Film Kino Goethe: Baal

Baal se známým © Volker Schlöndorff

Di, 12.05.2020

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Eine brechtsche Adaption, in der sich der Poet Baal stets im Konflikt mit gesellschaftlichen Normen befindet.

Der Lyriker und Anarchist Baal haust in einer Dachkammer und liest in den Kneipen seine Gedichte vor. Die bürgerliche Gesellschaft reißt sich um ihn und spuckt ihn wieder aus. Baal streunt umher, durch Wälder und auf Autobahnen, gierig nach Schnaps und Zigaretten, Frauen und Männern: "Man muss das Tier herauslocken. In die Sonne mit dem Tier!" Er schwängert eine junge Schauspielerin und stößt sie von sich. Aus Eifersucht ersticht er seinen besten Freund Ekart und geht am Ende einsam vor die Hunde. "Unnütz bist du, räudig, toll, du Tier. Luft schnappst du uns weg mit deiner Gier

Baal ist Bertold Brechts erstes Bühnenstück, geschrieben 1918 im Alter von 20 Jahren. Nach der Ausstrahlung im deutschen Fernsehen 1970 verbot Helene Weigel, die Witwe Berthold Brechts, jede weitere Aufführung. Erst 2014 konnte der Film im Rahmen der Berlinale wieder gezeigt werden.

Regie: Volker Schlöndorff
Darsteller: Rainer Werner Fassbinder, Sigi Graue, Margarethe von Trotta, Miriam Spoerri, Hanna Schygulla, Christine Schuberth, Michael Gempart, Carla Egerer, Marian Seidowsky, Rudolf Waldemar Brem, Sabine von Maydell
Länge: 87 min.
 

Zurück