Präsentation Enthüllung des Goethe-Denkmals

Goethe-Denkmal in Karlsbad Foto (Ausschnitt): © Goethe-Institut

So, 16.09.2018

Goethe-Weg

Goethe-Weg

360 01 Karlsbad

Goethe-Denkmal in Karlsbad

Das Karlsbader Goethe-Denkmal von 1883 hat eine spannende Geschichte: verehrt, verhasst, niedergerissen und verloren war das Kunstwerk, das einmal im Zentrum des weltbekannten Kurortes stand. Nun die Wiederentdeckung: Nach 73 Jahren wird der ursprüngliche Sockel mit Unterstützung des Goethe-Instituts erneut auf dem Goethe-Weg in Karlsbad aufgestellt.
 
Johann Wolfgang von Goethe besuchte Karlsbad ganze 13 Mal: „Auf der Welt gibt es nur drei Orte, an denen ich leben möchte: Weimar, Rom und Karlsbad”. Um an Goethes Liebe zu diesem Kurort und seine Reisen dorthin zu erinnern, wurde 1883 ein Denkmal, bestehend aus einem weißen Marmorsockel und einer Büste, für ihn errichtet.

Das Goethe-Denkmal stand vor dem prestigeträchtigen Grandhotel „Pupp“ bis 1946. Von den Bombenangriffen auf Karlsbad, Ende des Zweiten Weltkrieges, blieb es zwar verschont, fiel aber nach Kriegsende den Säuberungsaktionen zum Opfer. Viele Jahrzehnte ruhte es dann unter der Erde. Nun soll es an einem neuen Platz in Karlovy Vary wieder aufgestellt werden, als Zeuge und Dokument der besonderen und wechselhaften Geschichte der deutsch-tschechischen Kulturbegegnung.

Programm:

10:00-10:45 Kommentierter Spaziergang auf Goethes Spuren in Karlsbad. Treffpunkt an der Karlsbader Pestsäule (Tržiště-Straße)

11:00 Enthüllung des historischen Sockels des Goethe-Denkmals auf dem Goethe-Weg

11:15-12:00 Kommentierter Spaziergang auf Goethes Spuren in Karlsbad. Treffpunkt am Goethe-Weg

Die Enthüllung des Goethe-Denkmals findet im Rahmen der Tage des europäischen Kulturerbes statt und wird mit Unterstützung des Goethe-Instituts von der Stadt Karlsbad organisiert.

Das Goethe-Denkmal in Karlsbad. Eine historische Postkarte Das Goethe-Denkmal in Karlsbad. Eine historische Postkarte |

Zurück