Autorenlesung und Diskussion In Form

 © Goethe-Institut

Mo, 27.02.2017

Goethe-Institut Prag

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Praha 1

In der Lyrik ist eine Wiederbelebung der dichterischen Formen zu beobachten. Vers, Metrum und Rhythmus kommen erneut ins Spiel, das Sonett erlebt eine Renaissance. Entflieht, wer heute Daktylen zählt, der Welt oder taucht er in sie hinein? Das ist das Thema des dritten Abends im Rahmen der Reihe Im Hier und Jetzt: deutsche und tschechische Lyrik im Gespräch.
Mit: Jonáš Hájek, Ondřej Hanus, Marion Poschmann, Jan Wagner.
Moderation: Petr Borkovec

Petr Borkovec
(geb. 1970) - Dichter, Redakteur, Dramaturg der Lesungen im Café Fra, Kurator der Veranstaltungsreihe. Mit seinem Werk gehört er zu den wichtigsten Autoren der zeitgenössischen tschechischen Lyrik. Mehrere seiner Gedichtbände wurden ins Deutsche übersetzt. Auf Tschechisch erschien zuletzt der Gedichtband Wernisch (2015) und eine Auswahl seiner Texte über Lyrik Rozvláčná vyjádření radosti (2016). Für dieses Jahr ist die Publikation des Erzählungsbandes Lido di Dante geplant.

Jonáš Hájek (geb. 1984) absolvierte Prager Konservatorum, Fach Violoncello, und Musikwissenschaften an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität. Er arbeitet als Redakteur in einem Musikverlag und übersetzt deutschsprachige Lyrik. Für seinen Gedichtband Suť (2007) erhielt Jonáš Hájek den Jiří-Orten-Preis, es folgten die Gedichtbände Vlastivěda (2010) und Básně 3 (2013).

Ondřej Hanus (geb. 1987) studierte Bohemistik und Translatologie an der Philosophischen Fakultät der Karlsuniversität. Er veröffentlichte die Gedichtbände Stínohrad (2008) und Výjevy (2013, Jiří-Orten-Preis 2014). In diesem Jahr wird sein neuer Gedichtband Volné verše erscheinen. Ondřej Hanus arbeitet als Übersetzer,  er widmet sich der Literaturkritik und der Geschichte des tschechischen Sonetts.

Marion Poschmann (geb. 1969) studierte Germanistik und Slawistik und lebt heute in Berlin. Für ihre Prosa und Lyrik wurde sie vielfach ausgezeichnet. Ihr Roman Die Sonnenposiotion stand auf der Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2013. In diesem Jahr wird sie für ihre Lyrik mit dem Düsseldorfer Literaturpreis ausgezeichnet. Marion Poschmann veröffentlichte Lyrikbände Geistersehen (2010) und Geliehene Landschaften (2016). Im vergangenen Jahr erschienen ihre Essays zur Literatur unter dem Titel Mondbetrachtung in mondloser Nacht.

Jan Wagner (geb.1971) veröffentlichte seinen ersten Gedichtband Probebohrung im Himmel im Jahr 2001. Es folgten Guerickes Sperling (2004), Achtzehn Pasteten (2007), Australien (2010) und Die Eulenhasser in den Hallenhäusern (2012) und zuletzt der Sammelband Selbstporträt mit Bienenschwarm (2016). Für seine Lyrik wurde er vielfach ausgezeichnet. Mit seinem letzten Gedichtband Regentonnenvariationen gewann er 2015 den Preis der Leipziger Buchmesse. In diesem Jahr wird eine weitere Auswahl seiner Prosatexte Der verschlossene Raum erscheinen.

Zurück