Diskussion und Lesung Herta Müller: Der Fuchs war damals schon der Jäger

Herta Müller © Stephanie von Becker

Fr, 10.05.2019

Výstaviště Praha Holešovice

Výstaviště 67
170 90 Prag 7

Eine Nobelpreisträgerin liest in Prag.

Herta Müller ist eine zentrale Figur der deutschen Literatur, Prosaikerin, Dichterin, Essayistin. 2009 wurde sie mit dem Literaturnobelpreis ausgezeichnet. Das tschechische Publikum bekam bereits einige Titel von Herta Müller zu lesen (alle erschienen bei Mladá fronta in der Übersetzung von Radka Denemarková). Anlässlich der Messe Svět knihy in Prag erscheint nun der Titel Der Fuchs war damals schon der Jäger (Liška lovec), aus dem Herta Müller liest.

Die Veranstaltung wird moderiert von Petr Gojda. Nach der Lesung findet eine Signierstunde statt. Die Lesung findet im Rahmen des Literaturprogramms Das Buch auf der Prager Buchmesse Svět knihy statt.

Herta Müller wurde in Nițchidorf im Westen Rumäniens geboren und lebt heute in Berlin. Ihre Familie gehörte der deutschen Minderheit im Land an. Ihr erster Roman aus dem Jahr 1982 wurde von den kommunistischen Behörden verboten. 1985 schließlich bekam Müller eine Ausreiseerlaubnis nach Westberlin und begann in den Folgejahren, an Universitäten in Deutschland und im Ausland zu lehren.
In ihren Werken erforscht Müller die Geschichte der dem Druck des Ceaușescu-Regimes ausgesetzten deutschen Minderheit und verwebt dabei in belletristischen Texten persönliche Erinnerungen und andere wahre Begebenheiten. 2009 gab die Schwedische Akademie die Verleihung des Literaturnobelpreises an Herta Müller bekannt und bezeichnete diese als Autorin, die „mittels Verdichtung der Poesie und Sachlichkeit der Prosa Landschaften der Heimatlosigkeit zeichnet“.

Der Roman Der Fuchs war damals schon der Jäger erschien 1992. Er beschreibt das Alltagsleben in einer erstarrten Diktatur. Adina ist Lehrerin. Ihre Freundin Clara, Ingenieurin in einer Fabrik, verliebt sich ein einen Offizier des Geheimdienstes. Dieser hat gerade Adina und eine Gruppe Musiker im Visier. Die Freundschaft der Frauen geht auseinander und Adina wird vom Geheimdienst bedroht: Vom Fuchsfell in ihrem Wohnzimmer trennt jemand die Gliedmaßen ab.

Zurück