Ausstellung Wohnen. Die Weißenhofsiedlung in Stuttgart

Bild links: „Damenfahrerin“ mit Mercedes-Benz vor dem Le Corbusier-Haus | 1928; Bild rechts: Doppelwohnhaus Le Corbusier | Weißenhofsiedlung | Stuttgart Bild links: Foto: Mercedes-Benz Classic; rechts: © gonzález/weissenhofmuseum

9. Mai – 15. Juni 2018
Eröffnung: Mi., 9. Mai 18:30–21:00 Uhr im Beisein der Kuratoren, Tutoren und Studenten

Rom – KunstRaum Goethe

Goethe-Institut Rom
Via Savoia 13/15
00198 Rom

1927-2017 Einblicke und Interpretationen

Die Weißenhofsiedlung ist ein Versuchslabor eines kleinen Wohnviertels, das als Auftragsarbeit von einigen der wichtigsten europäischen Architekten Anfang des 20. Jahrhunderts unter der Leitung von Ludwig Mies van der Rohe errichtet wurde. Das Quartier war Bestandteil einer großer Ausstellung, die vom Deutsch Werkbund für 1927 geplant wurde. Es waren 60 Gebäude. Jedes unterschiedlicher als das Andere. Nur 11 von 21 Wohnhäusern sind noch in Ihrer Originalform erhalten geblieben. Es gibt viele wichtige Gründe, sich diesem Quartier mit besonderer Aufmerksamkeit zu widmen. In einem der Gebäude, erbaut von Le Corbusier und Pierre Jeanneret (Haus 14 und 15), aufgenommen in die Liste des UNESCO Weltkulturerbe, wurde eine Museum eingerichtet. Die Weißenhofsiedlung war ein Treffpunkt für eine Reihe der kreativsten europäischen Künstler nach der Gründung der Weimarer Republik 1919.
 
Die Ausstellung zeigt in 5 Sektionen Einblicke und Interpretationen der Weißenhofsiedlung erarbeitet durch Studenten und Doktoranden für Architektur der Universität Roma Tre und Universität La Sapienza in Zusammenarbeit mit Experten und jungen Künstlern des Vereins Embrice. 
 
Sektionen:
1. Architekturzeichnungen und Modelle
2.-3. Grafische Interpretationen und Video zum Thema Design und Kommunikation
4. Originale künstlerischer Ausführungen 
5. kurze Anthologie des deutschen Films zu Beginn des 20. Jahrhunderts

Coordinamento:
Carlo Severati, Alberto Giuliani
 
Mit:
Dario Aureli, Zoe Balmas, Jennifer Balsamo, Stefano Balzanetti, Adolfo Baratta, Rose Bröckel, Irene Caretti, Michela Ceracchi, Flavia De Rubertis, Federica Dal Falco, Milena Farina, Diana Giaisa Rinaldi, Enrico Manfredi Frattarelli, Vittorio Giusepponi, Anna Koryakina, Marta Laureti, Roberto Licenziato Monti, Giovanni Longobardi, Sabrina Lucibello, Beatrice Marchitelli, Antonio Magarò, Eugenio Marini, Carlo Martino, Valeria Michetti, Valentina Nebolini, Vitor Saraiva, Adrienn Sasvári, Carla Scura, Giovanna Spadafora, Alessandra Sperati, Giuliano Valeri, Julian Warde-Jones, Li Xu, Maria Zolotova, Claudia Belliscioni, Sara Bomben, Rebecca Brock, Giovanni Campagna, Chiara Cappelluti, Stefania Carlotti, Marzia Chimenti Marini, Roberta Colonna, Gaetano Corvino, Silvia Cosentino, Alessandro D’accolti, Augusto D’aquino, Filippo D’aquino, Riccardo La Leggia, Lucia Mafodda, Silvia Fazio Pellacchio, Emanuel Jicmon Vladut, Chiara Mastrilli, Ilaria Mattioli, Angelo Mizzon, Anna Montesi, Manuel Muccillo, Noemi Obinu, Antonio Paoletti, Elisa Pecci, Camilla Peraino, Federica Rossi, Serena Rubino, Michela Schiaroli, Simona Semerano, Angela Testa, Edoardo Valenti , Micaela Vernuccio, Irma Zappoli.
 

Zurück