Kurzgeschichtenwettbewerb Die Stadt hat Durst: „Wasser in der Stadt“

Schreibmaschine © Colourbox

Mo, 12.10.2020 -
So, 15.11.2020

Urbane Erfahrungen sind Gegenstand literarischer Formen, deren Tradition in Zagreb unter anderem aus den bekanntesten Stadtlegenden hervorgeht, wie es jene über das Mädchen Manda und den Brunnen Manduševac ist, der eines der authentischen und ältesten Orte im Stadtgewebe ist, an dem man Trinkwasser konsumieren kann. Eine Stadt wird von Menschen und Geschichten ausgemacht und eine besondere Stelle im literarischen Imaginarium von Zagreb haben Kurzgesc hichten.
Mit dem Wunsch, durch neue Narrative zur Re-Interpretation der Stadt beizutragen und interessante Stimmen vorzustellen, schreibt das Goethe-Institut einen Kurzgeschichtenwettbewerb zum Thema "Stadt" aus, der mit dem Projekt Die Stadt hat Durst teilt und die Erwähnung von Wasser in der Stadt im Text als Bedingung hat.
 
Der Wettbewerb ist Teil eines Programms, das sich für den inhaltlichen Ausbau des Manduševac einsetzt, um ihm seine jahrhundertelange Funktion zurückzugeben und auf ein vorhandenes Bedürfnis der Stadt zu antworten. Der städtische Hauptplatz muss auf jeden Fall eine Stelle mit kostenlosem Trinkwasser haben und es gibt keinen Grund dafür, dass sich diese nicht am historischen Standort befindet, an dem dieses wichtige Gemeingut jahrhundertelang angeboten wurde. 
 
Über die Gewinner und Preisträger entscheidet eine Jury, dessen Mitglieder Nataša Medved, Ivica Prtenjača und Andrija Škare sind.
 
Werke, die nach dem Ablauf dieser Frist zugesendet werden, können nicht berücksichtigt werden.
Die Entscheidung über die Gewinner und Preisträger wird bis Ende November auf der Webseite des Goethe-Instituts Kroatien veröffentlicht.
 

Weitere Wettbewerbsbedingungen:

  • Am Wettbewerb können AutorInnen teilnehmen, die in BKS schreiben (Sprachen der Region)
  • Angenommen werden nur bislang unveröffentlichte Geschichten
  • Jede Autorin/jeder Autor kann sich mit maximal einer Geschichte am Wettbewerb beteiligen
  • Die Länge einer Geschichte darf nicht 10 000 Zeichen mit Leerzeichen überschreiten
  • Die Geschichten müssen auf einem Rechner geschrieben werden und als .doc oder .docx -Datei gespeichert werden (Ariel; Schriftgröße 12, Zeilenabstand 1,5)
  • Die Geschichten werden ausschließlich an die E-Mail-Adresse kratkaprica@goethe.de geschickt. Andersartig zugesendete Werke werden nicht berücksichtigt.
  • Die Jury bekommt anonymisierte Bewerbungen
  • Der Wettbewerb ist öffentlich

Preise

  1. Erster Preis: Veröffentlichung der Geschichte auf der Webseite des Goethe-Instituts Kroatien in deutscher und kroatischer Sprache und ein kostenloser Deutschkurs am Goethe-Institut
  2. Zweiter Preis: Veröffentlichung der Geschichte auf der Webseite des Goethe-Instituts Kroatien in deutscher und kroatischer Sprache und ein Geschenkpaket
  3. Dritter Preis: Veröffentlichung der Geschichte auf der Webseite des Goethe-Instituts Kroatien in deutscher und kroatischer Sprache

Zurück