Fortbildung
in Tschechien

Fortbildung in Tschechien © Goethe-Institut/Loredana La Rocca

Das Goethe-Institut bietet jährlich eine Reihe von methodisch-didaktischen Fortbildungen für Deutschlehrerinnen, Deutschlehrer, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren an. Die praxisnahen Seminare bieten Ihnen die Möglichkeit, aktuelle Trends und Entwicklungen aus den verschiedenen Disziplinen des Faches Deutsch als Fremdsprache zu diskutieren. Sie erhalten neue Impulse für Ihren Deutschunterricht und können sich landesweit mit Ihren Kolleginnen und Kollegen vernetzen.

Unser Fortbildungsangebot richtet sich sowohl an Lehrerinnen und Lehrer aus dem schulischen Bereich, an Multiplikator/-innen sowie an Hochschullehrerinnen und -Lehrer, die Deutsch als Hauptfach bzw. als studienbegleitendes Fach an Hochschulen und Universitäten unterrichten.  

Deutsch Lehren Lernen

Als Antwort auf sich verändernde Anforderungen bei der weltweiten Lehrkräftequalifizierung hat das Goethe-Institut die neue Fort- und Weiterbildungsreihe Deutsch Lehren Lernen (DLL) entwickelt. Deutschlehrkräfte können durch interaktive und praxisorientierte Lerninhalte ihre Unterrichtskompetenzen kontinuierlich erweitern. Das innovative Konzept von DLL spiegelt den aktuellen Stand der Forschung im Bereich Deutsch als Fremdsprache wider und wurde gleichzeitig den Anforderungen an das alltägliche und praktische Handeln einer Lehrkraft im Deutschunterricht angepasst. Durch Präsenzphasen und die gemeinsam entwickelten Praxiserkundungsprojekte bietet sich den teilnehmenden Deutschlehrer/-innen einerseits die Möglichkeit, das neu Gelernte im direkten Austausch zu reflektieren. Andererseits können die Inhalte aller Einheiten von DLL auch auf der Lernplattform Moodle mithilfe einer Sammlung von Unterrichtsmitschnitten bearbeitet werden. Jede DLL-Einheit erscheint zudem auch in Buchform mit beigefügter DVD, sodass ein individuelles Bearbeiten möglich wird. Somit wird ein flexibles Gestalten der Fort- und Weiterbildung möglich, das sich an alle DaF Lehrende im Primarbereich, der Sekundarstufe und in der Erwachsenenbildung richtet. Die sprachlich Voraussetzung zur Teilnahme sind Deutschkenntnisse auf dem Niveau B2 (GER).
Das Programm BASIS der Reihe Deutsch lehren lernen umfasst sechs Einheiten und wird in der Tschechischen Republik seit 2012 am Goethe-Institut Tschechien in Prag erfolgreich durchgeführt.

Akkreditierung

Das gesamte Programm BASIS von DLL ist seit 2014 als staatlich akkreditiertes Fortbildungsprogramm mit allen sechs Einheiten in der Tschechischen Republik akkreditiert.

DLL in Zusammenarbeit mit tschechischen Hochschulen

Grundsätzlich bietet das Goethe-Institut in enger Zusammenarbeit mit dem DAAD ausländischen Hochschulen Kooperationsmöglichkeiten zur Einbindung von DLL-Einheiten in bestehende Bachelorstudiengänge oder in bestehende Weiterbildungsstudiengänge im Bereich Deutsch als Fremdsprache an.

Seit dem Wintersemester 2013/14 kooperiert das Goethe-Institut Tschechien erfolgreich mit der Schlesischen Universität Opava. Einzelne DLL-Module des in Tschechien akkreditierten Fortbildungsprogramms sind im Rahmen einer bilateralen Nutzungsvereinbarung in den an der Schlesischen Universität Opava angebotenen Weiterbildungsstudiengang „Deutsch für die schulische Praxis“ eingebunden. Zwei vor Ort tätige DLL-Trainerinnen wurden für die Begleitung und Tutorierung der Teilnehmer/-innen durch das Goethe-Institut geschult und zertifiziert.

Unsere Kooperationspartner:

Schlesische Universität Opava
Philosophisch-Naturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Fremdsprachen
Fachbereich Germanistik
Masarykova 37
CZ-746 01 Opava
Tschechische Republik

Studiengangskoordination „Deutsch für die berufliche Praxis“:
Mgr. Jana Nálepová, Ph.D.
Tel: +420 553 684 445
jana.nalepova@fpf.slu.cz

Dr. phil. Veronika Kotůlková
Tel: +420 553 684 452
Veronika.Kotulkova@fpf.slu.cz
Das Goethe-Institut Tschechien bietet im Herbst 2017 eine weitere Einheit im Programm BASIS von „Deutsch Lehren Lernen“ an. Die kombinierte Fortbildung aus Präsenz- und Onlinephasen eignet sich für Deutschlehrkräfte aller Stufen (Primarstufe, Sekundarstufe, Erwachsenenbildung).
 
DLL 7: Prüfen, Testen, Evaluieren

Im Rahmen ihres Unterrichts erstellen Lehrkräfte häufig selbst Prüfungsmaterialien. Sie evaluieren die Leistungen der Lernenden zudem laufend auf eher informelle Weise, diagnostizieren Stärken und Schwächen und nutzen diese Erkenntnisse für die Unterrichtsplanung. Sie bereiten die Lernenden auch auf standardisierte Tests vor und führen Prüfungen durch.

Diese Einheit geht folgenden Fragen nach:

Welche Funktionen haben Prüfen, Testen und Evaluieren und welche Rahmenbedingungen gilt es zu beachten? Welche Prinzipien und Standards sollte Evaluierung genügen? Wie entwickelt man Prüfungsaufgaben für den eigenen Unterricht und wie wertet man sie aus? Wie können die Ergebnisse der Evaluierung wiederum Eingang in den Lernprozess finden?

Eine Aufnahme in den Kurs erfolgt nur nach vorheriger persönlicher oder telefonischer Beratung vor Ihrer Bewerbung. Die Teilnehmerzahl ist auf 18 Personen begrenzt.

Der Kurs beginnt mit einer Online-Einführungswoche, in der Sie den Umgang mit der Lernplattform und die Inhalte der kommenden Wochen kennen lernen.

In der sich anschließenden neunwöchigen Selbstlernphase bearbeiten Sie das Material im Kursraum auf der Lernplattform des Goethe-Instituts. Dabei stehen Sie im gegenseitigen Austausch mit den anderen Kursteilnehmer/-innen und erhalten Rückmeldungen von unseren DLL-Trainerinnen.

Nach neun Wochen findet ein eintägiges Präsenzseminar im Goethe-Institut in Prag statt, so dass Sie unter Anleitung die Gelegenheit haben, in einer Kleingruppe mit anderen Teilnehmerinnen und Teilnehmern ein Praxiserkundungsprojekt (PEP) zu planen. Dieses Praxiserkundungsprojekt führen Sie dann in Ihrem eigenen Unterricht durch.

In einer abschließenden Präsenzphase präsentieren Sie Ihren Kolleginnen und Kollegen Ihr gemeinsam erarbeitetes Praxiserkundungsprojekt (PEP) und diskutieren die Ergebnisse. Hier gibt es auch Raum dafür, Ihre Lernerfahrungen in der Fortbildung zu reflektieren und mit der Gruppe zu teilen.

Weitere informationen finden Sie hier.
Die DLL-Kurse ermöglichen mir, Erfahrungen mit Fachkollegen auszutauschen, sie bereichern mich um neue didaktische Lehransätze und ich gewinne dank ihnen neue Impulse und Tipps für die eigene Arbeit.
Anna Cellerová

Mit den anderen Lehrern und Lektoren haben wir über das Internet kommuniziert, was einen großen Vorteil darstellte, denn jeder von uns konnte nach seinen Zeitmöglichkeiten arbeiten.
Martina Adamová

Studierende an der Schlesischen Universität Opava über DLL

„Die Begleitung und Motivation der Tutorin war absolut perfekt. Auf jede Fragestellung gab es schnell eine Antwort, die Ansprache war stets freundlich, kompetent und motivierend.“
Anja Flaume

„Ich fand den ganzen Kurs sehr interessant und er hat mich für die Praxis der Fremdsprachenlektorin sehr gut vorbereitet. Ich glaube, ich kann die Einheit jetzt ohne Probleme selbst vorbereiten und führen.“
Soňa Kadlečková

„Ich bin froh, dass ich an diesem Kurs teilnehmen dürfte und möchte mich für die tolle Zusammenarbeit bedanken.“
Radana Rotiglová

„Der ganze Kurs hat mir gefallen. Besonders interessant war die Idee mit Videos aus dem Unterricht und ich mochte, dass die Gruppen verschiedenartig waren.“
Petra Stoczková

Es steht interessierten tschechischen Universitäten jederzeit offen, sich ausführlich über die bestehenden Kooperationsmöglichkeiten mit dem Goethe-Institut für einen Einsatz des Fortbildungsprogramms Deutsch lehren lernen im universitären Kontext zu informieren.

Fokus Grundschule

Seit der Einführung einer zweiten verpflichtenden  Fremdsprache an tschechischen Grundschulen wird an den meisten Schulen Deutsch gewählt, was zu einer erhöhten Nachfrage an Deutschlehrkräften, und zu einer erhöhten Nachfrage der Deutschlehrkräfte nach Fortbildung führte.
 
Der beschriebenen Nachfrage der Deutschlehrkräfte nach Fortbildung begegnet das Goethe-Institut, in Zusammenarbeit mit dem Nationalinstitut für Fortbildung (NIDV) und dem Tschechischen Germanisten- und Deutschlehrerverband (SGUN) mit dem Angebot eines einjährigen Fortbildungsprogramms zu den aktuellsten Fragen der methodisch-didaktischen Grundlagen kommunikativen Fremdsprachenunterrichts.
 
Zielgruppe dieses einjährigen Fortbildungsprogramms sind zukünftig erfahrene Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer an Grundschulen sowie Fortbildnerinnen und Fortbildner für Deutschlehrkräfte an Grundschulen, die im Anschluss ihre gewonnenen Kenntnisse in im Auftrag des NIDV oder des SGUN durch Fortbildungen für andere Deutschlehrkräfte weitergeben werden.

Weiterbildungsprogramm unter Schirmherrschaft des tschechischen Ministeriums für Schule, Jugend und Sport.
In Zusammenarbeit mit:
LOGO_NIDV_SGUN_klein
Der einjährige Zyklus beginnt Juli 2016  mit einer zweiwöchigen Online-Vorbereitungsphase auf das zweiwöchigen Intensivseminar in Dresden in der zweiten und dritten Augustwoche 2016, unter Leitung von zwei international erfahrenen Fortbildnern im Fach Deutsch als Fremdsprache. Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer werden mit den modernsten methodischen und didaktischen Konzepten eines schülerzentrierten, handlungs- und kommunikationsorientierten Deutschunterrichts für Schülerinnen und Schüler an Grundschulen auf der Niveaustufe A1/A2 vertraut gemacht. Auch werden gemeinsam werden Bausteine für eigene Fortbildungen für andere Deutschlehrkräfte erarbeitet.

Im Verlauf des folgenden Schuljahres arbeiten die Teilnehmer/-innen dann in zwei je dreimonatigen Online-Phasen (eine im Herbst 2016, eine im Frühjahr 2017) an ausgewählten Themen weiter und verfolgen im gegenseitigen Austausch und durch gegenseitige kollegiale Unterrichtshospitation im Unterricht den jeweiligen Fortschritt.

Dieser Prozess wird ganzjährig von einer erfahrenen Fortbildnerin begleitet und in zwei je anderthalbtägigen Präsenzseminaren im Herbst 2016 bzw. im Frühjahr 2017 am Goethe-Institut in Prag, deren Inhalte auf die Bedürfnisse der Teilnehmenden abgestimmt sind, vertieft.
Alle im Zusammenhang mit dem Intensivseminar in Dresden entstehenden Kosten übernimmt das Goethe-Institut. Alle weiteren lokalen Reisekosten tragen die Teilnehmer/-innen selbst. 
Alle Teilnehmenden verpflichten sich schriftlich, an der gesamten Fortbildung mit allen Bestandteilen teilzunehmen. Die gesamte Laufzeit des Fortbildungsprogramms „Fokus Grundschule“ ist auf ein Jahr angelegt. Hospitationstermine im Verlaufe des Schuljahres und die Termine der anderthalbtägigen Vertiefungsseminare werden rechtzeitig geplant und mit den Teilnehmenden abgestimmt.