Workshop „Gradionica MINI“ mit ConstructLab

Mensche arbeiten ©, Magdalena Bodržić http://Gradionica MINI © DAZ

Di, 08.03.2022 -
Sa, 12.03.2022

Zadar

Die Stadt hat Durst - Zadar

In Zusammenarbeit mit dem Architektenverband der Stadt Zadar und zwei Schulen - der Technischen Schule und der Vice-Vlatković-Berufsschule Zadar - organisiert das Goethe-Institut Kroatien einen Intensiv-Workshop für SchülerInnen, der von vier Architekten aus dem Berliner Kollektiv ConstructLab als Mentoren betreut wird: Alexander Römer, Patrick Hubmann, Dan Doročić und Dan Roth.

Der Workshop setzt die Zusammenarbeit des Architektenverbandes der Stadt Zadar (ZDA) und des Goethe-Instituts Kroatien fort, die im Rahmen des Projektes „Die Stadt hat Durst“ begann, das von Saša Šimpraga von der Plattform „1Postzagrad“ für Zagreb und Zadar entworfen wurde.

Der Workshop findet vom 8. bis 12.03.2022. statt und bildet den ersten Teil des interdisziplinären Workshops „Gradionica“, der schon das fünfte Jahr in Folge vom Architektenverband der Stadt Zadar in Zusammenarbeit mit der Stadt organisiert wird.  Dieses Jahr ist das Thema der öffentliche Fußgängerraum am Beispiel der Stjepan-Radić-Straße als potentieller Fußgängerzone.

Außer dem Workshop für Jugendliche gibt es mehrere Vorträge über neue öffentliche Räume in Zadar, eine Stadtführung, Online-Workshops Gradionica MAXI mit bekannten Architekten als Mentoren (Ana Dana Beroš, Dinko Peračić und Idis Turato), eine öffentliche Abstimmung und eine Ausstellung im Freien.

Die SchüerInnen entwerfen und bauen unter der Leitung von vier Architekten Parklets - Erweiterungen von Fußgängerwegen in der Stjepan-Radić-Straße, die Sitzgelegenheiten zum spontanen Verweilen und Treffpunkte bieten. Da die Förderung neuer Netzwerke von Standorten mit kostenlosem Trinkwasser in Zadar im Mittelpunkt des Projektes „Die Stadt hat Durst“ steht, gehört das Entwerfen eines Trinkbrunnens als Inventar der Stadt zu einem der Ziele des Workshops.

Als Einführung in den Workshop hält Saša Šimpraga in der Bibliothek der Technischen und der Berufsschule einen Vortrag über öffentliche Räume von Städten mit Schwerpunkt auf dem Bedarf nach Zugang zu kostenlosem Trinkwasser. 

 

Zurück