Film Die bleierne Zeit

DieBleierneZeit DieBleierneZeit_11 ©STUDIOCANALGmbH

Do, 08.03.2018

Zagreb

R: Margarethe von Trotta, Deutschland, 107´, 1981
Anlässlich des Frauentages im Zusammenarbeit mit Kino Tuškanc

Angelehnt an einige biografische Stationen der RAF-Terroristin Gudrun Ensslin erzählt Margarethe von Trotta die fiktive Geschichte zweier Schwestern aus bürgerlichem Milieu, die sich zur Zeit der '68er politisch auf unterschiedliche Weise engagieren. 
Während die ältere der Schwestern im Film, Juliane, jedoch eher zurückhaltend und theoretisch agiert, im wahren Leben war Gudrun Ensslins Schwester eine politisch aktive Journalistin und Frauenrechtlerin, schlägt die energische Marianne den Weg des bewaffneten Widerstands ein. 
In einer Reihe von verschachtelten Rückblenden entwirft der in Venedig preisgekrönte Film „Die bleierne Zeit“ das Bild einer deutschen Nachkriegsfamilie vor dem Hintergrund des politischen Klimas der 50er, 60er und 70er Jahre.
Die bekannte deutsche Filmemacherin Margarethe von Trotta, geboren 1942 in Berlin als Tochter einer deutsch-baltischen Aristokratin und des Malers Alfred Roloff, verbrachte ihre frühe Kindheit in Düsseldorf. Nachdem sie zunächst ein Kunststudium und ihr Studium der Germanistik und Romanistik abbrach, nahm sie Schauspielunterricht, um sich gänzlich dem Film zu widmen, Regie zu führen und Drehbücher zu schreiben.
Von Trotta hat eine beeindruckende Zahl internationaler Preise innerhalb ihrer 40jährigen Karriere für ihre Filme erhalten. Sie war die erste Frau die 1981 den goldenen Löwen (Leone d`Oro) bei den internationalen Festspielen von Venedig gewann. Sie führte Regie für bekannte Filme wie Rosa Luxemburg, Die bleierne Zeit und jüngst Hanna Arendt. In ihren Filmen versucht sie, die Frauen immer vielfältig und anders darzustellen, aber auch bekannte starke Frauen zu porträtieren. Sie ist Mitglied  der Europäischen Filmakademie, der deutschen Filmakademie und der Kunstakademie in Berlin. Außerdem ist sie Chevalier des Arts et des Lettres und Offizier der französischen Ehrenlegion.
Von Trotta lebt in München und Paris, wo sie immer noch als Filmemacherin arbeitet. 

Margarethe von Trotta war am 29. Mai 2016 zu Gast im Philosophischen Theater des Nationaltheaters in Zagreb, organisiert in Zusammenarbeit mit dem Kroatischen Filmverband / Kino Tuškanac und dem Goethe-Institut.
 

Zurück