Autorenlesung und Diskussion Heimfahren von Jonathan Böhm

Jonathan Böhm
Jonathan Böhm | © Sven Mersiowski

Das Verbindungsbüro des Freistaates Sachsen lädt gemeinsam mit dem Prager Literaturhaus zur Autorenlesung mit Jonathan Böhm ein. Der in Zwickau geborene Autor wird seinen aktuellen Roman Heimfahren vorstellen.

Dieser handelt von Grenzen, von räumlichen, aber auch kulturellen Grenzen zwischen Tschechien und Deutschland, von ihren Überschneidungen und Überschreibungen - und letztlich von der Frage, ob man ein anderer werden kann als der, der man ist.
 
Sollten Sie mehr erfahren wollen, besuchen Sie am 26. November um 18:00 Uhr die schönen Räume des sächsischen Verbindungsbüros. Sie können nicht nur den Autoren persönlich treffen, sondern sich auch das junge Jazz-Duo Focus mit Anina Batz und Jan Bresan, Studierende der Dresdner Hochschule für Musik Carl Maria von Weber, anhören.
 
Die vorgetragenen Textauszüge werden übersetzt vorliegen und die anschließende Diskussion wird konsekutiv gedolmetscht.

Das Verbindungsbüro freut sich auf Ihre Teilnahme und bittet um entsprechende Rückmeldung bis zum 22. November 2019 unter E-Mail: Michaela.Krcmarova@cz.sk.sachsen.de.
 

Über den Autor:

Jonathan Böhm, geb. 1983 in Zwickau, studierte Komparatistik, ev. Theologie und Latinistik in Leipzig und Prag sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Für seine Kurzgeschichte In den Farben der Republik erhielt er 2017 den Förderpreis der Sudetendeutschen Kulturstiftung. Im Frühjahr 2018 war er Stipendiat des Goethe-Instituts Tschechien im Kloster Broumov. Im Mai und Juni 2019 erhielt er ein Aufenthaltsstipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen im Prager Literaturhaus. Er lebt mit seiner Familie in Leipzig.