Gewinner

Helle Köpfe 2018/2019 © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan

Die Gewinner 2018/2019

Maria Šimůnková (Gymnázium Havlíckův Brod): „Die Verwendung künstlicher Intelligenz in der medizinischen Praxis“
Jan Černý (Biskupské gymnázium Ždár nad Sázavou): „Visuelle Software zur Analyse fraktaler Objekte“
 
Wir gratulieren herzlich und wünschen viel Spaß mit dem Gewinn!


Am Donnerstag, den 25.04.2018, fanden sich zwölf „helle Köpfe“ im Goethe-Institut Prag ein, um am Finale des Schülerwettbewerbs „Helle Köpfe“ teilzunehmen. Die Schülerinnen und Schüler stellten ihre insgesamt elf Projekte aus den Bereichen Biologie, Chemie, Informatik, Mathematik und Physik einer fünfköpfigen Jury und interessierten Besucherinnen und Besuchern vor.
Den Teilnehmerinnen und Teilnehmern von insgesamt fünf Schulen aus ganz Tschechien winkte ein Sprachkursstipendium in Deutschland als Gewinn.

Die Institutsleiterin des Goethe-Instituts Prag Angelika Ridder und die Veranstaltungsorganisatorin Jana Klika eröffneten die Veranstaltung. Auch die zwei Gewinner des ersten Wettbewerbs im Jahre 2011, Tomáš Copek und Vít Boček, waren anwesend und richteten einige Worte an die Teilnehmenden. Sie betonten die Möglichkeiten und Chancen, die sie durch das Projekt bekommen haben und führten selbst einige kleine Experimente während der Eröffnung vor.

Anwesend war außerdem der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD), vertreten durch Lenka Drugová, bei der sich Interessierte über ein Studium in Deutschland und Stipendien informieren konnten.
Im Hauptteil der Veranstaltung präsentierten die jungen Forscherinnen und Forscher ihre Projekte dem Publikum, unter anderem bestehend aus den Jurorinnen und Juroren. Die Jury setzte sich aus Spezialist/-innen und Professor/-innen der jeweiligen Fächer zusammen: Dr. Milada Bartlová vom Physikalischen Institut der Technischen Hochschule in Brünn, Ing. Květoslava Stejskalová vom Physikalisch-Chemischen Institut der Jaroslav-Heyrovský-Akademie der Wissenschaften und Martina Röhlichová vom Nationalinstitut für Weiterbildung.

Die Finalistinnen und Finalisten überzeugten durch kreative, komplexe und innovative Ideen.
Am Ende taten sich Maria Šimůnková mit ihrem Projekt Die Verwendung künstlicher Intelligenz in der medizinischen Praxis (Gymnázium Havlíckův Brod) aus dem Bereich Informatik und Jan Černý mit seinem Projekt Visuelle Software zur Analyse fraktaler Objekte (Biskupské gymnázium Ždár nad Sázavou) aus dem Bereich Mathematik hervor. Sie können sich nun auf einen mehrwöchigen Sprachkurs in Deutschland freuen, wo sie ihr Deutsch vertiefen und Deutschland selbst besser kennenlernen können.

  • Jan Černý und eine der Jurorinnen mit seinem Projekt: „Visuelle Software zur Analyse fraktaler Objekte“. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Jan Černý und eine der Jurorinnen mit seinem Projekt: „Visuelle Software zur Analyse fraktaler Objekte“.
  • Die Jurorinnen lassen sich das Projekt: „Biologische und chemische Untersuchung der durch Geschosse entstandenen Krater auf dem Schießplatz des ehemaligen Militärgeländes Ralsko“  von Jakob Fojtík und Ondřej Fábry erklären. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Die Jurorinnen lassen sich das Projekt: „Biologische und chemische Untersuchung der durch Geschosse entstandenen Krater auf dem Schießplatz des ehemaligen Militärgeländes Ralsko“ von Jakob Fojtík und Ondřej Fábry erklären.
  • Die Gewinner von Helle Köpfe 2019: Maria Šimůnková (Gymnázium Havlíckův Brod) und Jan Černý (Biskupské gymnázium Ždár nad Sázavou). © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Die Gewinner von Helle Köpfe 2019: Maria Šimůnková (Gymnázium Havlíckův Brod) und Jan Černý (Biskupské gymnázium Ždár nad Sázavou).
  • Wie jedes Jahr sind auch zwei Alumni vertreten. Zur Begrüßung wird ein kleines Experiment vorgeführt. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Wie jedes Jahr sind auch zwei Alumni vertreten. Zur Begrüßung wird ein kleines Experiment vorgeführt.
  • Während der Preisverleihung. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Während der Preisverleihung.
  • Linda Cetlová (Gymnázium Brno- Řečkovice) stellt ihr Projekt „Neue synthetische, letale Interaktionen niedermolekularer Inhibitoren in Krebszellen“ vor. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Linda Cetlová (Gymnázium Brno- Řečkovice) stellt ihr Projekt „Neue synthetische, letale Interaktionen niedermolekularer Inhibitoren in Krebszellen“ vor.
  • Eines der Gewinnerprojekte: „Die Verwendung künstlicher Intelligenz in der medizinischen Praxis“ von Maria Šimůnková. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Eines der Gewinnerprojekte: „Die Verwendung künstlicher Intelligenz in der medizinischen Praxis“ von Maria Šimůnková.
  • Während die Jury tagt bekommen die Teilnehmenden einen Deutschkurs. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Während die Jury tagt bekommen die Teilnehmenden einen Deutschkurs.
  • Die Institutsleiterin Frau Ridder eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Die Institutsleiterin Frau Ridder eröffnet die Veranstaltung und begrüßt die Teilnehmerinnen und Teilnehmer.
  • Ein Einblick in die Vorstellung der Projekte. © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Ein Einblick in die Vorstellung der Projekte.
  • Die zwei Alumni Tomáš Copek und Vít Boček am Stand des Projekts: „Eine physikalische Modellierung der Partikelbewegung im magnetischen Feld“ von Filip Kocián © Goethe-Institut; Foto: Petr Machan
    Die zwei Alumni Tomáš Copek und Vít Boček am Stand des Projekts: „Eine physikalische Modellierung der Partikelbewegung im magnetischen Feld“ von Filip Kocián

Die Gewinner der vergangenen Jahre

Die Gewinner 2017/2018:

Monika Sykáčková: Meiotische Teilung von Eizellen in Mäusen unter dem Fluoreszenzmikroskop

Ondřej Mach: IoT Wetterstation

Wir gratulieren herzlich!

Am Mittwoch, den 25.04.2018, fand das Finale des Schülerwettbewerbs Helle Köpfe am Goethe Institut Prag statt. Insgesamt zehn Schülerinnen und Schüler aus neun tschechischen Schulen stellten ihre Forschungsprojekte aus den Bereichen Biologie, Chemie, Informatik und Physik vor. Gleichzeitig konnten die Teilnehmer/-innen mehr über den Forschungsstandort Deutschland erfahren, ihre Deutschkenntnisse auffrischen und ein Sprachkursstipendium gewinnen.

Nach einer feierlichen Eröffnung der Veranstaltung durch den stellvertretenden Institutsleiter und Leiter der Spracharbeit der Region Mittelosteuropa Dr. Knuth Noke und der Veranstaltungsorganisatorin Jana Klika, wurde der Hauptteil des Events eingeläutet.

Die „hellen Köpfe” präsentierten ihre Forschungsprojekte vor interessierten Besuchern und den fünf Juror/-innen: Spezialist/-innen und Professor/-innen aus den jeweiligen Fachgebieten. Dies waren Dr. Milada Bartlová vom Physikalischen Institut der Technischen Hochschule in Brünn, Ing. Květoslava Stejskalová vom Physikalisch-Chemischen Institut der Jaroslav-Heyrovský-Akademie der Wissenschaften und Martina Röhlichová vom Nationalinstitut für Weiterbildung.

Außerdem Tomáš Copek und Vít Boček, die Gewinner des allerersten Wettbewerbs (2011). Die Alumni unterstrichen einleitend die Möglichkeiten, die das Projekt den Kandidatinnen und Kandidaten eröffnet, und führten selbst einige Experimente vor.
Während dieser Veranstaltung war auch der Leiter des Informationsbüros des Deutschen Akademischen Austauschdienstes (DAAD), Dr. Christof Heinz vor Ort, der alle Fragen zum deutschen Hochschulwesen beantwortete.

Alle Finalistinnen und Finalisten des landesweiten Wettbewerbs überzeugten durch kreative, komplexe und anspruchsvolle Darbietungen.

Die zwei glücklichen Gewinner/-innen Monika Sykáčková (Gymnázium Mimoň), mit dem Forschungsprojekt Meiotische Teilung von Eizellen in Mäusen unter dem Fluoreszenzmikroskop aus dem Bereich Biologie, und Ondřej Mach (Gymnázium Havlíčkův Brod), mit dem Forschungsprojekt IoT Wetterstation aus dem Bereich Informatik, können nun ihre Sprachkompetenz mit Hilfe eines mehrwöchigen Stipendiums in Deutschland ausbauen und mehr über Studienmöglichkeiten in Deutschland erfahren.

Wir gratulieren herzlich und freuen uns bereits auf das nächste Mal, wenn wieder helle Köpfe zusammenkommen, um ihre Projektvielfalt vorzustellen!

Autorin: Anna Barbara Mazel

Artikel im Českolipský deník, 09.05.2018

BILDERGALERIE VOM Finale des Wettbewerbs in Prag, den 25.04.2018

 
 

Die Gewinner 2016/2017:

Barbora Kadlecová: Spielerisch die Natur entdecken oder Aktivitäten und Spiele für kleinere Kinder

Václav Sedmidubský: Physik des thermonuklearen Plasmas im Tokamak Compass AV ČR

Jan Šimůnek: Multifunktionaler autonomer Hexacopter

Wir gratulieren herzlich!

Finale des Wettbewerbs in Prag, 20.04.2017

 
Die Gewinner/-innen des Wettbewerbs „Helle Köpfe“ 2016/2017: Barbora Kadlecová, Jan Šimůnek und Václav Sedmidubský (v.l.n.r.) Die Gewinner/-innen des Wettbewerbs „Helle Köpfe“ 2016/2017: Barbora Kadlecová, Jan Šimůnek und Václav Sedmidubský (v.l.n.r.) | © Goethe-Institut/Foto: Pavlína Jáchimová
  • Romana Kopecká: Der Einfluss von kommunalen Mülldeponien auf die Umwelt
  • Petr Petrlík: Motorisierter Roller
  • Jan Svatoš: DIY Trikopter mit FPV Systém, 5.8Ghz, 600mw
  • Petra Toušková: Bestandsaufnahme der durch Blattläuse befallenen Fichten im Umkreis meines Wohnortes
  • Karolína Fiedlerová: Anaerobe Pilze im Verdauungstrakt des ´pleistozänen Pferds
  • Roman Hladík/Radek Prokop: Rennwagen mit Solarantrieb
  • František Novák: Analyse ausgewählter physikalischer Eigenschaften von Erdmassen
  • Jan Bartoš: Umbau eines Motorrads JAWA 50/20 speziell für die Straße
  • Petr Melichar: Synthese von Derivaten der 9-Amino-Derivate von Acridin
  • Daniela Mrázková: Inspiration durch die Weisheit eines einfachen Motors oder „die Neuentdeckung“ des Gummimotors
  • Klára Pacalová: Beobachtung von Wasserverunreinigungen im Uhřinovský-Bach
  • Kateřina Randulová: Induktion von odontogenen Markern in den Präkursoren der Zellen der Neuralleiste
  • Marek Smital: Die konservierende Wirkung der Milchsäure und ihre Herstellung
  • Lucie Studená: Transkription von endogenen Retroviren im menschlichen Gewebe und Tumorzellen
  • Irena Jamborová: Analyse der Veränderung von Muskelfasertypen und der Hitzeempfindlichkeit nach der Anwendung von Pravastatin
  • Jan Kadlec: Bestimmung metallischer Materialien mithilfe ihrer chemischen und physikalischen Eigenschaften
  • Michaela Krákorová: Die Komplexchemie der Lanthanoide und ihre lumineszenten Eigenschaften
  • Veronika Valešová: Erforschung von Vitamin C
  • Tomáš Copek: Jawa 50 Motor
  • Petr Schovánek: Trinkwasser und seine Inhaltsstoffe
  • Vojtěch Weiss: Schmetterlingsflügel unter dem Mikroskop
  • Vít Boček und Ludvík Miška: Darstellung der Prinzipe und Funktionen von Elektrizitätswerken