Virtuelle Ausstellung
Ohne Grenzen 2020

Virtuelle Ausstellung der verschiedenen Gruppen Runde 6

Das Frühjahr 2020 stellte uns durch die Corona-Epidemie vor viele Herausforderungen: die Schulen waren geschlossen, es herrschten Ausgangssperren und vor allem reale Grenzschließungen. Umso mehr war es Zeit, das Projekt „Ohne Grenzen“ weiter durchzuführen, angepasst an die Verhältnisse und für alle von Zuhause aus. Insgesamt nahmen fast 200 Schülerinnen und Schüler aus sechs verschiedenen Ländern an der 6. Runde des Projekts teil. Gruppen aus Algerien, Ägypten, dem Libanon sowie Polen, Tschechien und Ungarn haben Einblicke in ihren „neuen“ Alltag gegeben und sich mit der Perspektive und den Lebenswelten der Anderen auseinandergesetzt, indem sie Videos gedreht, gekocht, fotografiert und sich interviewt haben.

Die Ergebnisse der vier Gruppen sind hier in einer kleinen Zusammenfassung zu sehen.

PERSPEKTIVWECHSEL

In diesem Format hat sich die Gruppe der Schüler*innen aus Tschechien, Polen und Ägypten über Themen wie „Mein Zuhause“, „Coronasupermarkt“, „1. Mai“, „Lieblingsmusik“ und „Zukunft“ ausgetauscht, sie haben Fotos und Videos gepostet, kurze Beschreibungen entwickelt und in der Gruppe darüber diskutiert, was die anderen darüber denken. Aus den einzelnen Collagen entstand eine virtuelle Ausstellung, die einen Perspektivwechsel ermöglicht.

Hier ein kleiner Einblick der vielen Fotos der Teilnehmer*innen:
 
  • Coronasupermarkt © Goethe-Institut
    Hallo! In Polen kauften die Menschen Lebensmittel in großem Maßstab. Die meisten waren Pasta, Reis, Getränke und Brot. Toilettenpapier fehlte ebenfalls. Jetzt haben wir ein größeres Problem mit Masken, Handschuhen und Desinfektion. Lass uns nicht verrückt werden! Ich wünsche dir Gesundheit❤️
  • Coronasupermarkt 2 © Goethe-Institut
    Hallo! Bei uns in Ägypten kaufen wir Antibakterium wie z.B. Chlor, Alkohol. Außerdem kaufen die Leute Maske, Handschuhe und Papiertücher, weil sie Angst vor Coronavirus haben. Bleibt gesund und bleibt zu Hause!
  • Coronasupermarkt 3 © Goethe-Institut
    Hallo! Als Corona in die Tschechische Republik kam. Die Leute waren völlig verrückt. Sie kauften Reis, Nudeln, Bakteriengele, Toilettenpapier,...... Sie hatten fast kein Geld, aber sie kauften immer noch ein.
  • Coronasupermarkt 4 © Goethe-Institut
    Hallo Bei COOP JEDNOTA in Rohatec fehlten uns zunächst Gebäck, Joghurt, Handschuhe und Desinfektionsmittel. Ich habe die Mundschutze für mich und meine Familie genäht. Jetzt ist alles ohne Probleme verfügbar.
  • Coronasupermarkt 5 © Goethe-Institut
    Hallo Am Anfang gab es ein großes Problem mit der Verfügbarkeit von Gesichtsmasken und ethyl alcohol aber alles ist erhältlich jetzt und haben Supermärkte alle die wichtige Vorräte.
  • Mein Zuhause 1 © Goethe-Institut
    Hallo!!! Ich wohne in Hodonín. Es ist eine Stadt mit 25 000 Menschen. Ich lebe mit meiner Mutter und meinem Vater. Wir wohnen in dem Großplattenhaus. In der Fotos ist das Rathaus und der Kirche. Ich mag mein Geburtsstadt.
  • Mein Zuhause 2 © Goethe-Institut
    Hallo zusammen, ich wohne in Alexandria mit meiner Familie. Es ist eine Stadt mit 5,2 Millionen Einwohnern. Es ist eine küstenstadt. Es wird Mittelmeerbraut gennat. Es ist sehr wunderschön. Also es ist eine Touristenstadt. Mein lieblingsort ist El Fouad Straße. Es gibt da viele alte Gebäude, dass es erstaunlich. Ich liebe am Meer sitzen besonders während Sonnenaufgang. Es ist sehr entspannend. Ich bin sehr glücklich in Alexandria zu leben .
  • Mein Zuhause 4 © Goethe-Institut
    Hallo, ich wohne in einem Dorf. Mein Dorf hat etwa 2 200 Einwohner. Das Leben ist für mich langweilig, weil ich fast keine Freunde hier habe. In mein Dorf sind nicht viele Orte, wo ich kann mit meinen Freunden gehen. Ich wohne in einem Familienhaus.Ich verbringe viele Zeit in unseren Garten, wohin kann ich meine Freunde einladen(wenn das Wetter ist gut). Mein Lieblingsort ist eine größe Wiese in der Nähe von mein Haus. Im Frühling und im Sommer die Wiese blüht und das ist sehr schön.
  • Mein Zuhause 4 © Goethe-Institut
    Hallo! Ich wohne in Alexandria mit meiner Familie. Es ist eine Stadt mit 5,2 Millionen Einwohnern. Ich sehe ein paar Gebäude aus meinem Fenster. Es gibt viele Orte, die ich in Alexandria mag, aber der einzige Ort, an dem ich entspannen und lesen kann, oder etwas zeichnen kann, ohne dass man stört, ist das Meer und deshalb ist das Meer mein Lieblingsplatz.
  • Mein Zuhause 5 © Goethe-Institut
    Hallo Żarki ist meine Stadt, hier leben 4555 Menschen und fast jeder kennt sich. Diese Stadt ist nicht groß, aber sie bedeutet mir viel. Meine Freunde leben auch hier, wir haben viele wundervolle Momente hier verbracht. Von meinem Fenster aus habe ich einen Blick auf antike Scheunen und wunderschöne Sonnenuntergänge
  • 1. Mai 1 © Goethe-Institut
    Hallo, Hallo Normalerweise verbrauchte Ich den ersten Mai mit meiner Familie. Dieses Jahr war es wie immer. Meine Familie und ich fuhren Inlineskaten. Und dann haben wir gegrillt.
  • 1. Mai 2 © Goethe-Institut
    Der 1. Mai ist der Tag der Arbeit. An diesem Tag gehen ich und die Familie jedes Jahr aus , um Spaß zu haben . Dieses Jahr wir sind nicht ausgegangen , wegen der Ausbreitung von Corona Virus . Wir schauen uns gerne das Meer an . Ich hoffe, dass das nächste Jahr besser als dieses Jahr wird. Alexandria
  • 1. Mai 3 © Goethe-Institut
    Hallo Der 1. Mai ist ein Feiertag der liebe. Ich feiere diesen Feiertag nicht besonders, ich habe ihn mit meinem Freund beim Angeln verbracht.
  • 1. Mai 4 © Goethe-Institut
    Hallo! Wie feiere ich den 1. Mai? Draussen! Das Wetter ist jetzt in Polen wunderschön. Es ist sonnig und warm. Alles blüht. Mein Hobby ist Zeichnen. So ich mache, was ich will. Normalerweise würde ich ins Konzert oder in die Disco gehen. Aber nicht jetzt. Viele Grüsse!
  • 1. Mai 5 © Goethe-Institut
    1.Mai ist nicht besonders für uns. Wir haben nur freien Tag. Dieses Jahr wie letztes Jahr haben wir keine Feste. Eigentlich feiern wir nicht in diesem Tag. Ägypten hat andere drei Festen . Lieder können wir nicht in dieses Jahr alles feiern. Zurzeit habe ich meine Online Prüfungen.

VIRTUELLER KOCHKURS

Im virtuellen Kochkurs tauschten sich die Schülerinnen und Schüler über die Esskultur anderer Länder aus. In diesem Jahr wurde nicht in der Klasse in der Schule gekocht, sondern jeder sollte sich individuell ein Rezept ausdenken und das Kochen dokumentieren. Die Gruppe der Schüler*innen aus Algerien, dem Libanon, Tschechien und Polen konnten ihrer Kochfantasie freien Lauf lassen und über Rezepte, Fotos und Videos zeigen, welches landestypische Gericht sie zubereitet haben, sodass die anderen es gut nachkochen können.

Ein kleiner kulinarischer Eindruck von den vielen Rezepten:
  • Koch 1 © Goethe-Institut
    Fatosh
  • Koch 2 © Goethe-Institut
    Junger Bigosik
  • Koch 3 © Goethe-Institut
    Knödel
  • Koch 4 © Goethe-Institut
    Elbatout
  • Koch 5 © Goethe-Institut
    Rindertartar
  • Koch 6 © Goethe-Institut
    Palatschinken
  • Koch 7 © Goethe-Institut
    Lendenbraten mit Rahmsosse
  • Koch 8 © Goethe-Institut
    Hühnchen-Schawarma
  • Koch 9 © Goethe-Institut
    Kohlrolade in Tomatensauce
  • Koch 10 © Goethe-Institut
    Knoblauchsuppe
  • Koch 11 © Goethe-Institut
    gegrillter Camembert
  • Koch 12 © Goethe-Institut
    Herringsalat
  • Koch 13 © Goethe-Institut
    Eis Brötchen
  • Koch 14 © Goethe-Institut
    Tomatensuppe mit Nudeln
  • Koch 15 © Goethe-Institut
    Roulade mit Marmelade

PORTRAITS - UND WAS HAST DU SO IN DEINER TASCHE

Stellen wir uns die Anderen vor – unter außergewöhnlichen Aspekten! In diesem Fotoprojekt erstellen Schülerinnen und Schüler Portraitfotos, aber nicht nur von sich selbst. Sie portraitieren zusätzlich Gegenstände aus ihrer Umgebung, die Auskunft über ihre Persönlichkeit und ihren Alltag geben. Wie sieht der Unterricht zu Zeiten Coronas aus? Was sind eure Lieblingsbücher und -serien? Was siehst du, wenn du aus dem Fenster guckst? Die virtuelle Fotoausstellung und die Fotobeschreibungen als Endprodukt des Projekts bieten einen spannenden Überblick und Diskussionsmöglichkeit über die kulturelle Vielfalt der Schülerinnen und Schüler aus Algerien, Ägypten und Tschechien.

  • Blick 1 © Goethe-Institut
    Hallo Das ist mein blick aus fenster in den wohnzimmer, es gibt schön Hauser, hohes geäude mit bäume, wolken und hohen Bergen.
  • Blick 2 © Goethe-Institut
    Hallo! Das ist mein Blick aus Fenster in meinem Zimmer. Ich sehe die Häuser meiner Nachbarn.
  • Blick 3 © Goethe-Institut
    Ich gehe mit meinem Vater zur Arbeit, ich sehe Felder und Häuser vom Fenster aus, manchmal fahren auch Autos hierher
  • Blick 4 © Goethe-Institut
    Hallo, Ich sehe viel Grün und auch einen Schwimmingpool
  • Blick 5 © Goethe-Institut
    Hallo das ist mein blick aus fenster in den schlafzimmer , es gibt schöne blumen mit farbe Rosa une lange grüne baüme,und eine Große moschee in Der näche. Es gibt eine blaue meer verziert die szene
  • Blick 6 © Goethe-Institut
    Das ist meine Aussicht aus dem Fenster. Ich sehe das schöne Prag
  • Blick 7 © Goethe-Institut
    Hallo , Dies ist Blick aus Wohnzimmer Fenster .Es ist sehr malerisch Aussicht , übersieht auf Monument und auch die Bäume und Gebäude . Das ist wunderbar
  • Blick 8 © Goethe-Institut
    Vom Raumfenster aus sehe ich die größte Moschee Afrikas Mit einem wunderschönen Meer auf der anderen Seite liebe ich das Meer so sehr, dass es mir positive Energie gibt
  • Online 1 © Goethe-Institut
    Hallo zusammen , wir sind in unsere Gymnasium haben keine online-kurse , aber es gibt Kanäle auf YouTube sie teilt Unterricht , und ich Folge den Grundfächer z.b : Arabisch , Französisch , Deutsch , Englisch . Ich hoffe wenn es gibt online-kurse zu Kommunikation zwischen dem Schülern und dem Lehrer um die Aufgabe zu erleichtern , ich finde das sehr wichtig zur Gesund Stein .
  • Online 2 © Goethe-Institut
    Hallo! Die Online-Kurse sind ziemlich gut, ich mache alles morgens, damit ich nachmittags Freizeit habe. Jetzt gehe ich in der zweiten Woche zur Schule, wo wir uns auf die Aufnahmeprüfungen für Gymnasien vorbereiten, die wir am 8. Juni schreiben werden. Wir haben vier Tage die Woche von 10:20 bis 12:00 Uhr Unterricht.
  • Online 3 © Goethe-Institut
    Hallo zusammsn, Wir sind in unsere Gymnasium haben keine online kurse , Aber ich bekomme lektione zu hause
  • Online 4 © Goethe-Institut
    Hallo, On-line Kurse ist ziemlich cool. Ich gehe in der Schule vier pro Woche jetzt, für zwei Stunden. Ich mache Hausaufgaben vor dem Volleyball Training oder am Abend.
  • Online 5 © Goethe-Institut
    Hallo, Das ist mein Schreibtisch während des Online-Unterrichts.
  • Online 6 © Goethe-Institut
    Halo! Das ist mein Arbeitsplatz. Die Online-Kurse sind ziemlich gut. Ich lerne zwei Stunden.
  • Bücher 1 © Goethe-Institut
    Hallo , Ich lese sehr gerne Romane . Im Moment ich lese diese beiden Bücher weiter die sind : Claudia , Mallorca und Le Tour Du Monde De Nino. Außerdem ich sehe eine Serie unter dem Titel :Dark
  • Bücher 2 © Goethe-Institut
    Hallo, das ist mein Buch, das ich gerade lese. Es ist eine Biographie der amerikanischen Gruppe Metallica
  • Bücher 3 © Goethe-Institut
    Jetzt sehe ich nochmal "Riverdale" das ist meine Lieblingsserie bis jetzt. Es geht um eine Gruppe von Freunden, die viele Verbrechen in ihrer Stadt lösen
  • Bücher 4 © Goethe-Institut
    Hallo Ich habe das Buch Die Chroniken von Narnia gelesen: Das Pferd und sein Junge. Ich mag den Film Chronicles of Narnia
  • Bücher 5 © Goethe-Institut
    Hallo! Ich habe gerade ein Buch gelesen. Ich mag immer romantische Geschichten.
  • Bücher 6 © Goethe-Institut
    Ich lese sehr gerne Bücher Und zu den Büchern, die ich bevorzuge, gehören Bücher, die über die Geschichte der Araber und die Geschichte meines Landes Algerien sprechen, sowie andere Bücher die ich auf Französisch, Englisch und Deutsch lese

INTERVIEWS - WAS WIR SCHON IMMER MAL WISSEN WOLLTEN!

Welche Fragen würdest du einem Schüler oder einer Schülerin aus Tschechien, Ungarn oder Ägypten stellen? Gerade in der Zeit von Corona? Die Jugendlichen führten untereinander Interviews zu selbstgewählten Themen, haben miteinander gechattet und Videos über ihre Erfahrungen erstellt. 

Folgende Fragen haben sich die Teinehmer*innen dieses Jahr gestellt:

Habt ihr viele Online-Stunden?
Warum lernst du Deutsch?
Hast du Online-Prüfungen oder hast du jetzt Urlaub?
Wie ist das Schulsystem bei euch?
Was weißt du über Ungarn/Tschechien/Ägypten?
Was ist das typische Essen in deinem Land?
Was sind eure religiösen Bräuche?
Was machst du gern in deiner Freizeit und was machst du jetzt seit Corona?
Wie ist das Leben in der Quarantäne?
Wie hat sich dein Leben seit dem Coronavirus verändert?
Was war der schönste Ort, den du besucht hast?
Welche Sehenswürdigkeiten gibt es in deinem Wohnort und in der Umgebung?
Welches Land willst du am liebsten besuchen? Und warum? Und was wirst du in eurem Land vermissen?


Wir bedanken uns bei allen Schülerinnen und Schülern sowie den Lehrkräften aus den folgenden Schulen für ihr Engagement und ihre Teilnahme:

Stem Schule, Alexandria, Ägypten
Al-Quds Schule, Alexandria, Ägypten
Brilliance Sprachschule, Alexandria, Ägypten
Lycée Aicha Oum El Mouminin, Alegiers, Algerien
​Lycée Ali Mellah, Algerien
Dr. Hikmat Sabbagh Public Secondary School For Girls Saida, Libanon
Zespół Szkół Nr 1 im. Eugeniusza Kwiatkowskiego, Myszkowie, Polen
Zespół Szkół nr 2 im. Bolesława III Krzywoustego, Kołobrzegu, Polen
Educanet Praha, Tschechien
Gymnázium Hodonín, Tschechien
Gymnázium a Obchodní Akademie, Orlová, Tschechien
Gymnázium a SOŠ Moravské Budějovice, Tschechien
Gymnázium, Český Krumlov, Tschechien
Základní Škola Slovácká, Breclav, Tschechien
Gymnázium Polička, Tschechien
Gödöllői Református Líceum Gimnázium, Ungarn