Biblioteca europea


Die täglich gut besuchte Biblioteca Europea bietet der deutschsprachigen Literatur ein neues Schaufenster im kulturellen Panorama der Stadt Rom. Die Medien sind über den italienischen Gesamtkatalog in ganz Italien such- und vor allem auffindbar.

Durch die vollständige Integration des Buchbestandes in die Biblioteca Europea können Sie alle aktuellen deutschsprachigen Medien nun wieder zusammenhängend an einem Ort finden und ausleihen. Über den Online-Katalog der Biblioteche di Roma ist die Verfügbarkeit der gewünschten Medien jederzeit einsehbar und es lassen sich problemlos Dokumente reservieren. Zudem können Sie die Bücher mittels der Fernleihe auch in den Bibliotheken der anderen römischen Stadtteile ausleihen.

Die Biblioteca Europea hat sich als ein starker Partner bei der Literatur- und Übersetzungsförderung (ganz besonders im Bereich Kinder- und Jugendliteratur) sowie bei der Verbreitung neuster Informations- und Bibliothekspraktiken erwiesen. Ihren Nutzern stellt sie nicht nur deutsche Literatur sondern auch deutsche Tageszeitungen außerdem 7 Internetplätze und 66 Leseplätze zur Verfügung. 
 

Für ein Europa der Kulturen – die Europäische Bibliothek

Die Biblioteca Europea ist am 24. Oktober 2006 eröffnet worden. Das ist der Verdienst einer intensiven Gemeinschaftsarbeit zwischen dem römischen Stadtbibliothekssystem - Biblioteche di Roma, 11 in Rom ansässigen Einrichtungen der auswärtigen Kulturarbeit (Ungarische Akademie, Kulturabteilung der Französische Botschaft, Kulturabteilung der Botschaft der Niederlande, Kulturabteilung der Botschaft der Schweiz, Schweizer Kulturinstitut, The British Council, Österreichische Kulturforum Rom, Goethe-Institut, Instituto Cervantes, Polnische Kulturinstitut, Slowakische Kulturinstitut) und der Repräsentanzen der Europäischen Kommission und des Europäischen Parlaments in Italien.
Die Institution Biblioteche di Roma ist der Hauptakteur. Sie hat sich zur Hauptaufgabe gemacht, in einer ihrer Bibliothekseinrichtungen ein fremdsprachiges Medien- und Informationsangebot den Bürgerinnen und Bürgern Roms zur Verfügung zu stellen. Sie schafft damit die Möglichkeit einer europäischen Kultur-, Informations- und Bildungsplattform, die in Zusammenarbeit mit den europäischen Kulturinstituten und Botschaften vor Ort getragen und betreut wird. Sie initiiert neben den klassischen Bibliotheksserviceleistungen eine rege Veranstaltungstätigkeit, um in den Bereichen Lese- und Literaturförderung eine starke Mittlerrolle übernehmen zu können.

Die Benutzung der Biblioteca Europea und das Entleihen von Medien sind kostenlos. Jede Person, die bereits den städtischen Bibliotheksausweis (Bibliopass) besitzt, hat automatisch die Möglichkeit, die Biblioteca Europea zu nutzen. Der Aufbau eines umfangreichen mehrsprachigen Medienangebots ist noch nicht abgeschlossen. Man plant in einigen Jahren einen Zielbestand von ca. 28.000 Medien zu erreichen. Das Medienangebot berücksichtigt vor allen Dingen die Bereiche klassische und zeitgenössische Literatur, Kunst, Soziologie, Geschichte, Reiseführer und Landschaftsdarstellungen, Nachschlagewerke, Wörterbücher und Sprachlernmaterialien. Neben audiovisuellen Materialien, Zeitungen und Zeitschriften gehört ein vielfältiger Kinder- und Jugendbuchbestand zum Angebot. Der Bestand setzt sich aus ca. 70% Literatur der europäischen Sprachen und 30% Literatur in italienischer Übersetzung.

Die Leitung der Biblioteca Europea hat Anita Raja (langjährige Leiterin einer römischen Stadtbibliothek und Übersetzerin deutscher Literatur u.a. der Werke von Christa Wolf) übernommen. Der Kinder- und Jugendbereich wird von Cristina Paterlini geleitet.