Teilnahmebedingungen
1:0 für Deutsch

Ausführliche Teilnahmebedingungen
Wettbewerb „1:0 für Deutsch“ des Goethe-Instituts, Mai 2020



1. Wettbewerb

1.1 Der Wettbewerb wird vom Goethe-Institut Prag in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Tschechischen Fußballschule organisiert und auf der Webseite www.goethe.de/fotbal durchgeführt.

1.2 Der Wettbewerb richtet sich an Deutsch- und Sportlehrer/-innen, bzw. Fußballtrainer/-innen und ihre 10-13-jährigen Schüler aus der Tschechischen Republik, die sich für Deutsch, Fußball, Deutschland und die Bundesliga interessieren.

1.3 Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen: die Lehrer/-innen melden sich zunächst mit einem sechsköpfigen Team, bestehend aus Kindern im Alter von 10 bis 13 Jahren, in folgenden Kategorien über die Webseite www.goethe.de/fotbal an: Kategorie I: Teams bestehend aus 6 Jungen oder 6 Mädchen oder gemischten Teams zwischen 10-11 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2008 und jünger), Kategorie II: Teams bestehend aus 6 Jungen zwischen 12-13 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2006 und jünger), Kategorie III: Teams bestehend aus 6 Mädchen zwischen 12-13 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2006 und jünger).
 
Aus jeder Schule dürfen maximal zwei Teams pro Kategorie teilnehmen.
 
Voraussetzung ist, dass jede Teilnehmergruppe sich mit einem kleinen Video bewirbt. Das Video hat das Thema „Deutschland, Tschechien und Fußball“. Alle sechs Kinder sollten in dem Video mitmachen (evtl. kann man auch sechs individuelle Videos aneinander schneiden). Dabei sind beim Drehen strikt die aktuellen Verhaltens- und Hygieneregeln zu Covid-19 in Tschechien zu beachten.
 
Das Video muss auf einer Datenablage (z.B. WeTransfer, Úschovna) hochgeladen werden und der Link im Anmeldeformular angegeben werden.
 
Wenn das Anmeldeformular und das Video eingeschickt wurden, ist das Team offiziell angemeldet.
 
Insgesamt können am Wettbewerb maximal 36 Teams teilnehmen. Sollte das Maximum erreicht werden, entscheidet der Zeitpunkt der Einsendung über die Teilnahme.
 
Die Teams mit den überzeugendsten Videos werden zum Finale eingeladen. Sollte sich die Lage bezüglich Covid-19 beruhigt haben, wird ein nationales Finale in Prag durchgeführt. Ist die Sicherheitslage zu ungewiss, wird alternativ ein Online-Quiz zum Thema Deutsch und Fußball durchgeführt.
 
Für alle Disziplinen und für das eingesendete Video gibt es am Ende Punkte.
Das beste Team aus jeder der drei Kategorien, d.h. insgesamt 3 Teams gewinnen eine Reise nach Berlin. Sollten wieder Bundesliga-Spiele mit Zuschauern möglich sein, besuchen sie ein Heimspiel von Hertha BSC. Alternativ wird die Berlin-Fahrt im kleinen Rahmen, z.B. mit einem Training mit Hertha durchgeführt.

1.4 Der Wettbewerb startet im Mai 2020 mit der Online-Anmeldung. Die weiteren Etappen hängen vom Fortlauf von Covid-19 ab. Sollte sich die Lage bis September beruhigt haben, wird am 1. Oktober 2020 ein nationales Finale in Prag durchgeführt. Ist die Sicherheitslage zu ungewiss, wird alternativ ein Online-Quiz zum Thema Deutsch und Fußball durchgeführt. Die Fahrt der Gewinnerteams nach Berlin findet im Winter 2020/2021 statt.

2. Teilnahme

2.1 Durch seine Teilnahme erklärt sich der Teilnehmer mit diesen Teilnahmebedingungen und der Anwendung deutschen Rechts ausdrücklich einverstanden.

2.2 Zur Teilnahme berechtigt sind Lehrer/-innen, bzw. Fußballtrainer/-innen sowie ihre Schüler. Die Schüler müssen am 1.7.2006 bzw. am 1.7.2008 oder danach geboren sein und ihren Wohnsitz in der Tschechischen Republik haben.

2.3 Die Teilnahme am Finale ist nur mit einem sechsköpfigen Schüler-Team in folgenden Kategorien: Kategorie I: Teams bestehend aus 6 Jungen oder 6 Mädchen oder gemischten Teams zwischen 10-11 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2008 und jünger), Kategorie II: Teams bestehend aus 6 Jungen zwischen 12-13 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2006 und jünger), Kategorie III: Teams bestehend aus 6 Mädchen zwischen 12-13 Jahren (Geburtsdatum: 01.07.2006 und jünger), zusätzlich der Lehrkraft und eines Ersatzspielers, möglich.
 
2.4 Aus jeder Schule dürfen dabei maximal zwei Teams pro Kategorie teilnehmen.

2.5 Die Lehrer versichern, dass die Erziehungsberechtigten ihrer Schüler der Teilnahme am Finale zugestimmt haben.

2.6 Die Teilnahme an diesem Wettbewerb ist freiwillig und kostenlos; die Teilnahme und die Erfolgsaussichten sind nicht vom Erwerb einer Ware oder der Inanspruchnahme von Leistungen abhängig.

3. Durchführung und Abwicklung

3.1 Die Lehrer/-innen oder Trainer/-innen drehen ein Video zum Thema „Deutschland, Tschechien und Fußball“ und melden sich mit ihrem Team bis zum 19.09.2020 über das Online-Formular auf der Webseite des Wettbewerbs für die Teilnahme an dem Wettbewerb an.

3.2 Die Teams mit den überzeugendsten Videos werden zum Finale eingeladen. Insgesamt können am Wettbewerb maximal 36 Teams teilnehmen. Sollte das Maximum erreicht werden, entscheidet der Zeitpunkt der Einsendung über die Teilnahme.

3.3 Die weiteren Etappen hängen vom Fortlauf von Covid-19 ab. Sollte sich die Lage bis September beruhigt haben, wird am 1. Oktober 2020 ein nationales Finale in Prag durchgeführt, bei dem die ausgewählten Schülerteams gegeneinander antreten und sich in ihren Deutschkenntnissen, ihrem Wissen über Deutschland und die Bundesliga sowie im Fußball messen. Ist die Sicherheitslage zu ungewiss, wird alternativ ein Online-Quiz zum Thema Deutsch und Fußball durchgeführt.
Das beste Team aus jeder der drei Kategorien, d.h. insgesamt 3 Teams gewinnen im Winter 2020/2021 ein Wochenende in Berlin. Sollten wieder Bundesliga-Spiele mit Zuschauern möglich sein, besuchen sie ein Heimspiel von Hertha BSC. Alternativ wird die Berlin-Fahrt im kleinen Rahmen, z.B. mit einem Training mit Hertha durchgeführt.
 
3.5 Der gesamte Wettbewerb und seine Teilnahmebedingungen hängen von der Entwicklung der Corona-Pandemie und den damit zusammenhängenden Bestimmungen ab. Die Teilnahmebedingungen und/oder der Wettbewerb können jederzeit angepasst werden.

4. Urheber- und Persönlichkeitsrechte
 
4.1 Die Teilnehmer räumen dem Goethe-Institut das räumlich und zeitlich unbeschränkte sowie inhaltlich auf den Wettbewerb beschränkte einfache Nutzungsrecht für sämtliche bekannten und unbekannten Nutzungsarten an dem von ihnen zum Zweck der Teilnahme am Wettbewerb erstellten Produkte ein. Hierzu zählen insbesondere das Recht zur Vervielfältigung und Verbreitung der Produkte in gedruckter Form sowie auf Bild- oder Tonträgern, das Recht der öffentlichen Zugänglichmachung im Internet einschließlich der Nutzung in Social Media Netzwerken (z.B. Facebook) und das Ausstellungs- bzw. Vorführungsrecht. Die Nutzungsrechtseinräumung erfolgt unentgeltlich. Das Goethe-Institut ist berechtigt, die vorstehend genannten Rechte Dritten einzuräumen.
 
4.2 Die Teilnehmer versichern, dass die Produkte frei von Rechten Dritter ist, insbesondere Urheberrechte, sonstige Leistungsschutzrechte oder Persönlichkeitsrechte, und sie frei über das Produkt verfügen dürfen. Sie stellen das Goethe-Institut vorsorglich von allen Ansprüchen Dritter frei, die darauf beruhen, dass die vorstehende Zusicherung nicht zutrifft.
 
4.3 Zu einer Nutzung des durch die Teilnehmer erstellten Produkts ist das Goethe-Institut berechtigt, jedoch nicht verpflichtet. Das Goethe-Institut wird die Teilnehmer im Rahmen jeglicher Nutzungsformen namentlich nennen.
 
5. Haftung
 
5.1 Für den Verlust oder die Unvollständigkeit der durch den Teilnehmer übermittelten Daten übernimmt das Goethe-Institut keinerlei Haftung, es sei denn, der Verlust oder die Unvollständigkeit beruhen auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten des Goethe-Instituts oder seiner Mitarbeiter. Dies gilt auch für die Bekanntmachung von Informationen durch Dritte aufgrund von technischen Fehlern bei der Datenübertragung und/oder unautorisiertem Zugriff.
 
5.2 Für eine Haftung des Goethe-Instituts auf Schadensersatz gelten unbeschadet der sonstigen gesetzlichen Anspruchsvoraussetzungen gemäß dieser Ziffer 5 folgende Haftungsausschlüsse und Haftungsbegrenzungen.
 
5.3 Das Goethe-Institut haftet unbeschränkt, soweit die Schadensursache auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruht.
 
5.4 Ferner haftet das Goethe-Institut für die leicht fahrlässige Verletzung von wesentlichen Pflichten, deren Verletzung die Erreichung des Vertragszwecks gefährdet, oder für die Verletzung von Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Gewinnspiels überhaupt erst ermöglichen und auf deren Einhaltung die Teilnehmer regelmäßig vertrauen. In diesem Fall haftet das Goethe-Institut jedoch nur für den vorhersehbaren, vertragstypischen Schaden. Das Goethe-Institut haftet nicht für die leicht fahrlässige Verletzung anderer als der in den vorstehenden Sätzen genannten Pflichten.
 
5.5 Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten nicht bei Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für einen Mangel nach Übernahme von Beschaffenheitsgarantien für die Beschaffenheit eines Produktes und bei arglistig verschwiegenen Mängeln. Die Haftung nach dem Produkthaftungsgesetz bleibt unberührt.
 
5.6 Soweit die Haftung des Goethe-Instituts ausgeschlossen oder beschränkt ist, gilt dies auch für die persönliche Haftung von Arbeitnehmern, Vertretern und Erfüllungsgehilfen des Goethe-Instituts.

6. Datenschutz
 
6.1 Das Goethe-Institut wird die gesetzlichen Datenschutzbestimmungen beachten.
 
6.2 Die Teilnehmer sind mit der Speicherung, Verarbeitung und Übermittlung der von ihnen für die Durchführung des Wettbewerbs eingegebenen Daten durch das Goethe-Institut soweit dies für die Durchführung des Wettbewerbs erforderlich und zweckmäßig ist, einverstanden.
 
6.3 Eine Weitergabe der Daten an Dritte für andere Zwecke erfolgt nicht.
 
6.4 Es steht den Teilnehmern jederzeit frei, Informationen darüber, welche ihrer Daten das Goethe-Institut gespeichert hat, abzufragen. Teilnehmer können die Einwilligung in die Speicherung jederzeit aufheben und damit von der Teilnahme am Wettbewerb zurücktreten. Hierzu genügt eine E-Mail mit einem entsprechenden Vermerk an Ihr zuständiges Goethe-Institut unter jana.klika@goethe.de
 
6.5 Verantwortliche Stelle im Sinne der Datenschutzgesetze ist das Goethe-Institut e.V. mit Sitz in München (Oskar-von-Miller-Ring 18, 80333 München).


7. Vorzeitiges Wettbewerbsende
 
7.1 Das Goethe-Institut weist darauf hin, dass die Verfügbarkeit und Funktion des Wettbewerbs nicht gewährleistet werden kann. Der Wettbewerb kann aufgrund von äußeren Umständen und Zwängen beendet oder entfernt werden, ohne dass hieraus Ansprüche der Teilnehmer gegenüber dem Goethe-Institut entstehen. Hierzu können organisatorische oder technische Probleme (z.B. Viren im Computersystem, Manipulation oder Fehler in der Hard- und/oder Software) gehören.
 
7.2 Das Goethe-Institut ist berechtigt, den Wettbewerb zu jedem Zeitpunkt vorzeitig ohne Vorankündigung und ohne Angabe von Gründen abzubrechen.

8. Sonstiges und Schlussbestimmungen

8.1 Eine Barauszahlung der Gewinne erfolgt in keinem Falle.

8.2 Der Anspruch auf den Gewinn kann nicht abgetreten werden (ein völlig neues Team, die Teilnahme von Ersatzspielern ist möglich).

8.3 Von der Teilnahme am Wettbewerb sind die Personen ausgeschlossen, welche unwahre Angaben zu ihren persönlichen Daten machen.
 
8.4 Der Rechtsweg ist in Bezug auf die Durchführung der Gewinnerermittlung und ihre Ergebnisse ausgeschlossen.
 
8.5 Die Projektverantwortung für den Wettbewerb „1:0 für Deutsch“ liegt beim Goethe-Institut Tschechien (Masarykovo nábřeží 32, 110 00 Praha 1, Tschechische Republik).
 
8.6 Die Durchführung des Wettbewerbs und die Rechtsbeziehungen der am Wettbewerb beteiligten Personen richten sich ausschließlich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland, und zwar unabhängig von dem Ort, von dem aus ein Teilnehmer an dem Wettbewerb teilnimmt. Gegenüber Verbrauchern gilt diese Rechtswahl nur insoweit, als dem Verbraucher nicht der Schutz entzogen wird, der ihm durch die zwingenden Verbraucherschutzvorschriften des Staates, in der er seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, gewährt wird.
 
8.7 Sollten einzelne Bestimmungen dieser Teilnahmebedingungen unwirksam oder nicht durchsetzbar sein oder werden, bleibt die Gültigkeit der übrigen Bedingungen hiervon unberührt.
 
8.8 Diese Teilnahmebedingungen liegen in deutscher und tschechischer Sprache vor. Im Falle von Widersprüchen zwischen den Sprachversionen ist die deutsche Fassung vorrangig.