ONLINE Buchvorstellung und Diskussion Bukowina und Ilana Shmueli: Ich habe das Leben ausgewählt

Gebirgslandschaft in Bukowina © Colourbox/Tomasz Zajda Virrage Images Inc

Do, 16.04.2020

Digitale Plattform Vimeo

Passwort: ShortExport@Slovenija*2020

Hin und her. Der Übersetzungsdonnerstag ausnahmsweise nicht in unserer Bibliothek – sondern Online.

Mit Radek Malý (Übersetzer) und Tereza Semotamová (Moderation).
Gast des Abends: Josef Hrdlička (Literaturwissenschaftler)


Aufgrund der außergewöhnlichen Situation, möchten wir Ihnen unseren Übersetzerdonnerstag online anbieten.Normalerweise steht Ihnen dafür die Bibliothek des Goethe-Instituts zur Verfügung. Wir freuen uns auf die Zeit, in der wir Sie auch physisch dort wieder begrüßen können.

Doch diesmal möchten wir uns gemeinsam mit unseren Gästen im digitalen Raum einer neu erschienenen Übersetzung deutscher Literatur widmen. Wir fangen um 19:00 Uhr an. 

Bitte melden Sie sich bis zum 15|04|2020 15:00 unter dieser E-Mail-Adresse monika.loderova@goethe.de an.

Dieser Abend gilt Ilana Shmueli und der Bukowiner Poesie.

Vorgestellt wird die Gedichtsammlung Zvolila jsem si život (Ich habe das Leben ausgewählt) zu Ilana Shmueli. Es wird zudem auch über weitere bukowiner Dichter gesprochen, die für die Anthologie Gräber in der Luft / Poesie aus Bukowina (Fra, 2016) übersetzt wurden.

Radek Malý ist Dichter, Bohemist und Übersetzer, Pionier zeitgenössischer sowie kindgerechter Poesie. Er ist Träger einiger Auszeichnungen, einschließlich der tschechischen Literaturauszeichnung Magnesia Litera, welche er zweimal erhielt. Geboren wurde er 1977 in Olomouc.

Kuratorin des Projekts Hin und her und zugleich Moderatorin der Veranstaltung ist die Übersetzerin und Autorin Tereza Semotamová.

Josef Hrdlička ist Literaturwissenschaftler an der philosophischen Fakultät der Karlsuniversität und Chefredakteur der Zeitschrift Svět literatury.

In Zusammenarbeit mit dem Verlag Archa.
 

Zurück