Schnelleinstieg:
Direkt zum Inhalt springen (Alt 1)Direkt zur Sekundärnavigation springen (Alt 3)Direkt zur Hauptnavigation springen (Alt 2)

Freiraum

Was bedeutet Freiheit heute in Europa? Für das Projekt Freiraum bringt das Goethe-Institut in rund 40 Städten Europas Künstler, Forscher, Journalisten und zivilgesellschaftliche Akteure zusammen, um am Beispiel ihrer eigenen Stadt über die Werte der Freiheit zu diskutieren. mehr...

Mann mit Ball© Goethe-Institut / Caroline Lessire

#Freiraum Prag–Marseille

Ein Projekt der Goethe-Institute Marseille und Prag in Zusammenarbeit mit dem Verlag Hors d’atteinte (Marseille) und Institute for Democracy 21 (Prag).

Das Institute for Democracy 21 bezeichnet sich selbst als soziale Innovatoren, die sich auf alternative Wahlsysteme konzentrieren, um die Demokratie für Menschen wiederzubeleben, die nicht mehr an sie glauben und das Gefühl haben, das gesellschaftliche Geschehen nicht beeinflussen zu können.

Der Verlag Hors d'atteinte, von Ingrid Balazard und Marie Hermann gegründet, wird seine ersten Bücher Anfang 2019 veröffentlichen. Der Name bezeichnet etwas Subtiles und Gelenkiges, einen Ort, der nicht angegriffen werden kann.
 

Der im Bau befindliche Turm La Marseillaise, im Vordergrund ein Schiff © Goethe-Institut Marseille

Marseille
Die Stadt als Ort der Begegnung

In Marseille konzentrieren wir uns auf das Projekt Euroméditerranée, welches das größte Stadterneuerungsprojekt in Südeuropa ist und die Sanierung eines 480 Hektar großen Areals im Herzen der Metropole Marseille umfasst. Die Operation wirft jedoch die Frage der urbanen Segmentierung verschiedener Bevölkerungsgruppen auf und könnte die Möglichkeit gefährden, dass verschiedene Bevölkerungsgruppen weiterhin nebeneinander in der Stadt leben.

Infografik zum Thema Wahl © IFD21

Prag
Gamifizierung gegen den demokratischen Burnout

In Prag denken wir darüber nach, dass politische Abstimmungen präziser sein könnten. Indem man Wählern die Möglichkeit gibt, mehrere Stimmen abzugeben (unter anderem auch "für" und "gegen" Stimmen) und damit ein differenzierteres Wahlsystem etabliert, könnten sie vielleicht bessere Entscheidungen treffen, die ihren tatsächlichen Interessen näher kommen. Reicht ein Votum für eine Abstimmung aus, ist die Frage.

  • FreiRaum Marseille Prag Bild 4 © Petr Lebeda
  • FreiRaum Marseille Prag Bild 1 © Petr Lebeda
  • FreiRaum Marseille Prag Bild 2 © Petr Lebeda
  • FreiRaum Marseille Prag Bild 3 © Petr Lebeda
Top