Grünes Diplom: Ausbildung zur qualifizierten DaF-Lehrkraft

Grünes Diplom 2022-2024 © Goethe-Institut e.V.

Die Goethe-Institute in Georgien, Kasachstan, Russland, Usbekistan und in der Ukraine bieten hochmotivierten Deutschlehrer*innen eine Ausbildung zur qualifizierten DaF-Lehrkraft an Goethe-Instituten im Ausland an.

Die Ausbildung dauert etwa 1,5 Jahre. Nach erfolgreichem Abschluss erhalten Sie das Zertifikat „Grünes Diplom“ des Goethe-Instituts, das an allen Goethe-Instituten im Ausland, außer Deutschland, als Ausbildungsnachweis für DaF-Lehrkräfte anerkannt wird.

Während der Ausbildung machen Sie sich mit modernsten didaktischen Methoden des Unterrichts Deutsch als Fremdsprache in theoretischen und praktischen Lernmodulen vertraut.

Ihre Vorteile:

  • Individuelles Lernen und Gruppenarbeit über die Lernplattform
  • Erkundung des eigenen Unterrichts am Ausbildungsinstitut, mit dem Ziel, eigenen Unterricht beurteilen und besser gestalten zu können
  • Begleitung durch erfahrene Lehrkräfte
  • Teilnahme an internationalen Seminaren an verschiedenen Instituten in Osteuropa/Zentralasien bzw. in Deutschland (oder online)
Nach erfolgreichem Abschluss der Ausbildung werden Sie als Honorarlehrkraft am Goethe-Institut eingesetzt.
 

Die Ausbildung dauert etwa 1,5 Jahre. Während dieser Zeit ist Ihre Anwesenheit am Ausbildungsort erforderlich.

Die Ausbildung besteht aus vier Teilen:
  • online-betreutes Selbststudium von 4 Modulen des Deutsch Lehren Lernen® (DLL)-Ausbildungsprogramms und Selbststudium von 2 DLL-Modulen
  • parallel dazu Unterrichtshospitationen und selbstständiger Unterricht online und/oder Präsenz
  • interne (lokale) und externe (Online-)Ausbildungsseminare
  • Landeskunde-Seminar in Deutschland (ggf. im digitalen Format)
Folgende Leistungsnachweise sind im Rahmen der Ausbildung zu erbringen:
  • zwei bewertete Lehrproben in den Ausbildungskursen des Unterrichtspraktikums
  • aktive Teilnahme am Einführungsseminar im digitalen Format
  • aktive Teilnahme an Onlinemodulen zu 4 DLL-Einheiten mit Durchführung der Praxiserkundungsprojekte sowie zu Landeskunde und interkulturellem Lernen
  • Abschlusstest zu den DLL-Basismodulen
  • C2-Zertifikat des Goethe-Instituts (spätestens 12 Monate nach Abschluss der Ausbildung)
  • Erwerb der Prüferzertifikate für die Prüfungen des Goethe-Instituts auf den Stufen A1-В1 (während der Ausbildung bzw. bis spätestens 12 Monate nach Abschluss der Ausbildung)
Die Goethe-Institute erheben keine Teilnahmegebühr. Sie erhalten keine Vergütung für die Zeit, die Sie in die Ausbildung investieren.

In jeden Ausbildungsplatz investiert das Goethe-Institut im Laufe der 1,5-jährigen Ausbildung ca. 5.000 Euro. Das Goethe-Institut setzt daher voraus, dass Sie dem Ausbildungsinstitut nach Abschluss der Ausbildung für mindestens zwei Jahre als DaF-Lehrkraft zur Verfügung stehen. Zu Beginn der Ausbildung unterzeichnen Sie eine entsprechende verbindliche Ausbildungsvereinbarung.

Falls die geforderten Leistungsnachweise nicht bzw. nicht termingerecht erbracht werden, behält sich das Goethe-Institut vor, die Ausbildungsvereinbarung vorzeitig zu kündigen.

Bereits im Laufe Ihrer Ausbildung übernehmen Sie bei erfolgreichen Zwischenergebnissen eigene Kurse als DaF-Lehrkraft auf Probe; ein Rechtsanspruch auf eine solche Tätigkeit besteht nicht.

Spätestens 12 Monate nach Ausbildungsabschluss sind alle Absolventen verpflichtet, die Prüfung zum Goethe-Zertifikat C2: Großes Deutsches Sprachdiplom erfolgreich abzulegen.
 
Sie können sich bewerben, wenn Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:
  • russische Staatsbürgerschaft oder Resident*in der Russischen Föderation mit ständigem Aufenthaltstitel
  • ein Nachweis über sehr gute Deutschkenntnisse (mindestens auf Niveau C1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen, GeR)
  • abgeschlossenes Hochschulstudium DaF und/oder Germanistik einschließlich fachdidaktischer Komponente
  • Lehrerfahrung im Bereich Deutsch als Fremdsprache
Goethe-Institut Moskau
Die Bewerbung ist abgeschlossen. 

Goethe-Institut Nowosibirsk
Die Bewerbung ist abgeschlossen.

Goethe-Institut Sankt-Petersburg
Die Bewerbung ist abgeschlossen.
Maria Domozhirova
Dr. Maria Domozhirova
Grüne Diplomandin des Jahrgangs 2015-2017
Goethe-Institut St. Petersburg



Während meiner Teilnahme am Ausbildungsprogramm zum Grünen Diplom war besonders wertvoll für mich​ die Gelegenheit, mit Kolleginnen und Kollegen aus anderen Goethe-Instituten und Sprachlernzentren verschiedene Aspekte des Lehr- und Lernprozesses zusammen besprechen zu können. Besonders spannend war es für mich, die grundlegenden Konzeptionen des Fremdsprachenerwerbs zu analysieren. Aus den Analysen habe ich unterschiedliche Methoden, mit denen die Konzepte umgesetzt werden können, abgeleitet und ausprobiert und meine Schlussfolgerungen gezogen.

Von großem Nutzen finde ich auch unsere enge Zusammenarbeit mit Tutor*innen und Seminarleiterinnen bei den Seminaren in Minsk und in Berlin, im Laufe deren fertigkeitsbezogene, handlungsorientierte und landeskundliche Richtlinien des  Deutschunterrichts in ihrer Mannigfaltigkeit zur Sprache gebracht wurden. Durch den vielfältigen Erfahrungs- und Ideenaustausch mit Kolleginnen und Kollegen haben wir neue Impulse erhalten, den Sprachunterricht methodisch angemessen vorzubereiten und durchzuführen.

Das alles hat uns gefördert, weiterhin Lehrkompetenzen aufzubauen, diese im Sprachunterricht mit vollem Verständnis zur Verwirklichung zu bringen.

Nikita Schljakow
Nikita Schljakow
Grüner Diplomand des Jahrgangs 2019-2021
Goethe-Institut Moskau 



Das Ausbildungsprogramm „Grünes Diplom“ ist mir eigentlich zufällig aufgefallen. Vor meiner Bewerbung hatte ich die Absicht, meine Deutschkenntnisse zu fördern und parallel einige professionelle Kompetenzen aufzubauen, die Konditionen kamen ganz passend für das Ziel vor.

Das Programm finde ich extrem gelungen: während der Ausbildung lernt man neben der Unterrichtsplanung sowohl aktuelle Medien und effiziente Vermittlung des Lehrstoffs, als auch sozialpsychologische Besonderheiten der Lernenden. Wichtig: es handelt sich nicht nur um die pure Theorie, sondern auch um die Aktivierung der eigenen Erfahrungen und die Kommunikation mit Kolleg*innen, die durch die Aktivitäten auf der Lernplattform verläuft. Am besten waren die gemeinsamen Erkundungsprojekte, die uns geholfen haben, einzelne Aspekte kritisch zu reflektieren und voneinander zu lernen. 

Im zweiten Teil der Ausbildung wurden uns Kurse am Goethe Institut übergeben, damit wir das Gelernte in der Praxis einsetzen konnten. Diese Verzahnung hat mir gut gefallen. Oft war es natürlich eine Herausforderung, alles rechtzeitig und plangemäß zu erledigen. Doch dank der höchstprofessionellen und freundlichen Betreuung der Tutor*innen konnte ich das Programm erfolgreich bestehen.

Möchten Sie sich um das Grüne Diplom bewerben, würde ich Ihnen zuerst empfehlen, folgende Fragen zu beantworten:
  • Möchte ich meinen Unterricht spannend und leistungserbringend gestalten?
  • Bin ich bereit, die angewöhnten Lehrstrategien beiseite zu legen und etwas Neues auszuprobieren?
  • Hätte ich Lust auf den internationalen beruflichen Austausch mit anderen begeisterten DaF-Lehrkräften?
  • Wollte ich meine Freizeit ins Lernen investieren und mich dadurch neue Ziele setzen?
  • Wäre es für mich relevant, die deutsche Sprache „wissenschaftlich zu erleben“?
  • Würden sich meine Lernenden dafür interessieren, ein aktuelles und positives Bild vom Leben in D-A-CH zu erhalten?
Wenn ja, dann wünsche ich Ihnen viel Erfolg – das Team wartet auf Sie!

Xenia Akelkina
Xenia Akelkina
Grüne Diplomandin des Jahrgangs 2017-2019
Goethe-Institut Nowosibirsk



Das Grüne Diplom war für mich eine großartige Möglichkeit, mich weiterzubilden und als Lehrkraft weiterzuentwickeln. Von großer Bedeutung war der Austausch sowohl mit Tutorinnen und Tutoren als auch mit Kolleginnen und Kollegen aus der Region Osteuropa/Zentralasien.

Während der Ausbildungszeit konnte ich meine eigene Arbeitsweise kritisch analysieren und auch kritische Punkte bestimmen und daran intensiv arbeiten. 

Besonders reizvoll war es, die erworbenen Kenntnisse in die Praxis umsetzen zu können! Zahlreiche Hospitationen und Vor-und Nachbesprechungen haben mich inspiriert und motiviert, mich noch tiefer in die Inhalte der DLL-Module einzuarbeiten und immer wieder etwas Neues in meinem Unterricht auszuprobieren. 

Was ich mir vor Beginn der Ausbildung zum Grünen Diplom nicht vorstellen konnte, war die genaue Zeitplanung für die Bearbeitung der Aufgaben auf der Lernplattform des Goethe-Instituts, Vorbereitung der Lehrproben, Durchführung von Praxiserkundungsprojekten ("PEPs"). Man muss sich im Klaren sein, dass es viel Zeit in Anspruch nimmt und einen bestimmten Grad Verantwortung, Zielstrebigkeit und Ausdauer verlangt. Dies war ziemlich aufwändig, ich stand stets unter großem Zeitdruck und hatte ständig das Gefühl, nichts rechtzeitig schaffen zu können! 

Es war, wie gesagt, eine wertvolle Möglichkeit, zugleich aber auch eine große Herausforderung für mich. Insgesamt finde ich diese Zeit, an die ich mich jetzt gern zurückerinnere, sehr schön, und würde deswegen alle Lehrkräfte ermutigen, am Ausbildungsprogramm "Grünes Diplom" teilzunehmen!