Ausstellungseröffnung Mode denken: "Künstler im Betrieb"

Im Betrieb, Borovo © Zoran Šimunović

Di, 22.11.2022

13:00

Vukovar

Borovo d.d. ist der bekannteste Schuhhersteller in Kroatien mit der längsten Tradition und Erbe. Der einstige Schuhgigant wurde 1931 mit Hauptsitz in Vukovar gegründet und hat es trotz zahlreicher Herausforderungen und historischer und politischer Umbrüche bis heute geschafft, in viel kleinerem Maßstab weiterhin im Betrieb zu bleiben. Als solches nimmt die Borovo-Fabrik damals und heute einen wichtigen Platz in der Konstruktion der Arbeiteridentität ein.

Beim mehrtägigen Künstlerresidenzprogramm in Vukovar erhielten die Künstler Veronika Tzekova (Ö), Ivana Stećuk (KRO), Zoran Šimunović (KRO) durch eine Reihe von Vorträgen und geführten Wanderungen unter der Leitung von Maja Jović einen Einblick in die Bedeutung von Borovo für den Aufbau der Arbeitskultur dieser Gegend. Mit ihrem spezifischen Autorenausdruck und Medien, in denen sie arbeiten, boten die Künstler ihre eigene Interpretation des umfassenden Themas der Arbeiterkultur von Borovo.


Das Projekt „Misli modu“ ist ein mehrjähriges gemeinsames Projekt des Goethe-Instituts Kroatien, des Französischen Instituts Zagreb, des Österreichischen Kulturforums, der Botschaft des Königreichs Spanien in der Republik Kroatien, der Botschaft der Republik Slowenien, die Botschaft der Republik Bulgarien, das Camoes-Institut, das Italienische Kulturinstitut in Zagreb und die Organisation Wallonia Bruxelles International als Teil des EUNIC-Kroatien-Netzwerks mit finanzieller Unterstützung des EUNIC-Global-Fonds. Das Projekt wird in Partnerschaft mit dem Stadtmuseum von Vukovar und Borovo.d.d. umgesetzt

Zurück