Buchvorstellung Sechs deutsche Dichter

Sechs deutsche Dichter © Éditions Fra s. r. o.

Do, 12.12.2019

Goethe-Institut

Masarykovo nábřeží 32
110 00 Prag 1

Bayer, Cotten, Popp, Poschmann, Rudolph, Wagner

Hin und her: Übersetzungsdonnerstag in der Bibliothek.
Mit Tereza Semotamová (Moderatorin), Petr Borkovec (Herausgeber), Jonáš Hájek und Radek Malý (Übersetzer).

Die Bibliothek des Goethe-Instituts steht verschiedensten Treffen zur Verfügung. Seit Mai kommen die späten Donnerstagnachmittage hinzu, bei denen wir uns gemeinsam mit Übersetzer*innen, Verleger*innen und interessanten Gästen neu erschienen Übersetzungen deutscher Literatur widmen.

Das Goethe-Institut Prag rief im Jahr 2017 eine abendliche Veranstaltungsreihe ins Leben, die zentrale Themen, Trends und Akteur*innen der tschechischen und deutschen Lyrikszene vorstellte und eine Diskussion über Gemeinsamkeiten und Unterschiede der beiden Dichterwelten anregte. Die Kurator*innen dieses ganzjährigen Zykluses mit dem Namen Im Hier und jetzt waren Dagmar Leupold und Petr Borkovec. Die vom Fra-Verlag herausgegebene Anthologie Sechs deutsche Dichter beinhaltet nun die Übersetzung der Werke, die von sechs Schriftsteller*innen innerhalb dieser Veranstaltungsreise vorgelesen und debattiert wurden. 
 
Die tschechische und die deutsche Gegenwartslyrik zeigen große Vitalität, Vielfalt und frische Fantasie. Und doch ist die allgemeine gesellschaftliche Wahrnehmung der Lyrik geringer als noch vor einigen Jahren. Der Kreis der Leser*innen ist überschaubar und überwiegend sind es kleine Verlage, die der Lyrik auf den Buchmarkt verhelfen. Veranstaltungen mit Lyrik erfreuen sich hingegen größeren Interesses, insbesondere Autorenauftritte und Performances. Hier zeigt sich die Lyrik zweifellos als innovatives Medium.

Petr Borkovec (geb. 1970)
Dichter, Prosaautor, Redakteur, Dramaturg der Lesungen im Café Fra, Kurator der Veranstaltungsreihe. Mit seinem Werk gehört er zu den führenden Autoren der zeitgenössischen tschechischen Lyrik. Er ist Träger des Preises Cena Jiřího Ortena (1995), des südtirolischen Norbert-C.-Kaser-Preises (2002), des Hubert-Burda-Preises (2002) und der Auszeichnung Prémie Tomáše Hrácha (2003; für die Übersetzung von Oresteia, mit M. Havrda). Zuletzt ist auf Tschechisch 2015 der Gedichtband Wernisch erschienen, 2014  auf Deutsch der Gedichtband Liebesgedichte. Er ist Mitherausgeber des Lyrik-Jahrbuches Nejlepší české básně 2015 (Die besten tschechischen Gedichte 2015).

Kuratorin des Projekts Hin und her und zugleich Moderatorin der Veranstaltung ist die Übersetzerin und Autorin Tereza Semotamová.

Zurück