rücksicht auf dessen Wirkung auf nicht binäre Lernende, ein ausschließendes Umfeld im Klassenzimmer.  Dies kann dazu führen, dass die Wahrnehmung der Lernenden so beeinflusst wird, dass es den Lernprozess und die Sprachauffassung hindert.

Es stellt sich also die Frage, wie solche geschlechtsspezifischen Strukturen erfolgreich angegangen werden können, um ein inklusives Umfeld für alle Lernenden zu kreieren, die Vielfalt an Identitäten zu respektieren und gleichzeitig einen pädagogisch affektiven Unterricht anzubieten.

Dieses Online-Seminar wird einen kurzen Überblick über die Verbindungen von grammatikalischem und sozialem Geschlecht aufstellen und daraufhin Vorschläge machen, mit welchen Strategien und Lehrmaterialien Deutschunterricht, trotz normativer Sprachstrukturen, ohne viel Aufwand gender-inklusiv gestaltet werden kann.
 

Referentin: 
Angineh Djavadghazaryans ist Assistant Professorin für Deutsch sowie Women and Gender Studies an der Oakland University in Michigan (USA). Ihre Forschung kombiniert Fragen der Pädagogik im Sprachunterricht mit gesellschaftlich-kulturellen Entwicklungen im Bereich LGBTQ+-Studies. Sie ist an mehreren Projekten beteiligt, in denen sie Lehrmaterialien und Unterrichtsstrategien entwickelt, um Inklusivität im Deutschunterricht zu fördern.
 
Technik:
Zoom
 
Zur Anmeldung

Gut zu wissen:
  • keine Teilnahmebescheinigung
  • Raum öffnet um 16:45 Uhr MEZ
  • Die Sitzung wird aufgezeichnet.


 

Zurück