Deutsch-tschechische Residenz im Kloster Broumov

Kloster Broumov
© Kloster Broumov - Bildungs- und Kulturzentrum

Ziel dieser schöpferischen Aufenthalte soll es sein, in der inspirierenden Umgebung von Broumov Gelegenheit zu konzentrierter kreativer Tätigkeit zu finden und das kulturelle Leben in diesem Gebiet zu aktivieren.

Eine fünfköpfige deutsch-tschechische Jury hat für den Residenzaufenthalt 2019 folgende AutorenInnen ausgewählt: Anja Liedtke, Stephan Gräfe, Ulrike Anna Bleier. 
Wir bedanken uns bei alles BewerberInnen für ihr großes Interesse.

Die Sektion Tschechisches Literaturzentrum der Mährischen Landesbibliothek hat auch in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Goethe-Institut Tschechien und dem Bildungs- und Kulturzentrum des Klosters Broumov deutsch-tschechische Residenzaufenthalte im Literaturhaus des Klosters Broumov für Projekte mit Bezug zum Residenzthema „Vor der Grenze, hinter der Grenze“ ausgeschrieben.

Gegenstand der Ausschreibung sind einmonatige Residenzaufenthalte in den Monaten Februar, März und April 2019 für:

  • Schriftstellerinnen und Schriftsteller (im Bereich von Prosa, Kinder- und Jugendliteratur, Poesie, Sachliteratur und andere Genres)
  • Übersetzerinnen und Übersetzer
  • Illustratorinnen und Illustratoren, künstlerische Gestalter von Autorenbüchern
  • Deutsch-tschechische Autorenpaare (illustrierte Kinderbücher, Comics, Autorenbücher u.ä.).
Ziel dieser schöpferischen Aufenthalte soll es sein, in der inspirierenden Umgebung von Broumov Gelegenheit zu konzentrierter kreativer Tätigkeit zu finden und das kulturelle Leben in diesem Gebiet zu aktivieren. Neben der Arbeit am Projekt, auf dessen Grundlage die Residenten ausgewählt werden, wird erwartet, dass die Programmteilnehmer direkt für den Ausschreiber einen kurzen Text zum Residenzthema „Vor der Grenze, hinter der Grenze“ schreiben (Erzählung, Essay, Feuilleton, Comicstrip u.ä.).
 
Neben der Unterkunft in einem separaten Gebäude im Klostergarten und den Reisekosten erhalten die Residenten ein Stipendium in Höhe von 750 Euro. Die Stipendiaten können im Rahmen des eingereichten Projekts vom Tschechischen Literaturzentrum im Laufe ihres Residenzaufenthaltes oder danach zu Präsentationen, Autorenlesungen u.ä. im Rahmen des Kulturprogramms im Kloster Broumov oder an anderen Orten in Tschechien oder Deutschland aufgefordert werden.  


Eine fünfköpfige deutsch-tschechische Jury hat für den Residenzaufenthalt 2019 folgende AutorenInnen ausgewählt: Anja Liedtke, Stephan Gräfe, Ulrike Anna Bleier. 
Wir bedanken uns bei alles BewerberInnen für ihr großes Interesse.

2018 waren folgende AutorInnen zu Gast in Broumov:
 
  • Maja Das Gupta © Kloster Broumov
    Maja Das Gupta wurde in München geboren und lebt in Berlin. Sie ist Absolventin des Deutschen Literaturinstituts in Leipzig, an dem sie Dramatik und Prosa studierte und der Ludwig-Maximilians-Universität München, wo sie ihren MA in Neuerer Deutscher Literatur absolvierte. Seitdem ist sie als freie Autorin sowohl in der Freien Szene als auch an Stadt- und Staatstheatern und beim Rundfunk tätig. Ihre Stücke und Hörspiele waren zum Berliner Stückemarkt, dem 2. Wochenende der Jungen Dramatik an den Münchner Kammerspielen, den Schillertagen Mannheim und den Autorentagen des Wiener Burgtheaters eingeladen und wurden an Staats-, Stadttheatern und in der Freien Szene uraufgeführt. Theater Heute nominierte sie als Beste Nachwuchsdramatikerin, Radio Bremen ihr Hörspieldebüt “Zappen”” als Bestes Hörspiel der ARD. Es folgten Preise und Stipendien. 2018 erhielt sie das "Grenzgänger-Stipendium" des LCB und der Robert Bosch-Stiftung und wird im Herbst vier Wochen für ein Projekt in Indien recherchieren.
  • Stephanie Quitterer © Kloster Broumov
    Stephanie Quitterer, geboren 1982 in Eggenfelden, Niederbayern. Hat in Rio de Janeiro mit Augusto Boal und seinem Unsichtbaren Theater mit Straßenkindern und in Jugendgefängnissen gearbeitet. 2003–2006 Politikstudium an der FU Berlin und an der Cairo University in Kairo. 2007–2009 Regiestudium an der Bayerischen Theaterakademie „August Everding“ in München. 2009–2014 Regieassistentin am Deutschen Theater Berlin, eigene Inszenierungsarbeiten. 2011 lud sie sich für ihr Blogprojekt „Rotkapi“ in 200 Tagen bei 200 Menschen spontan in deren Wohnung zum Kaffeekränzchen ein. Das Buch dazu erschien 2016 im Knaus Verlag: "Hausbesuche - wie ich mit 200 Kuchen meine Nachbarn eroberte". 2018 Writer in Residence der Franz-Edelmaier-Residenz für Literatur und Menschenrechte in Meran.
  • Jonathan Böhm © Kloster Broumov
    Jonathan Böhm, geb. 1983 in Zwickau (Sachs.), lebt in Leipzig. Er studierte Komparatistik, ev. Theologie und Latinistik in Leipzig und Prag sowie Literarisches Schreiben am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er war Stipendiat der Rosa-Luxemburg-Stiftung. Im Jahr 2015/16 war er Mitherausgeber der Tippgemeinschaft, der Jahresanthologie der Studierenden des Deutschen Literaturinstitutes Leipzig. Veröffentlichungen finden sich unter anderem in der Anthologie Tippgemeinschaft, den Zeitschriften Bella Triste, sowie Sinn und Form. Im Oktober 2016 erschien seine Erzählung „Mandana“ im hochroth-Verlag Leipzig. Für seine Kurzgeschichte »In den Farben der Republik« erhielt er im Januar 2017 den Förderpreis 2016 der Sudetendeutschen Kulturstiftung.