Diskussion Übersetzungsdonnerstag: Homo Faber

Homo Faber © Petr Kulhánek

Do, 26.05.2022

19:00

Online Goethe-Institut Prag, 2. Stock

Hin und her. Der Übersetzungsdonnerstag in der Bibliothek. Mit Radovan Charvát und Tereza Semotamová (Moderatorin). In Zusammenarbeit mit der Schweizerischen Botschaft in Prag.

Homo Faber, der 1957 veröffentlichte Roman des Schweizer Schriftstellers Max Frisch, zählt zu einem der bekanntesten deutschsprachigen Prosawerke und wurde bereits vielfach übersetzt. Erstmals ins Tschechische wurde er 1967 von Helena Nebelová übersetzt. Dieses Jahr erscheint im Verlag Archa eine neue Übersetzung von Radovan Charvát, welcher wir den Übersetzungsdonnerstag im Mai widmen. An diesem Tag feiern wir gleichzeitig die Buchtaufe der neuen tschechischen Ausgabe. 

Die Hauptfigur des Romans, Walter Faber, ist ein Ingenieur mit streng rationalistischem, technisch orientiertem Weltbild. Dieses wird durch mehrere Ereignisse in seinem Leben ins Wanken gebracht: durch eine Verkettung von Zufällen trifft er eine junge Frau, mit der er eine Liebesbeziehung eingeht, die allerdings eine andere Rolle in seinem Leben einnimmt, als er ahnt. Der Roman wirft grundlegende Fragen menschlicher Existenz auf: Inwieweit wird unser Dasein von Schicksal oder Zufall bestimmt? Wie wahrscheinlich sind Zufälle? Und wann gilt ein Leben als verfehlt?

Da der Roman bereits übersetzt wurde, stellen sich die Fragen: Was ist in der neuen Übersetzung anders? Und wann wird die erneute Übersetzung eines Textes, der als Klassiker gilt, wichtig oder geradezu notwendig?

Die Moderatorin Tereza Semotamová wird darüber mit Radovan Charvát am 26.05. um 19 Uhr ins Gespräch kommen.

Die Diskussion findet in der Bibliothek statt und wird live auf Facebook gestreamt.

Radovan Charvát ist seit 1989 freier literarischer Übersetzer aus dem Deutschen und Englischen ins Tschechische. Er übersetzt Drehbücher ins Deutsche, Fernseh- und Spielfilme auch simultan und veröffentlicht Zeitungsartikel und kritische literarische Texte zur deutschsprachigen Literatur. Aus dem Deutschen übersetze er schon Werke von Thomas Bernhard, Robert Walser, Ottfried Preußler, Robert Musil und Hermann Hesse.

Tereza Semotamová ist Hörspielautorin, Schriftstellerin und Übersetzerin aus dem Deutschen. Ihr Debütroman Ve skříni  (Im Schrank) erschien 2018 im Verlag Argo.


 
 
Překladatelský čtvrtek: Homo Faber

Sledujte diskusi moderátorky Terezy Semotamové s překladatelem Radovanem Charvátem

Gepostet von Goethe-Institut Prag am Donnerstag, 26. Mai 2022

Zurück